Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
2001 MARS ODYSSEY
Der Mars nach Sonnenaufgang
von Stefan Deiters
astronews.com
13. Februar 2014

Die NASA-Marssonde 2001 Mars Odyssey soll im Laufe der kommenden Monate allmählich auf einen neuen Orbit um den roten Planeten gebracht werden. Ab November 2015 wird die Sonde den Mars dann so umkreisen, dass sie dessen Landschaft kurz nach Sonnenaufgang beobachten kann. Ein erstes Manöver am Dienstag verlief erfolgreich.

2001 MO

Die NASA-Sonde 2001 Mars Odyssey. Foto: NASA / JPL

"Wir bringen einer alten Sonde neue Tricks bei", meint Jeffrey Plaut, Projektwissenschaftler für die Mission 2001 Mars Odyssey am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena. "Odyssey wird künftig in der Lage sein, den Mars in einem ganz anderen Licht zu sehen als zuvor." Dazu wurde am 11. Februar eine Änderung der Umlaufbahn der Sonde eingeleitet, die seit Oktober 2001 um den Mars kreist: Die vier Triebwerke von Odyssey wurden für insgesamt 29 Sekunden gezündet. "Dieser Weltraumveteran hat exakt das gemacht, was wir verlangt haben", so Odyssey-Projektmanager David Lehman vom JPL. 

Mars Odyssey bewegt sich in einer sonnensynchronen Umlaufbahn um den Mars, die die Sonde fast genau über die Pole des Planeten führt. In den ersten sechs Jahren war der Orbit so gewählt, dass sie auf dem Weg vom Nord- zum Südpol alle Regionen immer zu einem Zeitpunkt überflog, der in etwa 17 Uhr lokaler Zeit entsprach. Auf dem Rückweg vom Süd- zum Nordpol war es dann 5 Uhr morgens. Diese Bahn bot ideale Voraussetzungen für die Arbeit mit dem Gammastrahlen-Spektrometer an Bord der Sonde, mit dem beispielsweise die Verteilung von Wassereis auf dem Mars erfasst werden konnte.

Später wurde die Umlaufbahn so verändert, dass die Sonde nun auf der Tagseite die Regionen immer gegen 16 Uhr überflog. Die Wärme am Nachtmittag erlaubte nämlich eine bessere Beobachtung der Infrarotsignatur von Mineralien auf der Oberfläche (astronews.com berichtete). Der Nachteil war allerdings, dass auf diese Weise ein größerer Teil des Orbits im Schatten des Planeten lag, so dass die Solarzellen keine Energie erzeugen konnten.

Werbung

Nachdem Odyssey die Landung des Marsrovers Curiosity unterstützt hatte, wurde durch ein Manöver eine allmähliche Verschiebung der Bahn zu etwas späteren Überflugzeiten eingeleitet, um die alternden Batterien der Sonde zu entlasten. Der verantwortliche Wissenschaftler für das Thermal Emission Imaging System (THEMIS) Philip Christensen von der Arizona State University schlug dann vor, diese Verschiebung erst dann zu stoppen, wenn man Beobachtungen auf dem Weg von Süd nach Nord gegen 6.45 Uhr morgens machen könne. Mit dem Manöver in dieser Woche soll dieser Orbit nun schneller erreicht werden.

"Wir wissen nicht genau, was wir vorfinden werden, wenn wir auf einer Bahn sind, wo wir die Landschaft am Morgen kurz nach Sonnenaufgang sehen", so Christensen. "Wir können nach saisonalen Änderungen suchen. Ist die Bildung von Nebel im Winter häufiger als im Frühjahr? Wir werden das systematisch erfassen. Wir werden Wolken im sichtbaren Bereich beobachten und die Temperatur auf der Oberfläche im Infraroten bestimmen." 

Nach den Viking-Sonden in den 1970er Jahren hatte keine NASA-Sonde den Mars nach Sonnenaufgang untersucht. Lediglich die Sonde Mars Express der europäischen Weltraumagentur ESA hat entsprechende Beobachtungen machen können und so faszinierende Bilder von morgendlichem Dunst auf dem Mars geliefert. Meist konzentriert man sich aber auf die Nachmittagsstunden, weil es da weniger diesig ist und sich deshalb eine bessere Sicht auf die Oberfläche bietet.

Ist der angestrebte 6.45-Uhr-Orbit von Mars Odyssey erreicht, könnte die Sonde erstmals systematische Beobachtungen über die Zeit nach Sonnenaufgang auf dem Roten Planeten machen. Das Kontrollteam am JPL erwartet, dass Odyssey im November 2015 auf der gewünschten Umlaufbahn sein wird. Nach Berechnungen der Experten sollte die Sonde dann noch immer ausreichend Treibstoff haben, um weitere neun bis zehn Jahre aktiv bleiben zu können. Sie dient auch als wichtiges Kommunikationsrelais für Sonden auf der Marsoberfläche.

Forum
Der Mars nach Sonnenaufgang. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
2001 Mars Odyssey: Alte Sonde mit fast neuen Komponenten - 13. November 2012
2001 Mars Odyssey: Neuer Orbit für bessere Sicht mit Infrarot-Kamera - 23. Juni 2009
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
2001 Mars Odyssey, Seite am JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/02