Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
67P/CHURYUMOV-GERASIMENKO
Rosettas Zielkomet verdampft Wasser
Redaktion / Pressemitteilung des Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
astronews.com
2. Juli 2014

67P/Churyumov-Gerasimenko, der Zielkomet der Rosetta-Mission, verliert in jeder Sekunde bereits so viel Wasser, dass man damit zwei kleine Gläser füllen könnte. Dies ergaben jetzt Messungen mit dem Instrument MIRO an Bord der europäischen Sonde Rosetta. Dabei befindet sich der Komet erst zwischen den Bahnen von Jupiter und Mars und ist somit noch weit von der Sonne entfernt.

Wasser

Obwohl sich der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko noch in den eisigen Tiefen des Weltalls befindet, verliert er bereits bis zu 300 Milliliter Wasser pro Sekunde.  Bild: ESA [Großansicht]

Vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, dem Ziel der ESA-Mission Rosetta, verdampft bereits Wasser. Erste Messungen des Instrumentes MIRO an Bord der Raumsonde konnten das Gas nicht nur identifizieren, sondern auch die Menge bestimmen. Obwohl sich der Komet noch in den eisigen Tiefen des Weltalls befindet, entspricht die Wassermenge bereits zwei kleinen Gläsern pro Sekunde.

Zum MIRO-Team gehören auch Forscher des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS). Am Institut wurde das Chirp Transform Spektrometer von MIRO entwickelt, welches einzelne Gase in der Umgebung des Kometen aufspürt und den aktuellen Fund ermöglicht hat.

Der erste Nachweis des Wasserdampfes gelang dem MIRO-Team vor einigen Wochen am 6. Juni aus einem Abstand von 350.000 Kilometern. Churyumov-Gerasimenko trennten zu diesem Zeitpunkt noch 583 Millionen Kilometer von der Sonne.

Seitdem konnte das Instrument jedes Mal, wenn es in Betrieb und auf den Kometen gerichtet war, das Gas identifizieren. "Wir wussten, dass wir das Ausgasen von Wasserdampf würden beobachten können. Allerdings waren wir überrascht, wie früh wir das Gas detektiert haben", sagt Sam Gulkis vom Jet Propulsion Laboratory der amerikanischen Weltraumagentur NASA, der Leiter des MIRO-Teams.

Werbung

Neben Kohlenmonoxid, Methanol und Ammoniak ist Wasser einer der wichtigsten flüchtigen Bestandteile eines Kometen. Nähert sich der Komet der Sonne, verdampfen diese Gase von seiner Oberfläche und speisen die sogenannte Koma, eine Hülle aus Gas und mitgerissenem Staub. MIRO, das Mikrowellen-Instrument des Rosetta-Orbiters, kann diese Gase identifizieren und ihre Produktionsraten bestimmen. Dafür analysiert das Instrument die Mikrowellenstrahlung, die von den Gasmolekülen ausgeht. Wasser und andere Stoffe hinterlassen in diesem Wellenlängenbereich charakteristische Fingerabdrücke.

"Die Signale, die Wassermoleküle in unseren Messdaten hinterlassen, sind besonders gut zu detektieren", erklärt Paul Hartogh vom MPS, Mitglied des MIRO-Teams, unter dessen Leitung das Chirp Transform Spektrometer entwickelt und gebaut wurde. "Das Instrument ist dafür besonders empfindlich."

Es ist zu erwarten, dass 67P auch andere Gase, die bei geringeren Temperaturen als Wasser sublimieren, ausgast. Aus der aktuellen Entfernung zwischen Raumsonde und Komet lassen sich diese jedoch noch nicht aufspüren. Der aktuelle Nachweis von Wasserdampf aus solch großer Entfernung sei ein eindrucksvoller Beweis der Leistungsfähigkeit von MIRO, freut sich Hartogh - und findet einen anschaulichen Vergleich: Es sei, als würde man von der Erde aus das Verdampfen einer Tasse heißen Tees auf dem Mond entdecken.

Rosetta ist eine Mission der europäischen Weltraumagentur ESA mit Beiträgen der Mitgliedsstaaten und der amerikanischen Weltraumagentur NASA. Rosetta wird die erste Mission in der Geschichte sein, die einen Kometen anfliegt, ihn auf seinem Weg um die Sonne begleitet und eine Landeeinheit auf seiner Oberfläche absetzt. Rosetta soll 67P/Churyumov-Gerasimenko Anfang August erreichen, die Landung der Landeeinheit Philae auf dem Kometen ist für November geplant. Aktuell ist Rosetta etwas mehr als 50.000 Kilometer vom Kometen entfernt.

Forum
Rosettas Zielkomet verdampft Wasser. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
67P/Churyumov-Gerasimenko: Blick auf Rosettas Zielkomet mit Überraschung - 19. Juni 2014
67P/Churyumov-Gerasimenko: Rosettas Zielkomet wird aktiv - 15. Mai 2014
Rosetta: Kometensonde beginnt Kurskorrekturen - 9. Mai 2014
Rosetta: Kometensonde hat Ziel im Blick - 28. März 2014
Rosetta: ESA-Kometensonde wieder voll einsatzbereit - 3. Februar 2014
Rosetta: ESA-Kometensonde aus Winterschlaf erwacht - 20. Januar 2014
Rosetta: Weckruf für ESA-Kometensonde - 16. Januar 2014
Rosetta: Countdown bis zum Aufwachen im Januar - 15. Oktober 2013
Rosetta: Sonde fliegt im Winterschlaf zum Ziel - 8. Juni 2011
Rosetta: Eindrucksvolle Bilder von Lutetia - 11. Juli 2010
Rosetta: Kometensonde vor Asteroidenbegegnung - 7. Juli 2010
Rosetta: Heimatbilder von OSIRIS - 24. November 2009
Bild des Tages - 13. November 2009: Rosettas Blick auf die Erde
Rosetta: Kometensonde vor letztem Heimatbesuch - 21. Oktober 2009
Rosetta: Kometensonde untersuchte Asteroid Steins - 6. September 2008
Rosetta: Spannung steigt vor Steins-Begegnung - 1. September 2008
Rosetta: Wiedersehen mit der europäischen Kometensonde - 28. Februar 2005
Rosetta: Kometensonde beobachtet erstmals Kometen - 1. Juni 2004
Rosetta-Lander: Alles klar an Bord von Philae - 27. Mai 2004
Rosetta: Besuch bei Steins und Lutetia - 12. März 2004
Rosetta: Die lange Reise hat begonnen - 2. März 2004
Rosetta: Kometen-Lander heißt jetzt Philae - 6. Februar 2004
Rosetta: Start zu neuem Zielkometen - 30. Januar 2004
Rosetta: Start der Kometensonde verschoben - 15. Januar 2003
Links im WWW
Rosetta, Seite der ESA
Max Planck Institut für Sonnensystemforschung
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/07