Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
MARS EXPRESS
Neue Hinweise auf urzeitlichen Ozean
von Stefan Deiters
astronews.com
7. Februar 2012

Mit Hilfe der europäischen Marssonde Mars Express wurden jetzt neue Hinweise dafür gefunden, dass Teile des roten Planeten früher einmal von einem Ozean bedeckt waren. Dem Radarinstrument MARDIS an Bord der Sonde gelang es, im Untergrund Sedimentablagerungen nachzuweisen, wie sie sich einmal auf einem Meeresboden gebildet haben könnten.

Mars

Die nördlichen Ebenen des Mars könnten einmal von einem Ozean bedeckt gewesen sein. Bild: ESA / C. Carreau

Das Radarinstrument MARDIS an Bord der europäischen Marssonde Mars Express ist seit 2005 in Betrieb und hat seitdem kontinuierlich Daten geliefert. Jetzt haben Jérémie Mouginot vom Institut de Planétologie et d'Astrophysique de Grenoble (IPAG) und der University of California in Irvine und seine Kollegen Radardaten aus über zwei Jahren ausgewertet und dabei entdeckt, dass die nördlichen Ebenen des Mars mit einem Material von nur sehr geringer Dichte bedeckt sind. "Wir interpretieren das als Sedimentablagerungen, die eventuell auch reich an Eis sein könnten", so Mouginot. "Es ist ein deutlicher neuer Hinweis darauf, dass es dort einmal einen Ozean gab." Die Regionen liegen innerhalb von bereits früher entdeckten potentiellen ehemaligen Küstenlinien.

Diskutiert wird unter Wissenschaftlern vor allem die Existenz von Ozeanen, die während zweier unterschiedlicher Epochen der Marsgeschichte auf der Oberfläche existiert haben sollen: vor vier Milliarden Jahren, als es vermutlich ein deutlich wärmeres Klima auf dem Mars gab, und vor drei Milliarden Jahren, als Eis im Untergrund - eventuell durch geothermische Aktivität - in großem Umfang geschmolzen ist. Dabei entstanden auch tiefe Abflussrinnen, durch die das Wasser in niedrigere Regionen geströmt ist.

Werbung

"MARSIS kann auch erkennen, was sich unterhalb der Oberfläche befindet. Es liefert so Daten aus bis zu 60 bis 80 Metern Tiefe im Planetenuntergrund", erklärt Wlodek Kofman, der die Radar-Arbeitsgruppe in Grenoble leitet. "In diesem gesamten Bereich sehen wir deutliche Hinweise auf Sedimentgestein und Eis." Sedimentgestein ist typischerweise ein Material mit nur niedriger Dichte, das durch Erosion von Wasser abgetragen wurde und sich dann an anderer Stelle abgelagert hat.

Der Ozean, auf den die Wissenschaftler nun neue Hinweise gefunden haben, dürfte vor rund drei Milliarden Jahren existiert und sich vermutlich nicht sehr lange an der Oberfläche gehalten haben. Innerhalb von nur etwa einer Million Jahre, so schätzt Mouginot, hat sich das Wasser entweder wieder in Untergrundeis verwandelt oder aber ist in die Atmosphäre verdampft. "Ich glaube nicht, dass es sich lange genug an der Oberfläche gehalten hat, um die Entstehung von Leben zu ermöglichen."

Sollten sich auf dem Mars überhaupt einmal primitive Organismen gebildet haben, dann vermutlich wohl in noch fernerer Vergangenheit, als das Klima die Existenz von Wasser eventuell auch über einen längeren Zeitraum ermöglicht hat. Die jetzt entdeckten neuen Hinweise auf einen Ozean sind nach Ansicht der Forscher allerdings der bislang beste Beweis dafür, dass es überhaupt einmal größere Wassermengen auf der Marsoberfläche gab. Außerdem würde der Fund erneut deutlich machen, dass Wasser eine wichtige Rolle in der geologischen Geschichte des Mars gespielt hat.

"Frühere Hinweise von Mars Express auf Wasser basierten auf Bildern, auf mineralogischen Daten oder auf atmosphärischen Messungen. Jetzt haben wir auch die Sicht des Untergrund-Radars", so Oliver Witasse, Projektwissenschaftler für Mars Express bei der europäischen Weltraumagentur ESA. "Das liefert ein weiteres wichtiges Puzzleteil. Doch eine Frage bliebt: Wohin ist das ganze Wasser verschwunden?"

Forum
Neue Hinweise auf urzeitlichen Ozean auf dem Mars. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mars: Ein Drittel früher von Ozeanen bedeckt? - 19. November 2008
Mars: Noch vor zwei Milliarden Jahren offenes Wasser? - 29. Oktober 2008
Mars: Früherer Marsozean wird wahrscheinlicher - 14. Juni 2007
Mars: Die größten Flutkanäle im Sonnensystem - 7. August 2001
Mars: Hinweise auf Ozeane in der Urzeit - 10. Dezember 1999
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Mars Express, Webseite der ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2012/02