Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten
Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
TITAN
Ein Flusssystem wie der Nil
von Stefan Deiters
astronews.com
17. Dezember 2012

Astronomen haben auf dem Saturnmond Titan ein Flusssystem entdeckt, das verblüffend an den Nil erinnert. Der außerirdische Flusslauf erstreckt sich über 400 Kilometer von seinem Oberlauf bis zur Mündung in einem großen See. Es ist das erste Mal, dass man auf einem anderem Körper des Sonnensystems ein Flusssystem dieser Größe aufgespürt hat. Die Entdeckung gelang mithilfe der Sonde Cassini.

Fluss

Der Fluss in der Nordpolarregion von Titan. Bild: NASA/JPL-Caltech/ASI [Gesamtansicht]

Der Saturnmond Titan gehört mit zu den faszinierendsten Objekten im Sonnensystem, verfügt der Trabant doch unter seiner dichten Atmosphäre über einen dem irdischen Wasserkreislauf vergleichbaren Flüssigkeitskreislauf, der auf flüssigen Kohlenwasserstoffen wie Methan und Ethan beruht. Auf Radaraufnahmen der Saturnsonde Cassini waren in den letzten Jahren immer wieder Hinweise auf Seen und Veränderungen auf der Oberfläche zu entdecken, die auf Niederschläge hindeuten (astronews.com berichtete wiederholt).

Jetzt haben Astronomen auf Cassini-Bildern ein Flusssystem entdeckt, das verblüffend einer Miniaturausgabe des irdischen Nils gleicht. Es erstreckt sich über rund 400 Kilometer und mündet in einen großen See. Der Flusslauf befindet sich in der Nordpolarregion des Mondes.

Da der "Mini-Nil" auf den Radarbildern über seine gesamte Länge dunkel erscheint, vermuten die Wissenschaftler, dass das Flussbett eine glatte Oberfläche besitzt und deshalb tatsächlich mit flüssigen Kohlenwasserstoffen gefüllt ist. "Trotz einiger kürzerer, lokaler Flussarme deutet die Gradlinigkeit des Flusssystems darauf hin, dass der Fluss mindestens einer Bruchlinie folgt, ganz ähnlich wie andere große Flüsse, die am südlichen Rand in diesen Titansee münden", so Jani Radebaugh von der Brigham Young University in Provo im US-Bundesstaat Utah, die zum Radarteam von Cassini gehört. "Solche Brüche im Gestein von Titan müssen nicht, wie auf der Erde, auf Plattentektonik hindeuten, aber lassen doch Becken entstehen und führen eventuell auch zur Bildung der großen Seen."

Werbung

Das in der vergangenen Woche vorgestellte Bild entstand am 26. September 2012 während eines Vorüberflugs von Cassini an dem Saturntrabanten. Der Fluss in der Nordpolarregion von Titan mündet in einen Kraken Mare genannten See, dessen Größe etwa zwischen der des Kaspischen Meeres und des Mittelmeeres auf der Erde liegt. Der Nil auf der Erde hat eine Länge von 6.700 Kilometern.

"Titan ist der einzige Ort im Sonnensystem außer der Erde, auf dem es eine ständige Bewegung von Flüssigkeiten auf der Oberfläche gibt", erklärt Steve Wall vom Jet Propulsion Laboratory der NASA. "Dieses Bild liefert uns einen Schnappschuss von einer Welt, die sich ständig verändert. Regen fällt, Flüsse transportieren den Niederschlag zu Seen und größeren Meeren, wo eine Verdunstung einsetzt und der Kreislauf neu beginnen kann. Auf der Erde ist diese Flüssigkeit Wasser, auf Titan ist es Methan, aber auf beiden beeinflusst dieser Prozess fast alles was passiert."

Forum
Ein Nil-ähnliches Flusssystem auf dem Saturnmond Titan. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Cassini: Sonne spiegelt sich in einem Titan-See - 18. Dezember 2009
Cassini: Spiegelglatter See auf Saturnmond Titan - 24. August 2009
Cassini: Methanregen auf Titan? - 30. Januar 2009
Titan: Ethan-See auf Saturnmond entdeckt - 31. Juli 2008
Cassini: Methan-Seen auf Titan - 29. September 2006
Cassini: Ethanwolke über Titans Polarregion - 19. September 2006
Cassini: Ein See aus Methan auf Titan? - 1. Juli 2005
Links im WWW
Cassini, Seiten der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Nachrichten
 
Forschung
Kepler-186f: Erdgroßer Planet in habitabler Zone

Sternentstehung: Keine Sonderregeln im Milchstraßenzentrum

Sterne: Ein Rezept für Sternentstehung

Raumfahrt
Schülerwettbewerb: DLR sucht Beschützer der Erde

OSIRIS-REx: Bau der Asteroidensonde kann beginnen

Curiosity: Eigentümlicher Fleck auf Bildern vom Mars

Sonnensystem
Sonnensystem: Neue Datierung der Mondentstehung

Cassini: Entstehung eines Saturnmonds beobachtet?

Enceladus: Neue Hinweise auf Ozean unter dem Eis

Teleskope
La Silla: Leuchtende Wolke aus Wasserstoff

LOFAR: Neue Teleskopstation bei Hamburg

Abell 33: Faszinierender Diamantring am Himmel

Amateurastronomie
Mars: Roter Planet in Opposition

Astronomietag: Die Weltraumwüsten des Sonnensystems (3. April 2014)

Der Sternenhimmel im April 2014: Frühling am Himmel und Mars in Opposition

Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
 
 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C