Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Amateurastronomie : Artikel [ Druckansicht ]

 
MOND
Mondfinsternis am Wochenende
von Stefan Deiters
astronews.com
8. Dezember 2011

Wer Glück hat und trotz des herbstlichen Schmuddelwetters am Sonnabendnachmittag den Mondaufgang verfolgen kann, dem dürfte auffallen, dass der Vollmond anders aussieht als sonst: Am 10. Dezember kommt es nämlich zu einer totalen Mondfinsternis. In Mitteleuropa verpasst man allerdings die totale Phase und kann lediglich den Austritts des Monds aus dem Kernschatten der Erde verfolgen.

Mondfinsternis

Blick auf den Mond während der Mondfinsternis im Dezember 2010. In diesem Jahr ist die totale Phase der Finsternis nicht von Mitteleuropa aus zu sehen. Foto: NASA/Bill Ingalls

Mit den Mondfinsternissen haben wir in Mitteleuropa in diesem Jahr nicht so viel Glück: Bereits die totale Mondfinsternis im Juni war von hier aus nicht vollständig zu beobachten, der Mond befand sich im Sommer für die meisten bereits komplett im Kernschatten der Erde als er über dem Horizont aufging. Damals konnte, wer den Mond zu Gesicht bekam, zumindest noch einen Teil der besonders faszinierenden totalen Phase genießen, bei der unser Trabant in ein magisches, rötliches Licht getaucht ist.

So viel Glück hat am Sonnabend nur, wer sich in Osteuropa, Asien, Australien oder in Nordamerika aufhält: In Mitteleuropa wird der Mond erst aufgehen, wenn die totale Phase bereits vorüber ist. Die Finsternis beginnt mit dem Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde um 12.32 Uhr MEZ, was in der Regel noch nicht sonderlich auffällig ist. Erst mit dem Eintritt in den Kernschatten der Erde um 13.45 Uhr MEZ verdunkelt sich der Mond sichtbar.

Die totale Phase der Finsternis beginnt dann um 15.06 Uhr MEZ und endet um 15.58 Uhr MEZ. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt geht der Mond auch in Mitteleuropa auf: In Wien und Berlin sind es einige Minuten früher, in München und Stuttgart bis zu einer halben Stunde später. Wenn der Mond also sichtbar über dem Horizont erscheint, dürfte für die meisten Beobachter die totale Phase der Finsternis bereits vorüber sein. Trotzdem sollte anfangs immer noch ein beträchtlicher Teil der Mondscheibe verdunkelt sein. Ganz aus dem Kernschatten tritt der Mond nämlich erst um 17.18 Uhr MEZ, aus dem Halbschatten schließlich um 18.32 Uhr MEZ.

Werbung

Eine Mondfinsternis gibt es immer dann, wenn die Erde zwischen Mond und Sonne gerät und der Schatten der Erde den Mond verdunkelt. Das kann nur passieren, wenn Sonne, Erde und Mond auf einer Linie liegen - also bei Vollmond. Bei der Sonnenfinsternis ist es übrigens genau umgekehrt: Hier wirft der Mond einen Schatten auf die Erde, der Mond muss sich also genau zwischen Erde und Sonne befinden, was wiederum der Neumondposition entspricht. Da die Mondbahn um die Erde aber nicht genau in der Ebene verläuft, in der sich die Erde um die Sonne dreht, kommt es nicht jeden Monat zu einer Sonnen- bzw. Mondfinsternis.

Die Finsternis am Wochenende ist für einige Zeit erst einmal die letzte Mondfinsternis, die von Mitteleuropa aus beobachtet werden kann: Erst im September 2015 wird es hier wieder eine deutlich sichtbare Mondfinsternis geben. Und auch weltweit sieht es nicht viel besser aus: Die nächste totale Mondfinsternis steht erst wieder am 15. April 2014 im Kalender.

Forum
Mondfinsternis am Sonnabendnachmittag. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2011/12