Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [ Druckansicht ]

 
EXTRASOLARE PLANETEN
Lebensfreundliche Super-Erde um HD 40307?
Redaktion / idw / Pressemitteilung der Universität Göttingen
astronews.com
8. November 2012

Drei Super-Erden kannte man bereits um den Stern HD 40307, jetzt glauben Astronomen eindeutige Hinweise auf drei weitere Welten gefunden zu haben, die um die rund 42 Lichtjahre entfernte Sonne kreisen. Besonders eine, HD 40307 g, hat es ihnen angetan: Auf dieser Super-Erde könnten nämlich tatsächlich fast erdähnliche Bedingungen zu finden sein.

HD 40307 g
 
Wunschdenken oder Realität? So könnte es auf dem jetzt entdeckten Planeten HD 40307 g aussehen. Ob der Planet eine Atmosphäre und Kontinente hat, weiß allerdings niemand.  Bild: idw / J. Pinfield, RoPACS network, University of Hertfordshire

Ein internationales Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Astronomen der University of Hertfordshire und der Universität Göttingen hat eine neue Super-Erde mit möglicherweise erdähnlichen Bedingungen und idealen Voraussetzungen für die Entstehung von Leben entdeckt. Diese neue Super-Erde ist einer von insgesamt sechs bekannten Planeten, die um den Stern HD 40307 kreisen.

Bislang waren nur drei Planeten um den Stern bekannt (astronews.com berichtete), die diesen jedoch auf so engen Bahnen umlaufen, dass es auf ihrer Oberfläche deutlich zu heiß für die Entstehung von Leben sein dürfte. Jetzt aber entdeckten Wissenschaftler gleich drei weitere Planeten um den Stern - und einer von ihnen könnte der Erde in mancherlei Hinsicht ähnlich sein. Die Entdeckung basiert auf einer neuen Analyse von Daten des Instruments HARPS am 3,6-Meter-Teleskop der europäischen Südsternwarte ESO im chilenischen La Silla. Über ihren Fund berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics.

Der Stern HD 40307 befindet sich im südlichen Sternbild Maler und ist etwa 42 Lichtjahre von der Erde entfernt. Seine Masse ist etwa 20 Prozent geringer als die unserer Sonne. Alle Planeten um HD 40307 gehören zur Klasse der sogenannten Super-Erden. Damit sind sie bis zu zehnmal massereicher als die Erde und haben vermutlich eine feste Oberfläche. "Planetensysteme mit mehreren Super-Erden sind bereits bei mehreren hellen, gut untersuchten Sternen bekannt. Deshalb gehen wir davon aus, dass solche Systeme mit vielen Planeten, wie auch in unserem Sonnensystem, keine Ausnahme sind", erläutert Dr. Guillem Anglada-Escudé, einer der Leiter der Studie vom Institut für Astrophysik der Universität Göttingen.

Werbung

Fünf der sechs Planeten bewegen sich auf sehr engen Umlaufbahnen um ihren Zentralstern. Diese Nähe dürfte die Planetenoberflächen auf Temperaturen aufheizen, bei denen Wasser in flüssiger Form nicht vorkommen kann. "Das Juwel des Systems ist aber der neue Planet mit dem größten Abstand zum Zentralstern", so Prof. Dr. Ansgar Reiners von der Universität Göttingen, der auch an der Entdeckung beteiligt war. Der Planet HD 40307 g umrundet seine Sonne in 200 Tagen und erhält dort etwa so viel Strahlungsenergie von seinem Zentralstern wie die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne.

"Er ist etwa sieben Mal schwerer als die Erde und kreist um einen sehr wenig aktiven Stern. Es gibt keinen Grund, weshalb der Planet kein erdähnliches Klima entwickeln kann", so Anglada-Escudé. Da der Planet von seinem Stern etwa so viel Energie wie die Erde von der Sonne erhält, könnten die Bedingungen für die Entstehung von Leben auf der Neuentdeckung deutlich besser sein, als auf anderen bislang bekannten extrasolaren Welten.

Nach Ansicht der Wissenschaftlicher könnte der Planet über flüssiges Wasser und eine stabile Atmosphäre verfügen. Vielleicht noch wichtiger sei aber die Tatsache, dass er seiner Sonne vermutlich nicht immer dieselbe Seite zuwendet und es auf der Oberfläche der fernen Welt damit regelmäßig hell und dunkel wird. "Das hat einen Tag-Nacht-Effekt zur Folge und kann für die Entstehung eines stabilen Klimas wichtig sein", so die Forscher.

Mit HARPS (High Accuracy Radial velocity Planet Searcher) wurden bereits unzählige extrasolare Planeten aufgespürt. Es handelt sich bei diesem Instrument um einen sehr präzisen Spektrografen, mit dem sich die leichte Wackelbewegung eines Sterns nachweisen lässt, die durch einen oder mehrere umlaufende Planeten entsteht. Dieses Verfahren zur Suche nach extrasolaren Welten wird als Radialgeschwindigkeitsmethode bezeichnet.

Forum
Lebensfreundliche Super-Erde um HD 40307? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Extrasolare Planeten: Drei Super-Erden um HD 40307 - 16. Juni 2008
Ferne Welten - unsere Berichterstattung über die Suche nach extrasolaren Planeten und außerirdischem Leben
Links im WWW
Universität Göttingen
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2012/11