Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
WISE
Roter Riese mit Staub-Eruption
von Stefan Deiters
astronews.com
27. April 2012

Auf Bildern des NASA-Infrarot-Surveyteleskops WISE wurde jetzt ein alternder Stern entdeckt, der gerade dabei ist, große Mengen an Staub ins All abzustoßen. Der Fund gewährt den Astronomen einen seltenen Blick auf einen Prozess, durch den sonnenähnliche Sterne die Galaxie mit den Grundbausteinen für neue Sterne, Planeten oder sogar Leben anreichern.

WISE J180956.27-330500.2

Der Stern WISE J180956.27-330500.2 ist der orangefarbene Punkt oben links auf diesem Bild, das aus Daten von WISE und IRAS erstellt wurde. Bild: NASA / JPL-Caltech / UCLA [Großansicht]

Der Stern mit der etwas unhandlichen Katalognummer WISE J180956.27-330500.2 wurde auf Bildern entdeckt, die der Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) der NASA während seiner Durchmusterung des gesamten Himmels im Laufe des Jahres 2010 gemacht hat. WISE führte - wie berichtet - die bislang detaillierte Durchmusterung dieser Art im Infraroten durch. Der Stern war den Astronomen aufgefallen, weil er im Infraroten besonders hell leuchtet. Der Vergleich mit mehr als 20 Jahre alten Bildern ergab, dass sich seine Helligkeit im Infraroten seit damals um etwa den Faktor 100 vergrößert haben muss.

"Wir haben nicht speziell nach diesem Phänomen gesucht, aber da WISE den gesamten Himmel erfasst hat, können wir auch solche einmaligen Objekte entdeckten", freut sich Poshak Gandhi von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA), der Erstautor eines Fachartikels über den Fund, der in der Zeitschrift Astrophysical Journal Letters erscheinen wird.

Der Stern hat offenbar einen gewaltigen Ausbruch hinter sich, bei dem eine Menge an frischem Staub ins All geblasen wurde, deren Masse mit der der Erde vergleichbar ist. "Die Beobachtung dieser Phase einer explosiven Veränderung während sie praktisch noch im Gange ist, ist äußerst selten", so Coautor Issei Yamamura von der JAXA. "Zu solchen Stauberuptionen kommt es nur vielleicht alle 10.000 Jahre im Leben von alten Sternen und man nimmt an, dass sie jeweils nur wenige Hundert Jahre dauern. In kosmischen Maßstäben ist das nur ein Wimpernschlag."

Werbung

Bei WISE J180956.27-330500.2 handelt es sich um einen Stern in der sogenannten Roten-Riesen-Phase, die unsere Sonne in etwa fünf Milliarden Jahren durchlaufen wird. Wenn der nukleare Brennstoff eines Sterns zur Neige geht, kühlt er sich ab und dehnt sich aus. Dabei stößt er immer wieder Teile seiner äußeren Gashülle ins All ab. Dieses Gas kühlt sich dann ab und es können winzige Staubpartikel entstehen. Der Prozess ist Teil eines Kreislaufs, durch den Material im Inneren von Sternen erzeugt, ins All abgestoßen und dann in neuen Sternen und Planetensystemen wiederverwendet wird.

"Wir erhalten einen kleinen Einblick in ein kosmisches Recycling-Programm", vergleicht Bill Danchi, der WISE-Projektwissenschaftler am NASA-Hauptquartier in Washington. "Entwickelte Sterne, so wie dieser hier, haben bis zu 50 Prozent zu den Partikeln beigetragen, aus den Menschen bestehen." Bislang ist nur ein weiterer Stern bekannt, der gerade größere Mengen an Staub ins All bläst, sich aber bereits in einem fortgeschritteneren Stadium seiner Entwicklung befindet. 

Nachdem Poshak und sein Team den ungewöhnlich staubigen Stern auf den WISE-Aufnahmen entdeckt hatten, haben sie nach ihm auch in den Daten früherer Infrarot-Durchmusterungen gesucht. Der Infrared Astronomical Satellite (IRAS) hat den Stern im Jahr 1983 überhaupt nicht gesehen. Im Two Micron All-Sky Suryey (2MASS) aus dem Jahr 1998 ist er hingegen deutlich zu erkennen.

Die Wissenschaftler folgerten, dass die Helligkeit des Sterns im Infraroten seit 1983 dramatisch angestiegen sein muss. Die WISE-Daten deuten zudem darauf hin, dass sich der Staub mit der Zeit immer weiter verändert hat und der Stern inzwischen hinter einem sehr dicken Staubschleier verborgen ist. Das Team plant daher zusätzliche Beobachtungen mit Weltraumteleskopen und erdgebundenen Instrumenten, um diesen Befund zu verifizieren und die weitere Entwicklung des Sterns zu verfolgen.

Forum
WISE entdeckt roten Riesen mit Staub-Eruption. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
WISE: Neuer Katalog des Infrarothimmels - 15. März 2012
Links im WWW
WISE, Webseite der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2012/04