Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
JUPITER
NASA nimmt Mond Europa ins Visier
von Stefan Deiters
astronews.com
29. April 2014

Die NASA denkt über eine Mission zum Jupitermond Europa nach: Gestern forderte die amerikanische Weltraumbehörde Wissenschaftler und Ingenieure auf, Ideen zur Erforschung des faszinierenden Trabanten einzureichen, unter dessen eisiger Oberfläche ein Ozean aus Wasser vermutet wird. Ob es eine solche Mission jedoch tatsächlich geben wird, ist noch nicht entschieden.

Europa

Blick der Plutosonde New Horizons über die Wolkendecke des Jupiter auf den Mond Europa. Bild: NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Southwest Research Institute  [Großansicht]

In einem sogenannten "Request for Information" hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA gestern Wissenschaftler und Ingenieure dazu aufgefordert, Ideen für eine Mission zum Jupitermond Europa einzureichen, in der grundlegende Fragen über diesen faszinierenden Trabanten des größten Planeten des Sonnensystems beantwortet und auch nach Leben gesucht werden könnte.

Dabei geht es der NASA um Ideen für eine Mission, die weniger als eine Milliarde US-Dollar teuer werden soll, wobei darin die Kosten für den Start nicht enthalten sein müssen. "Dies ist eine Möglichkeit, von den kreativen Teams zu hören, die Ideen dazu haben, wie wir am meisten Wissenschaft für möglichst wenig Geld bekommen können", so John Grunsfeld, der für das Wissenschaftsprogramm zuständige Administrator bei der NASA. "Europa ist für die Suche nach Leben jenseits der Erde einer der interessantesten Orte im Sonnensystem. Das hat nicht nur zu wissenschaftlichem Interesse an der Erkundung Europas geführt, sondern Ingenieure und Forscher auch zum Nachdenken über ganz neue Konzepte angeregt."

Der Jupitermond Europa ist für Wissenschaftler besonders deshalb interessant, weil man unter seiner eisigen Oberfläche einen Ozean aus flüssigem Wasser vermutet. Da man inzwischen auch in den Tiefseeregionen der Erde Lebensformen entdeckt hat, die ganz ohne Sonnenlicht auszukommen scheinen, bietet ein solcher Ozean natürlich die faszinierende Möglichkeit, dass sich ähnliche Lebensformen auch auf Europa gebildet haben könnten.

Werbung

Missionen zu Europa wurden daher auch von der NASA immer wieder diskutiert. Im aktuellen NASA-Haushalt sind Mittel für die Entwicklung von Technologien enthalten, die für wissenschaftliche Instrumente benötigt würden, die bei einer Europa-Mission zum Einsatz kommen könnten. Bei den langfristigen Planungen der Raumfahrtbehörde gehört der Jupitermond mit zu den wichtigsten Zielen.

Eine Europa-Mission müsste, so die NASA, unter anderem die Eigenschaften des unterirdischen Ozeans und seine Ausdehnung bestimmen, die Eishülle darüber erforschen, die Oberflächenstruktur des Mondes erkunden sowie Informationen zur Entstehung der Strukturen auf der Oberfläche liefern. Auch nach interessanten Stellen für künftige Missionen sollte gesucht werden.

Die technischen Anforderungen für eine Mission zum Jupitermond sind beachtlich: So wäre die Sonde ständig der extremen Strahlung im Umfeld des Gasriesen ausgesetzt, was einen besonderen Schutz für die Raumsonde und die Instrumente erfordert. Außerdem müsste sichergestellt sein, dass die Sonde von der Erde das potentiell auf Europa vorhandene Leben nicht durch das Einschleppen von Bakterien verändert oder sogar zerstört wird.

Ursprünglich wollte die NASA die Monde des Jupiter in einer gemeinsamen Mission mit der europäischen Weltraumagentur ESA erkunden. Dazu sollte die ESA eine Sonde beisteuern, die sich auf die Jupitermonde Ganymed und Kallisto konzentriert, während die NASA für die Entwicklung einer Sonde zur Erforschung von Io und Europa zuständig gewesen wäre.

Finanzierungsschwierigkeiten bei der NASA sorgten aber schließlich dafür, dass das gemeinsame Vorhaben aufgegeben wurde. Die ESA realisiert ihren Teil der Mission mit leichten Veränderungen inzwischen als Jupiter Icy Moons Explorer (JUICE). Der Start ist für das Jahr 2022 vorgesehen. Die NASA betont, dass die aktuelle Aufforderung zum Einsenden von Missionsideen und Konzepten keine tatsächliche Ausschreibung einer solchen Mission sei und über eine Realisierung noch keine Aussagen gemacht werden könnten.

Forum
NASA nimmt Jupitermond Europa ins Visier. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
JUICE: Jupiter und seine Monde unter der Lupe - 22. Februar 2013
Links im WWW
NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/04