Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
CURIOSITY
Trocknungsrisse im Mars-Matsch?
von Stefan Deiters
astronews.com
23. Januar 2017

Der Marsrover Curiosity hat in den letzten Wochen einen Geländebereich untersucht, bei dem es sich um getrockneten Matsch oder Schlamm handeln könnte. Es wären die ersten Strukturen dieser Art, die der Marsrover im Rahmen seiner Mission im Gale-Krater entdeckt hat. Der Fund würde zu den bisherigen Theorien über das frühere Klima in der Region passen.

Old Soaker

Die Formation "Old Soaker" an einem Hang des Zentralbergs des Gale-Kraters auf dem Mars. Bild: NASA/JPL-Caltech/MSSS  [Großansicht]

Der Marsrover Curiosity untersuchte in den vergangenen Monaten immer höher gelegene Regionen eines Hangs des Zentralbergs des Gale-Kraters auf dem Mars. In letzter Zeit hatte Curiosity eine Struktur in Augenschein genommen, die das Team "Old Soaker" getauft hat - einen Bereich mit eigentümlichen Mustern auf der Oberfläche. Hier könnte, vor vielen Milliarden Jahren, einmal Matsch oder Schlamm getrocknet sein. Die erkennbaren Strukturen wären dann durch sogenannte Trocknungsrisse entstanden.

"Trocknungsrisse sind das wahrscheinlichste Szenario hier", so Team-Mitglied Nathan Stein, Doktorand am California Institute of Technology, der die Untersuchung von "Old Soaker" leitete. Wenn sich diese Analyse bestätigen sollte, wären es die ersten Trocknungsrisse, die Curiosity im Rahmen der Mission entdeckt hat.

Solche Risse, die wohl jeder auch auf der Erde schon einmal gesehen hat, wären ein Hinweis darauf, dass es früher, als sich die untersuchten Sedimente ablagerten, nach einer feuchteren Phase auch trockener Perioden gab. An älterem Gestein in tiefergelegenen Bereichen hatte Curiosity bereits Hinweise auf urzeitliche Seen gefunden, genau wie bei einem jüngeren Tonstein oberhalb von "Old Soaker".

Werbung

"Schon aus der Entfernung konnten wir ein Muster aus vier- und fünfseitigen Polygonen erkennen, die anders aussahen, als Risse, die wir an anderen Stellen mit Curiosity entdeckt hatten", so Stein. "Es ähnelt dem, was man manchmal am Straßenrand sehen kann, wo Matsch trocknet und sich darin Risse bilden."

Die Risse auf dem Mars sind allerdings deutlich älter: Sie dürften sich vor mehr als drei Milliarden Jahren gebildet haben und wurden in der Folgezeit von anderen Sedimentablagerungen verdeckt. Später hat die langsame Erosion durch Winde dafür gesorgt, dass diese Schichten wieder freigelegt wurden. Dabei erwies sich das Material, das sich in den Rissen befand, als widerstandsfähiger, als das Material in der Umgebung, so dass das Muster der Risse heute in Form von hervorstehenden Graten erkennbar ist.

Die Analyse des Material in den Rissen ist entscheidend, um Trocknungsrisse von Rissen unterscheiden zu können, die sich erst durch den Druck darüberliegender Schichten in den Sedimenten gebildet haben. Im Bereich "Old Soaker" findet sich Material, das darauf hindeutet, dass beide Szenarien hier eine Rolle gespielt haben - also erst Trocknungsrisse und später dann Risse im Untergrund.

"Wenn es sich tatsächlich um Trocknungsrisse handelt, passt das sehr gut zu den anderen Beobachtungen, die wir seit vielen Monaten in den Hängen machen", so Curiosity-Projektmanager Ashwin Vasavada vom Jet Propulsion Laboratory der NASA. "Die urzeitlichen Seen haben sich im Laufe der Zeit in Ausdehnung und Tiefe verändert und sind auch manchmal verschwunden. Wir finden immer mehr Hinweise auf trockene Intervalle in einer Periode, in der es überwiegend langlebige Seen gegeben hat."

Curiosity hat inzwischen ein neues, höhergelegenes Ziel angesteuert, wo der Rover erneut eine Bohrung vornehmen soll. Derzeit untersuchen Ingenieure noch Probleme mit der Mechanik des Bohrers, die in letzter Zeit immer wieder aufgetaucht waren.

Curiosity war im August 2012 im Gale-Krater des Mars gelandet, um herauszufinden, ob es vor langer Zeit, also vor Milliarden von Jahren, auf dem Roten Planeten einmal Umweltbedingungen gab, die primitives Leben erlaubt hätten. Dazu sollte der Rover vor allem geologisch interessante Ablagerungen untersuchen, die man aus dem Orbit an den Hängen des Zentralbergs des Gale-Kraters entdeckt hatte.

Entsprechende Hinweise fand Curiosity allerdings bereits bei ersten Tests der Instrumente. Inzwischen untersucht der Rover die Hänge des Zentralbergs und sammelt dort weitere Informationen, die etwas über die Klimageschichte des Roten Planeten verraten könnten.

Forum
Entdeckte Curiosity Trocknungsrisse im Mars-Matsch? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mars Science Laboratory, Missions-Webseite bei astronews.com mit Missionslog
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Mars Science Laboratory, Seite der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2017/01/1701-021.shtml