Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
SPACEX
Die Marspläne des Elon Musk
von Stefan Deiters
astronews.com
28. September 2016

Auf einem Astronautenkongress in Mexiko hat Elon Musk gestern die Pläne seines Unternehmens SpaceX für bemannte Marsmissionen konkretisiert: Danach sind schon ab der Mitte des nächsten Jahrzehnts Flüge zum Mars vorgesehen - mit Passagieren an Bord. Bereits 2018 ist mit Red Dragon eine erste noch unbemannte Mission zum Mars vorgesehen.

Mars

Ehrgeizige Pläne: Elon Musk will bereits im nächsten Jahrzehnt Menschen zum Mars transportieren. Bild: SpaceX [Großansicht]

Elon Musk ist in vielen Bereichen aktiv: Der Unternehmer, der einst größter Anteilseigner des Online-Bezahldienstes Paypal war, baut mit seiner Firma Tesla Elektroautos und versorgt mit SpaceX und den Dragon-Raumfrachtern im Auftrag der NASA die Internationale Raumstation ISS. Bald sollen die SpaceX-Raumschiffe auch amerikanische Astronauten zur Raumstation bringen.

Doch der niedrige Erdorbit reicht Musk nicht: Ihn zieht es in die Weiten des Sonnensystems - insbesondere zum Roten Planeten Mars. Auf einem internationalen Astronauten-Kongress im mexikanischen Guadalajara konkretisierte Musk nun die Marspläne seines Unternehmens: Danach sind schon ab Mitte des kommenden Jahrzehnts bemannte Marsflüge geplant - und dies zu dramatisch geringeren Kosten, als es bislang für möglich gehalten wurde.

Entscheidend dafür, so Musk, sei die Wiederverwendbarkeit der Raumschiffe und die Möglichkeit, diese im Orbit zu betanken. Auf diese Weise müsse man nicht den gesamten Treibstoff für eine Reise zum Mars auf einmal in den Erdorbit transportieren. Für die Rückkehr vom Mars zur Erde soll dann Treibstoff vor Ort auf dem Roten Planeten erzeugt werden. Bei dem Treibstoff setzt Musk auf Methan und ein neues Raptor genanntes Triebwerk, das vor einigen Tagen erstmals getestet wurde.

Werbung

Auf diese Weise will Musk die Kosten für einen Marsflug pro Person, die aktuell etwa mit zehn Milliarden US-Dollar angesetzt werden, auf etwa 140.000 US-Dollar drücken und damit auf die mittleren Kosten eines Eigenheims in den USA. Dies könnte, so der Unternehmer, langfristig zu einer regelrechten Auswanderungswelle zum Mars führen.

Gelingt es Musk tatsächlich, seine Marspläne zu realisieren, wäre er mindestens zehn Jahre früher dran als die NASA, die eine bemannte Mission zum Roten Planeten frühestens in den 2030er Jahren für realistisch hält. Bis es soweit ist, gibt es allerdings noch viel zu tun: Es muss nicht nur eine neue Trägerrakete entwickelt und getestet werden, die die Saturn-V-Mondrakete in Bezug auf ihre Leistung in den Schatten stellt, sondern auch die mit der Mission verbundene Technologie sowie ein Raumschiff, in dem 100 Passagiere und mehr Platz finden können.

Erste Tests soll es, so Musk, schon in zwei Jahren geben: Mit Red Dragon will SpaceX eine unbemannte und modifizierte Dragon-V2-Raumkapsel zum Mars schicken, um etwa die Verfahrensweisen bei der Landung zu testen und nach geeigneten Landestellen für die größeren Raumschiffe zu suchen. Mit der Dragon V2 sollen in erster Linie Astronauten im NASA-Auftrag zur Internationalen Raumstation ISS gebracht werden.

Nun müssen den Ankündigungen Taten folgen: Die Pläne ambitioniert zu nennen, ist angesichts der Entwicklungszeiten in der Raumfahrt fast schon untertrieben. Zudem hatte SpaceX in jüngster Zeit auch mit Problemen zu kämpfen: Im vergangenen Jahr explodierte eine Trägerrakete mit einem Dragon-Raumfrachter an Bord kurz nach dem Start, vor wenigen Wochen kam es zu einem Unfall vor dem Start, wobei eine SpaceX-Rakete samt Nutzlast in Flammen aufging.

In seinem Vortrag dachte Musk aber schon über den Mars hinaus: Künstlerische Darstellungen zeigten sein "interplanetares Transportsystem" vor den Ringen des Saturn und im Orbit des Gasriesen Jupiter. Auch eine Landung auf dem Jupitermond Europa war zu sehen - mitsamt einer Gruppe von Weltraumtouristen auf der Oberfläche des geheimnisvollen Eismondes (siehe unser heutiges Bild des Tages). Wissenschaftlern, die sich für potentielles Leben auf diesem Mond interessieren, dürfte diese Vorstellung eher ein Gräul sein.

Forum
Die Marspläne des Elon Musk. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Bild des Tages vom 28. September 2016: Visionen
Dragon V2: SpaceX stellt bemanntes Raumschiff vor - 30. Mai 2014
Mission Mars bei astronews.com
Links im WWW
SpaceX
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2016/09