Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [ Druckansicht ]

 
KAPTEYNS STERN
Lebensfreundliche Welt in Sonnennähe?
Redaktion / idw / Pressemitteilung der Universität Göttingen
astronews.com
4. Juni 2014

Kapteyns Stern im Sternbild Maler gehört mit zu den sonnennächsten Sternen und ist nur rund 13 Lichtjahre von der Erde entfernt. Jetzt haben Astronomen um den roten Zwergstern zwei Planeten entdeckt, die ihn alle 48 und 121 Tage umkreisen. Einer der Planeten befindet sich sogar in der habitablen Zone, in der es theoretisch flüssiges Wasser geben könnte.

Kapteyns Stern

So könnte das jetzt entdeckte Planetensystem um Kapteyns Stern aussehen. Bild: Guillem Anglada-Escudé, University of London [Großansicht]

Ein internationales Team von Astronomen unter Beteiligung der Universität Göttingen hat in der Nähe eines sehr alten Sterns, der unter dem Namen Kapteyns Stern bekannt ist, zwei Planeten entdeckt. Einer dieser Planeten befindet sich dabei in der habitablen Zone um seinen Zentralstern. Objekte in diesem Bereich um einen Stern weisen gerade den richtigen Abstand auf, um theoretisch die Existenz von flüssigem Wasser auf ihrer Oberfläche zu ermöglichen. Kapteyns Stern ist einer der 25 nächsten Sterne zu unserer Sonne und nur 13 Lichtjahre entfernt.

"Der erste Planet des Sterns, Kapteyn b, hat eine Umlaufperiode von 48 Tagen und könnte über flüssiges Wasser verfügen", erklärt Prof. Dr. Ansgar Reiners vom Institut für Astrophysik der Universität Göttingen. "Er ist mindestens fünfmal so schwer wie die Erde." Der zweite Planet, Kapteyn c, ist schwerer, dort dauert ein Jahr 121 Tage und er ist vermutlich zu kalt für flüssiges Wasser. Von den Planeten sind derzeit nur ihre ungefähren Massen, ihre Umlaufperioden, und der Abstand zu ihrem Stern bekannt.

"In Zukunft wird man versuchen, die Atmosphären dieser Planeten zu studieren, um herauszufinden, ob es dort wirklich Wasser gibt. Kapteyns Stern wurde vermutlich außerhalb unserer Galaxie geboren, in einer anderen Zwerggalaxie, die von unserer Milchstraße absorbiert wurde", so Reiners.

Werbung

Entdeckt wurde Kapteyns Stern bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Er ist benannt nach seinem Entdecker, dem niederländischen Astronomen Jacobus Kapteyn. Der Stern ist Teil des sogenannten galaktischen Halo, einer ausgedehnten Wolke von Sternen, die in elliptischen Bahnen um die Milchstraße laufen. Er gehört zur Gruppe der roten Zwerge und hat nur etwa ein Drittel der Masse der Sonne. Kapteyns Stern befindet sich im südlichen Sternbild Maler und kann mit kleinen Teleskopen gesehen werden.

Die Astronomen nutzten Daten des HARPS-Spektrometers der europäischen Südsternwarte (ESO) in La Silla (Chile) sowie Daten vom Keck-Observatorium auf Hawaii (USA) und dem Las Campanas-Observatorium in Chile, um die periodische Bewegung des Sterns, die durch seine umlaufenden Planeten verursacht wird, zu messen. Mithilfe des Doppler-Effekts können dann Untergrenzen für die Massen und Umlaufzeiten der Planeten bestimmt werden. Das Verfahren ist auch als Radialgeschwindigkeitsmethode bekannt.

"Wir waren sehr überrascht, Planeten um diesen Stern zu finden", erklärt Dr. Guillem Anglada-Escudé von der School of Physics and Astronomy der University of London, der die Studie leitete. "Frühere Analysen zeigten eine gewisse Variabilität, also haben wir nach Planeten mit sehr kurzen Umlaufzeiten gesucht. Das Signal war dann sehr deutlich zu sehen."

Auch wenn sich Kapteyn b in der habitablen Zone um seinen Stern bewegt, dürfte es sich bei der Welt angesichts der im Vergleich zur Erde deutlich höheren Masse nicht um eine "zweite Erde" handeln. Wie es aber genau auf Kapteyn b aussieht, lässt sich bislang nicht sagen, da man den Radius des Planeten und damit seine Dichte nicht kennt. Ob Kapteyn b also tatsächlich lebensfreundlich ist, bleibt anhand der bislang vorliegenden Daten reine Spekulation.

Über ihren Fund berichten die Astronomen in der Fachzeitschrift Monthly Notices of the Royal Astronomical Society.

Forum
Lebensfreundliche Welt in Sonnennähe um Kapteyns Stern? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Kepler-10c: Astronomen entdecken "Mega-Erde" - 3. Juni 2014
Kepler-186f: Erdgroßer Planet in habitabler Zone - 18. April 2014
Kepler-78b: Der erste erdgroße Gesteinsplanet - 31. Oktober 2013
Kepler: Erster Gesteinsplanet entdeckt - 11. Januar 2011
Ferne Welten - die astronews.com Berichterstattung über die Suche nach extrasolaren Planeten
Links im WWW
Preprint des Fachartikels bei arXiv.org
Universität Göttingen
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/06