Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
VST
Junge Sterne im Garnelennebel
von Stefan Deiters
astronews.com
18. September 2013

Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue Aufnahme eines gewaltigen Sternentstehungsgebiets veröffentlicht, das in rund 6.000 Lichtjahren Entfernung im Sternbild Skorpion liegt. Das Bild des auch als Garnelennebel bekannten Objekts zählt zu den bislang detailliertesten Aufnahmen dieser Region und zu den größten Einzelbildern, die die ESO veröffentlicht hat.

IC 4628

Die Garnelennebel im Sternbild Skorpion. Bild: ESO / Martin Pugh  [Großansicht]

Der Nebel mit der Katalognummer IC 4628 hat unter Astronomen den Spitzennamen "Garnelennebel" (im Englischen Prawn Nebula) erhalten und ist außerdem unter der Bezeichnung Gum 56 bekannt. 1955 erstellte nämlich der amerikanische Astronom Colin Gum einen Katalog sogenannter HII-Regionen, in dem auch IC 4628 unter der Nummer 56 aufgeführt war.

IC 4628 liegt rund 6.000 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Skorpion. Es handelt sich um eine gewaltige Region aus Gas und dichten dunklem Staub. In den Gaswolken entstehen gerade neue Sterne, darunter auch einige sehr helle und heiße Exemplare. Auf dem Bild erscheinen diese Sterne bläulich-weiß. Sie senden aber nicht nur Licht im sichtbaren Bereich des Spektrums aus, sondern auch intensive Strahlung in anderen Wellenlängenbereichen - insbesondere im Ultravioletten.

Diese ultraviolette Strahlung ist für das Leuchten des Nebels verantwortlich: Die Atome des Wasserstoffs, aus dem der Nebel hauptsächlich besteht, können durch die intensive Strahlung ihr Elektron verlieren. Wenn sie sich anschließend wieder ein Elektron einfangen, wird Energie in Form von Strahlung frei. Die durch diesen Prozess entstehende Strahlung ist charakteristisch für das jeweilige Element. Im Falle von Wasserstoff wird dabei hauptsächlich rötliches Licht ausgesandt.

Werbung

IC 4628 ist damit ein typisches Beispiel für eine HII-Region, ausgesprochen "H-zwei-Region". Die Bezeichnung bezieht sich darauf, dass es sich hier um ionisierten Wasserstoff handelt, also um Wasserstoffatome, die ihr Elektron verloren haben. Für "normalen" Wasserstoff verwendet man die Bezeichnung "HI" -  gesprochen "H-eins".

Der Garnelennebel hat einen Durchmesser von ungefähr 250 Lichtjahren und am Himmel damit eine Größe, die etwa der vierfachen Größe des Vollmondes entspricht. Trotz dieser eigentlich beachtlichen Ausmaße wird der Nebel von vielen Beobachtern oft übersehen, da er die meiste Strahlung in Wellenlängenbereichen aussendet, für die das menschliche Auge unempfindlich ist.

In den letzten paar Millionen Jahren sind in IC 4628 zahlreiche neue Sterne entstanden, darunter einzelne Sonnen, aber auch Sternhaufen. Eine große, als Collinder 316 bekannte Ansammlung von Sternen ist fast über das ganze Bild verteilt. Zu erkennen sind auch dunkle Bereiche, in denen sich kaum Material findet. Hier wurde die interstellare Materie von den heftigen Winden der heißen jungen Sterne in der Nähe weggeblasen.

Die Daten für diese Aufnahme stammen vom VLT Survey Telescope (VST) auf dem Gipfel des Paranal in Chile. Es ist das weltweit größte Teleskop, das zur großflächigen Durchmusterung des Himmels im sichtbaren Bereich des Lichts gebaut wurde. Es hat einen Durchmesser von 2,6 Metern und verfügt über eine Kamera aus 32 CCD-Detektoren, die damit Bilder mit 268 Megapixel machen kann. Die heute von der ESO veröffentlichte Aufnahme hat im Original eine Breite von 24.000 Pixel und wurde aus zwei Bildern zusammengesetzt. Zum Vergleich: Die zum Bild gehörige Großansicht bei astronews.com ist gerade einmal 870 Pixel breit.

Die Beobachtungen wurden im Rahmen einer großangelegten Erfassung der Milchstraße gemacht, bei der neue Objekte wie etwa junge Sterne oder Planetarische Nebel gesucht werden sollen. Zusätzliche Farbinformationen für diese Ansicht lieferten Bilder, die der äußerst talentierte australische Amateurastronom Martin Pugh mit anderen Filtern aufgenommen hatte. Er verwendete dazu ein 32-Zentimeter- und ein 13-Zentimeter Teleskop.

Forum
Junge Sterne im Garnelennebel. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ESO: VLT Survey-Teleskop offiziell eingeweiht - 7. Dezember 2012
ESO: Erste Bilder des neuen VLT Survey Telescope - 10. Juni 2011
Links im WWW
ESO
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2013/09