Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
PHOBOS-GRUNT
Russische Marsmond-Mission vor dem Start
von Stefan Deiters
astronews.com
8. November 2011

Einige Wochen vor der nächsten NASA-Mission zum Mars soll heute vom Weltraumbahnhof Baikonur aus eine ambitionierte russische Mission zum roten Planeten starten. Ziel von Phobos-Grunt ist der größte Mond des Mars. Auf diesem soll die Sonde landen, eine Bodenprobe nehmen und zur Erde zurückschicken. Außerdem befindet sich die erste chinesische Mars-Sonde an Bord.

Phobos

Ziel von Phobos-Grunt: der Marsmond Phobos.  Bild: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona

Wenn Phobos-Grunt tatsächlich heute Abend von Baikonur aus Richtung Mars abhebt, geht für die beteiligten Wissenschaftler eine jahrelange Phase bangen Wartens zu Ende, in der nicht wirklich klar war, ob die Mission tatsächlich einmal die Erde verlassen würde. Die Idee der Mission lässt sich nämlich bereits in der früheren Sowjetunion bis in die 1970er Jahre zurückverfolgen. Schließlich sollte die Phobos-Mission dann Ende 1998 oder Anfang 1999 gestartet werden. Doch der Misserfolg der russischen Mars-96-Mission, die durch ein Versagen einer Raketenstufe bereits in der Erdatmosphäre verglühte, hätte fast das Ende des gesamten russischen interplanetaren Raumfahrtprogramms bedeutet.

Die Phobos-Mission wurde aber auch in dieser Zeit nicht vergessen und erhielt schließlich sogar eine Chance zur Realisierung. Für den Start wurden zunächst Termine in den Jahren 2005 und 2007 ins Auge gefasst, verschiedene Änderungen führten aber immer wieder zu Verzögerungen, so dass auch der zuletzt geplante Starttermin im Jahr 2009 nicht eingehalten werden konnte. Jetzt aber ist Phobos-Grunt startklar und wäre - bei einem Erfolg - die erste russische Mission seit 1988, die den Orbit der Erde verlässt.

Ziel von Phobos-Grunt ist Phobos, der größte Mond des Mars. Auf diesem soll die Sonde landen und eine Bodenprobe nehmen. Das erklärt auch den Namen der Mission: "Grunt" ist das russische Wort für "Boden". Die Bodenprobe soll dann mit einer Rückkehrkapsel zur Erde geschickt werden. Außerdem wird Phobos-Grunt auch den Mars aus der Umlaufbahn untersuchen. Die Sonde hat zudem die kleine chinesische Marssonde Yinghuo-1 an Bord und ermöglicht damit die erste interplanetare Mission der Chinesen.

Werbung

An Bord der Rückkehrkapsel reisen außerdem zahlreiche irdische Passagiere zum Mars: Im Rahmen des Living Interplanetary Flight Experiments (LIFE) will die amerikanische Planetary Society herausfinden, ob sich das Leben durch Meteoriten im Sonnensystem verbreitet haben könnte. Dazu haben sie ein Bio-Modul entwickelt, das einen Meteoriten simulieren soll. In diesem befinden sich Organismen aus allen drei Domänen, in die die Wissenschaft zelluläre Lebewesen einteilt: Archaeen, Bakterien und Eukaryoten. So reisen beispielsweise zahlreiche Pflanzensamen oder auch Bärtierchen zum Mars.

Das Bio-Modul soll schließlich zusammen mit der Bodenprobe von Phobos zur Erde zurückkehren. Dann können die Wissenschaftler untersuchen, welche Lebensformen die harschen Bedingungen des Weltalls überstanden haben, theoretisch also auch auf einem Meteoriten von einem Planeten zum anderen gereist sein könnten. "Wir wissen, dass viele Lebensformen an Bord von Phobos LIFE extrem robust sind", so David Warmflash, der verantwortliche Wissenschaftler des Experimentes. "Wir können es kaum erwarten, sie zurückzubekommen und in unserem Labor zu untersuchen, wie sie durch diese besonderen Umweltbedingungen beeinflusst wurden."

Phobos-Grunt soll heute um 21.16 Uhr MEZ von Baikonur aus an Bord einer Zenit-Trägerrakete mit einer Fregat-Oberstufe starten. Die Sonde wird dabei zunächst auf einen elliptischen Orbit gebracht, bei der Phobos-Grunt zwischen 207 und 347 Kilometern von der Erde entfernt ist. Von dort wird sie auf einen stark elliptischen Orbit und schließlich auf eine interplanetare Bahn zum Mars beschleunigt werden. Den Mars soll Phobos-Grunt dann am 12. Oktober 2012 erreichen, die Landung auf Phobos ist für Februar 2013, der Rückstart zur Erde für Februar oder März 2013 geplant. Die Landung der Probenrückholkapsel auf der Erde ist schließlich im August 2014 vorgesehen. 

Forum
Russische Marsmond-Mission vor dem Start. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mars Express: Marsmond Phobos aus der Nähe - 16. März 2010
Mars Express: Neues vom Marsmond Phobos - 16. Oktober 2008
Mars Express: Phobos aus der Nähe - 30. Juli 2008
Mars Express: Rendezvous mit Phobos - 16. Juli 2008
Mars: Detaillierter Blick auf Phobos - 10. April 2008
Yinghuo: Huckepack zum Mars - 26. Oktober 2007
Mars Express: Der Schatten von Phobos - 20. Februar 2006
Marsmond Phobos: Auf schicksalhafter Todesspirale? - 12. November 2004
Mars Express: Dem Geheimnis von Phobos auf der Spur - 8. Juni 2001
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Phobos-Grunt, Seite des Space Research Institute (IKI)
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2011/11