Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
ECSAT
ESA jetzt auch in Großbritannien präsent
Redaktion / Pressemitteilung der ESA
astronews.com
15. Mai 2013

Nach Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich und den Niederlanden gibt es ab sofort auch in Großbritannien eine große offizielle Einrichtung der europäischen Weltraumagentur ESA.  Südlich von Oxford wurde gestern das European Centre for Space Applications and Telecommunications (ECSAT) eröffnet.

ECSAT
 
So soll das Gebäude des neuen ESA-Zentrums in Großbritannien einmal aussehen. Bild: ESA

David Willetts, der britische Minister für Hochschulen und Wissenschaft, und Jean-Jacques Dordain, der Generaldirektor der ESA, eröffneten gestern die erste Einrichtung der ESA im Vereinigten Königreich - das European Centre for Space Applications and Telecommunications (ECSAT), also das Europäische Zentrum für Weltraumanwendungen und Telekommunikation. Es befindet sich auf dem Harwell-Oxford-Campus, der etwa 25 Kilometer südlich von Oxford liegt.

Das ECSAT soll Tätigkeiten aus den Bereichen Telekommunikation, Klimawandel, Technologie und Wissenschaft fördern, wobei ein Schwerpunkt auf "integrierten" Anwendungen liegen wird, also der kombinierten Nutzung verschiedener Weltraum- und terrestrischer Technologien, von Daten und Infrastrukturen, um daraus neue Anwendungen für den Alltag zu entwickeln. Dabei soll die Entstehung innovativer öffentlich-privater Partnerschaften (public-private partnership, PPP) gefördert werden.

"Die Raumfahrtindustrie des Vereinigten Königreichs ist für das Wachstum von steigender Bedeutung. Sie trägt alljährlich mit über neun Milliarden Pfund zu dessen Wirtschaft bei und unterstützt Tausende hoch qualifizierter Arbeitsplätze", so Willetts. "Dem Zentrum wird die enge Zusammenarbeit mit anderen Weltraumwissenschaftlern und -unternehmen in Harwell einschließlich des ebenfalls heute offiziell eröffneten Satellite Applications Catapult zugutekommen." Beim Satellite Applications Catapult handelt es sich um eine Initiative der britischen Regierung zur Förderung von Satellitentechnologien.

Werbung

Trotz des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas gilt die Raumfahrtindustrie des Vereinigten Königreichs als Wachstumssektor. Mit einem Export-Anteil von 70 Prozent ihrer Produktion ist sie ein wichtiger internationaler Akteur. Das ECSAT soll in der britischen Raumfahrt künftig eine Schlüsselrolle übernehmen. Die Präsenz der ESA im Vereinigten Königreich, so die Weltraumagentur in einer Pressemitteilung, sei ein deutliches Zeichen dafür, dass die ESA die wachsende Bedeutung, die die britische Regierung der Raumfahrt beimisst, unterstützt.

"In die Raumfahrt investieren bedeutet, durch Wissen, Innovation und Dienste in Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum investieren. Der Harwell-Oxford-Campus stellt bereits heute ein einzigartiges Kompetenzzentrum dar, und der Ausbau der Präsenz der ESA auf diesem Campus wird sowohl die ESA als auch den Campus stärken", so Dordain. Auf dem Campus bei Oxford soll nun bis 2015 ein eigenes neues Gebäude für das ECSAT entstehen.

Das ECSAT wird die bereits bestehenden wissenschaftlichen Zentren der ESA ergänzen: das Europäischen Weltraumforschungs- und -technologiezentrum (ESTEC) in den Niederlanden, das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESOC) und das Europäische Astronautenzentrum (EAC) in Deutschland, das Europäischen Institut für Weltraumforschung (ESRIN) in Italien und das Europäische Weltraumastronomiezentrum (ESAC) in Spanien. In Frankreich befindet sich keine wissenschaftliches Zentrum der ESA, dafür aber die ESA-Hauptverwaltung.

Die 1975 gegründete ESA hat gegenwärtig 20 Mitgliedsstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich. Davon sind 18 auch Mitgliedstaaten der EU. Im Rahmen von Kooperationsabkommen unterhält die ESA Beziehungen zu acht anderen EU-Mitgliedstaaten und erörtert zurzeit mit dem verbleibenden EU-Mitgliedstaat Bulgarien den Abschluss eines solchen Abkommens. Auch Kanada nimmt im Rahmen eines Kooperationsabkommens an bestimmten ESA-Programmen teil.

Forum
ESA mit ECSAT jetzt auch in Großbritannien präsent. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ESA: Europas Weltraumorganisation wird 30 - 1. Juni 2005
Links im WWW
ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2013/05