Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
MAVEN
Auf den Spuren der Marsatmosphäre
von Stefan Deiters
astronews.com
16. Dezember 2014

Die jüngste NASA-Sonde MAVEN liefert seit genau einem Monat wissenschaftliche Daten. Diese könnten ein ganz neues Licht auf die Prozesse werfen, die einmal dazu geführt haben, dass der Rote Planet große Teile seiner Atmosphäre verloren hat. Die Resultate einer ersten Analyse wurden jetzt vorgestellt.

MAVEN

MAVEN liefert seit einem Monat Daten über die obere Atmosphäre des Mars.  Bild: NASA Goddard Space Flight Center [Großansicht]

Die Sonde Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN) der amerikanischen Weltraumbehörde NASA war im September in eine Umlaufbahn um den Roten Planeten eingeschwenkt und hatte am 16. November ihre wissenschaftliche Arbeit aufgenommen.

MAVEN untersucht die Zusammensetzung und Struktur der Marsatmosphäre und verfolgt das Entweichen von Gasen aus den oberen Atmosphärenschichten. Auf diese Weise hoffen die Wissenschaftler unter anderem herauszufinden, warum der Mars einst große Teile seiner Atmosphäre verloren hat.

Schon die ersten, jetzt vorgestellten Resultate lieferten einiges Neues: Messungen der Zusammensetzung der oberen Marsatmosphäre und der elektrisch geladenen Ionosphäre des Planeten zeigten einen bislang unbekannten Prozess, durch den die Partikel des Sonnenwindes weitaus tiefer in die Atmosphäre eindringen können, als bislang angenommen worden war.

"Wir fangen an, die einzelnen Glieder einer Kette zu sehen, die mit von der Sonne beeinflussten Prozessen beginnt, die das Gas in der oberen Atmosphäre betreffen und schließlich zum Verlust der Atmosphäre führt", so Bruce Jakasky vom Laboratory for Atmospheric and Space Physics der University of Boulder, der verantwortliche Wissenschaftler für MAVEN. "Im Verlauf der gesamten Mission werden wir das Bild vervollständigen und dadurch die Prozesse verstehen, durch die sich die Atmosphäre im Laufe der Zeit verändert hat."

Werbung

MAVEN durchfliegt bei jeder Umkreisung des Mars auch die Ionosphäre des Planeten, in der sich Ionen und Elektronen befinden. Sie dient als eine Art Schutzschild, die die hochenergetischen Partikel des Sonnenwindes vom Planeten ablenkt. Lange Zeit war angenommen worden, dass sich dieser Sonnenwind nur messen lässt, bevor er auf die Ionosphäre trifft. Allerdings konnte der Solar Wind Ion Analyser an Bord von MAVEN einen Strom von Sonnenwindpartikeln messen, die offenbar nicht abgelenkt worden waren, sondern tief in die obere Atmosphäre und die Ionosphäre des Planeten eingedrungen sind.

Offenbar wird der Partikelstrom durch Wechselwirkungen in der oberen Atmosphäre zunächst verändert, lässt sich dann aber überraschend tief in der Atmosphäre wieder nachweisen, so dass auch hier eine Untersuchung der Eigenschaften des Sonnenwindes möglich ist. Dies könnte, so die Forscher, hilfreich sein, um den Verlust von Gas aus der Atmosphäre direkt mit Aktivitäten in der oberen Atmosphäre und Ionosphäre in Verbindung zu bringen.

Das Neutral Gas and Ion Mass Spectrometer von MAVEN lieferte bereits Daten über die genaue Zusammensetzung dieser Atmosphärenschichten. Die Messungen dürften auch Rückschlüsse auf die Wechselwirkungen zwischen der unteren Atmosphäre, die das Klima beeinflusst, und der oberen Atmosphäre, in der der Verlust von Gas stattfindet, erlauben. So stellte das Instrument bereits fest, dass es auch in der oberen Atmosphäre eine Art Wetter gibt, das bislang noch nie im Detail beobachtet wurde.

Mit dem Instrument Suprathermal and Thermal Ion Composition (STATIC) haben die Forscher schließlich bereits eine Wolke von Ionen über der Polarregion des Planeten entdeckt , die aus der Marsatmosphäre entweichen. Von diesen Messungen versprechen sie sich Informationen über die aktuelle Massenverlustrate der Marsatmosphäre.

Die wissenschaftliche Primärmission von MAVEN ist auf ein Erdjahr ausgelegt. Die Sonde dient aber zudem auch als Kommunikationsrelay für Rover auf der Oberfläche des Planeten, die über MAVEN Daten zur Erde übermitteln können.

Forum
MAVEN auf den Spuren der Marsatmosphäre. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
MAVEN: Marssonde vor Einschwenken in Umlaufbahn - 19. September 2014
MAVEN: Alles klar an Bord der NASA-Marssonde - 3. März 2014
MAVEN: NASA-Sonde auf dem Weg zum Mars - 19. November 2013
Trotz Haushaltsstreits: Arbeiten für MAVEN-Start gehen weiter - 7. Oktober 2013
Raumfahrt: NASA muss wegen Haushaltsstreits schließen - 2. Oktober 2013
MAVEN: Namen können zum Mars mitreisen - 27. Mai 2013
MAVEN: NASA will Marsatmosphäre erforschen - 16. September 2008
Mission Mars - die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
MAVEN, Seite der University of Colorado
MAVEN, Seite der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/12/1412-023.shtml