Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
ISS
Russland bleibt bis 2024 an Bord
von Stefan Deiters
astronews.com
27. Februar 2015

Vor einem Jahr hatte die NASA angekündigt, dass sie eine Nutzung der Internationalen Raumstation ISS bis mindestens ins Jahr 2024 anstrebt. Bislang ist eine Nutzung nur bis 2020 vereinbart. Während sich die anderen ISS-Partner dafür offen zeigten, wies Russland das Ansinnen zunächst zurück. Jetzt wurde aber einer Verlängerung zugestimmt. Nach 2024 will man aber eigene Wege gehen.

ISS

Die Internationale Raumstation ISS in einer Aufnahme aus dem Juli 2011.  Foto: NASA [Großansicht]

Die NASA machte im letzten Jahr Nägel mit Köpfen: Sie wolle, so verkündete die amerikanische Raumfahrtbehörde, die Internationale Raumstation ISS bis mindestens 2024 nutzen, vielleicht auch noch darüber hinaus. Bislang ist ein Betrieb der ISS zwischen den internationalen Partnern nur bis ins Jahr 2020 vereinbart.

Die Diskussion um eine Verlängerung der ISS-Nutzung hatte die NASA damals wohl vor allem aus einem Grund angestoßen: Die Amerikaner wollen den Transport von Versorgungsgütern und auch von Besatzungsmitgliedern privaten Unternehmen überlassen. Während unbemannte Versorgungsflüge schon jetzt von kommerziellen Anbietern im Auftrag der NASA durchgeführt werden, dürfte der erste amerikanische Astronaut erst in frühestens zwei Jahren an Bord eines kommerziellen Raumschiffs zur ISS starten.

Die Entwicklungskosten für ein kommerzielles Raumschiff zum Mannschaftstransport wären aber kaum zu rechtfertigen, wenn die ISS anschließend nicht mindestens noch für einige Jahre in Betrieb bleibt. Von daher ist eine Verlängerung der Nutzung der ISS für die NASA auch ein wichtiger Faktor, um den kommerziellen Mannschaftstransport für US-Unternehmen überhaupt attraktiv zu machen.

Werbung

Die Ankündigung der NASA kam im vergangenen Jahr zu einem recht ungünstigen Zeitpunkt. Durch die Spannungen in der Ukraine hatten sich die Beziehungen zwischen den USA und Russland gerade deutlich verschlechtert. Während sich die anderen ISS-Partner aufgeschlossen für eine Verlängerung zeigten, erklärte der russische Vizepremierminister im Mai, dass Russland kein Interesse daran habe, die ISS bis 2024 zu betreiben: "Wir erwarten, dass wir die ISS exakt bis 2020 benötigen werden." Anschließend wolle man sich auf andere, vielversprechendere Projekte konzentrieren.

Dass diese Äußerungen damals politisch motiviert waren, hat sich in dieser Woche bestätigt: Die jetzt vorgestellten Pläne für die russische Raumfahrt bis 2025 sehen nämlich inzwischen einen Weiterbetrieb der Internationalen Raumstation bis in das Jahr 2024 vor. Dann allerdings soll Schluss sein: Russland erwägt anschließend einige russische Module von der ISS zu trennen, um daraus eine eigene, rein russische Raumstation zu bilden.

Bei diesen Komponenten handelt es sich um ein Labormodul, ein Andocksystem sowie ein Modul zur Energieerzeugung und für wissenschaftliche Experimente. Alle diese Module sollen erst in den kommenden Jahren an die ISS angedockt werden. Über den Verbleib der ältesten russischen ISS-Komponenten - wie etwa das Wohn- und Navigationsmodul Swesda oder das Modul Sarja - wurden keine Aussagen gemacht. Diese werden 2024 allerdings auch schon über 20 Jahre alt sein und wären damit länger im Einsatz als ursprünglich geplant.

Von den anderen ISS-Partnern gibt es bislang noch keine endgültigen Entscheidungen über einen Weiterbetrieb der ISS über das Jahr 2020 hinaus. Es wird erwartet, dass bei der europäischen Weltraumagentur ESA, der japanische Weltraumagentur JAXA und der kanadische Weltraumagentur CSA frühestens im kommenden Jahr entsprechende Beschlüsse gefasst werden. Mit der jetzt angekündigten Bereitschaft der Russen erscheint aber der Weiterbetrieb der ISS bis ins Jahr 2024 deutlich wahrscheinlicher.

Forum
Russland bleibt bis 2024 ISS-Partner. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ISS: Russland will ISS nur bis 2020 betreiben - 14. Mai 2014
NASA: NASA schränkt Kontakte zu Russland ein - 3. April 2014
ISS: NASA will Betrieb bis mindestens 2024 - 9. Januar 2014
ISS - die astronews.com Berichterstattung über die Internationale Raumstation
Links im WWW
ISS, Seiten der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2015/02