Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
ROSETTA
Weckruf für ESA-Kometensonde
von Stefan Deiters
astronews.com
16. Januar 2014

In diesem Jahr soll die ESA-Raumsonde Rosetta den Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko erreichen und ihn anschließend über ein Jahr lang erforschen. Auch die Landung der kleinen Sonde Philae auf der Oberfläche des Kometen ist vorgesehen. Damit aber aus diesen Plänen Wirklichkeit wird, muss Rosetta zunächst einmal aus ihrem Winterschlaf erwachen. Dies ist für Montag um 11 Uhr geplant.

Rosetta

Mit lustigen Rosetta-Grafiken macht die ESA auf das Aufwachen der Kometensonde am Montag aufmerksam. Bild: ESA

Schon seit knapp 100 Tagen zählt man bei der europäischen Weltraumagentur ESA die Tage bis zum 20. Januar 2014. Was dann passieren soll, ist im Grunde genommen wenig spektakulär - nur wenn es nicht passiert, dann dürfte dieser Tag vermutlich in die ESA-Geschichte eingehen - als ein schwarzer Tag in der europäischen Raumfahrtgeschichte.

Die Kometensonde soll nämlich am kommenden Montag wieder aus ihrem "Winterschlaf" erwachen, in den man sie im Juli 2011 versetzt hatte. Der interne Wecker der Sonde ist auf den 20. Januar 2014 um 11 Uhr MEZ gestellt. Mit dem Empfang des ersten Signals von Rosetta wird jedoch nicht vor 18.30 Uhr gerechnet.

Die ESA zelebriert dieses Aufwachen der Sonde schon seit Wochen im Internet und auf verschiedenen sozialen Netzwerken. Bei Twitter können Nutzer beispielsweise mit dem Hashtag "#WakeUpRosetta" virtuelle Weckrufe an das Twitter-Konto @ESA_Rosetta senden. Der Twitter-Account, der zuletzt nur "Still sleeping", also "ich schlafe noch", twitterte, soll am Montagabend aktiviert werden und entsprechende Statusinformationen senden.

Noch bis Montagabend nimmt die ESA auch persönliche Video-Weckrufe für Rosetta entgegen. Die maximal 90-sekündigen Videos, in denen man "Wake up Rosetta" singen, sprechen oder flüstern soll, werden in einer öffentlichen Abstimmung bewertet, die noch bis zum 24. Januar laufen wird. Als Hauptpreis winkt eine Einladung nach Darmstadt in das Raumfahrtkontrollzentrum der ESA anlässlich der Landung von Philae auf dem Kometen im November.

Werbung

Rosetta wurde am 2. März 2004 gestartet und hat seitdem eine komplexe Reise durch das Sonnensystem gemacht - alles mit dem Ziel, im Jahr 2014 den Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko einzuholen und diesen auf seinem Weg ins innere Sonnensystem zu begleiten. Die Reise führte Rosetta 2008 und 2010 an zwei Asteroiden vorbei, dreimal flog die Sonde an der Erde vorüber, einmal am roten Planeten Mars (astronews.com berichtete).

Im Juli 2011 versetzten die ESA-Techniker die Sonde dann in eine Art Tiefschlaf. Seit damals absolvierte die Sonde den am weitesten von der Sonne entfernten Teil ihrer Reise. Rosetta war dabei bis zu 800 Millionen Kilometer von unserem Zentralgestirn entfernt und befand sich damit in der Nähe der Umlaufbahn des Jupiter. Die Sonde wurde mit ihren Solarzellenpaneelen zur Sonne ausgerichtet und zur Stabilisierung in eine langsame Rotation versetzt.

Doch dieser Winterschlaf soll am kommenden Montag vorüber sein: Nach dem "Aufwachen" wird die Sonde ihre Navigationsinstrumente aufwärmen, die Drehung stoppen und ihre Hauptantenne zur Erde ausrichten. In Darmstadt wird das Rosetta-Team zusammen mit zahlreichen Medienvertretern gespannt auf das erste Signal der Sonde warten.

Sein Ziel hat Rosetta allerdings noch immer nicht erreicht: Am Montag wird die Sonde noch rund neun Millionen Kilometer von 67P/Churyumov–Gerasimenko entfernt sein. In den nächsten Wochen und Monaten sollen dann die Instrumente an Bord der Sonde und des Kometenlanders eingeschaltet und auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden. Für Ende Mai ist ein größeres Kurskorrekturmanöver vorgesehen, um Rosetta auf Rendezvouskurs mit dem Kometen im August zu bringen.

Dem Rosetta-Team stehen also spannende Monate bevor, wenn Rosetta denn tatsächlich am Montag den Weckruf erhört und nicht das macht, was auch viele von uns hin und wieder einmal tun, wenn der Wecker klingelt: einfach umdrehen und weiterschlafen.

Forum
ESA-Sonde Rosetta vor dem Aufwachen aus dem Winterschlaf. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Rosetta: Countdown bis zum Aufwachen im Januar - 15. Oktober 2013
Rosetta: Sonde fliegt im Winterschlaf zum Ziel - 8. Juni 2011
Rosetta: Eindrucksvolle Bilder von Lutetia - 11. Juli 2010
Rosetta: Kometensonde vor Asteroidenbegegnung - 7. Juli 2010
Rosetta: Heimatbilder von OSIRIS - 24. November 2009
Bild des Tages - 13. November 2009: Rosettas Blick auf die Erde
Rosetta: Kometensonde vor letztem Heimatbesuch - 21. Oktober 2009
Rosetta: Kometensonde untersuchte Asteroid Steins - 6. September 2008
Rosetta: Spannung steigt vor Steins-Begegnung - 1. September 2008
Rosetta: Wiedersehen mit der europäischen Kometensonde - 28. Februar 2005
Rosetta: Kometensonde beobachtet erstmals Kometen - 1. Juni 2004
Rosetta-Lander: Alles klar an Bord von Philae - 27. Mai 2004
Rosetta: Besuch bei Steins und Lutetia - 12. März 2004
Rosetta: Die lange Reise hat begonnen - 2. März 2004
Rosetta: Kometen-Lander heißt jetzt Philae - 6. Februar 2004
Rosetta: Start zu neuem Zielkometen - 30. Januar 2004
Rosetta: Start der Kometensonde verschoben - 15. Januar 2003
Links im WWW
Wake Up, Rosetta!, Seite der ESA
Rosetta, Seite der ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2014/01