Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
WISE
Unzählige Quasare und mysteriöse hot DOGs
von Stefan Deiters
astronews.com
30. August 2012

Bei der Auswertung der Daten des Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) sind Astronomen auf über eine Million bislang unbekannte supermassereiche Schwarze Löcher gestoßen und zudem auf rund 1.000 ungewöhnliche Galaxien, die sie hot DOGs genannt haben. Dabei handelt sich um extrem helle Systeme, die jedoch durch Staub fast vollständig verborgen sind.

WISE

Mit dem Wide-field Infrared Survey Explorer WISE wurden über eine Million bislang unbekannte supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien entdeckt.  Bild: NASA / JPL-Caltech / UCLA  [Großansicht]

"WISE hat uns einen ganzen Zoo von versteckten Objekten enthüllt", so Hashima Hasan, WISE-Programmwissenschaftlerin am NASA-Hauptquartier in Washington. "Wir haben einen Asteroiden entdeckt, der auf seinem Orbit vor der Erde herumtanzt, die kältesten bislang bekannten sternenähnlichen Objekte und nun supermassereiche Schwarze Löcher und Galaxien, die sich hinter einem Schleier aus Staub verbergen."

Das Infrarot-Weltraumteleskop Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) hat im Laufe des Jahres 2010 den gesamten Himmel im Infraroten zweimal erfasst und in dieser Zeit Millionen von Bildern aufgenommen, die allen Astronomen zur Auswertung zur Verfügung stehen (astronews.com berichtete).

Die gestern vorgestellten Resultate einer solchen Analyse könnten den Wissenschaftlern neue Informationen über die Entwicklung von supermassereichen Schwarzen Löchern in den Zentren von Galaxien liefern und auch darüber, wie sich diese gemeinsam mit ihren Wirtsgalaxien entwickeln.

Die Aktivität eines supermassereichen Schwarzen Lochs kann nämlich die Entwicklung in der das Schwarze Loch umgebenden Galaxie entscheidend beeinflussen und eventuell sogar die Sternentstehungsaktivität in der Galaxie zum Erliegen bringen. Von einem aktiven Schwarzen Loch spricht man, wenn die Schwerkraftfalle gerade große Mengen an Material verschlingt. Dieses heizt sich vor dem Sturz in das Schwarze Loch auf extreme Temperaturen auf und sendet eine intensive Strahlung aus.

Werbung

In einer Untersuchung haben Astronomen rund 2,5 Millionen solcher aktiven supermassereichen Schwarze Löcher in den WISE-Daten aufgespürt. Sie sind teils so weit von uns entfernt, dass ihr Licht rund 10 Milliarden Jahre gebraucht hat, um uns zu erreichen. Rund zwei Drittel dieser Objekte waren den Astronomen bislang unbekannt, da ihre Strahlung im sichtbaren Bereich des Lichts von dichten Staubwolken verschluckt wird. Ihre Strahlung heizt allerdings diese Staubwolken auf, so dass sie von WISE im Infraroten detektiert werden können.

"Wir haben die Schwarzen Löcher in die Ecke gedrängt", freut sich Daniel Stern vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, der Hauptautor der Studie über die Schwarzen Löcher ist. Er ist gleichzeitig Projektwissenschaftler der neuen NASA-Mission Nuclear Spectroscopic Telescope Array (NuSTAR), die im Juni gestartet wurde und speziell Schwarze Löcher untersuchen soll (astronews.com berichtete). "WISE findet sie überall am Himmel und mit NuSTAR können wir sie dann erstmals im hochenergetischen Röntgenbereich beobachten und herausfinden, wie sie wachsen."

In zwei anderen, auch gestern vorgestellten Studien berichten Astronomen von der Entdeckung von bislang etwa 1.000 Objekten, die wohl zu den hellsten Galaxien überhaupt zählen dürften. Ihre Leuchtkraft ist mehr als 100 Billionen Mal höher als die unserer Sonne, sie sind allerdings so sehr von Staub eingehüllt, dass sie sich nur in den längsten Infrarotwellenlängen von WISE beobachten lassen.

Untersuchungen mit dem Infrarot-Weltraumteleskop Spitzer haben gezeigt, dass diese weit entfernten Objekte nicht nur über ein aktives supermassereiches Schwarzes Loch in ihrem Zentrum verfügen, sondern dass in ihnen auch unzählige neue Sterne entstehen. Die Astronomen bezeichnen diese Galaxien als hot dust-obscured galaxies, also heiße, von Staub verdeckte Galaxien - kurz "hot DOGs".

Inzwischen haben die Astronomen weitere Beobachtungen mit mehreren optischen Teleskopen von der Erde und auch im Submillimeter-Bereich gemacht. Die hot DOGs scheinen danach tatsächlich mehr als doppelt so heiß wie andere Galaxien zu sein, die auch sehr hell im Infraroten leuchten. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte es sich bei diesen Objekten um Galaxien handeln, die sich in einer bislang unbekannten und nur sehr kurzen Phase der Galaxienentwicklung befinden.

Die neuen Ergebnisse sind in insgesamt drei Fachartikeln beschrieben, die alle im Astrophysical Journal erscheinen.

Forum
WISE entdeckt unzählige Quasare und hot DOGs. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
NuSTAR: Röntgenteleskop vor Beginn des Regelbetriebs - 30. Juli 2012
WISE: Neuer Katalog des Infrarothimmels - 15. März 2012
Links im WWW
WISE, Seite der NASA
Preprint des Fachartikels bei arXiv.org (supermassereiche Schwarze Löcher)
Preprint des Fachartikels bei arXiv.org (hot DOGs)
Preprint des Fachartikels bei arXiv.org (hot DOGs, Submillimeter-Beobachtungen)
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2012/08