Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
NANOSAIL-D
NASA-Sonde umsegelt die Erde
von Stefan Deiters
astronews.com
25. Januar 2011

Das Team am Marshall Space Flight Center der NASA hatte die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben: Der kleine Testsatellit NanoSail-D steckte seit über einem Monat in dem größeren Satelliten FASTSAT fest. Die Mission des kleinen Sonnenseglers schien damit zu Ende zu sein bevor sie begonnen hatte. Doch am 17. Januar kam NanoSail-D plötzlich frei und entfaltete sein Sonnensegel.

NanoSail-D

Ein Sonnensegel im Erdorbit (künstlerische Darstellung). Bild: NASA

"Wir sonnensegeln", freute sich Dean Alhorn vom Marshall Space Flight Center der NASA, der verantwortliche Wissenschaftler für das Projekt NanoSail-D. Die Freude und Erleichterung, die bei dieser Aussage mitschwingt, ist verständlich: Der Nano-Satellit war im November 2010 zusammen mit anderen Experimenten an Bord des Mikro-Satelliten Fast, Affordable, Science and Technology SATellite (FASTSAT) ins All gebracht worden. Doch anstatt wie geplant von einem Mechanismus aus FASTSAT hinaus auf einen eigenen Orbit katapultiert zu werden, blieb NanoSail-D in FASTSAT stecken. Die Mission, bei der man das Entfalten eines neuartigen rund 10 Quadratmeter großen Sonnensegels erproben wollte, schien gescheitert, bevor sie eigentlich begonnen hatte.

Doch dann kam der 17. Januar 2011: Aus einem Grund, den das Team bis heute nicht wirklich verstanden hat, kam NanaSail-D plötzlich frei und entfaltete am 20. Januar auch sein Sonnensegel. Die empfangenen Signale des Nano-Satelliten sowie seine Flugbahn haben das Ausbringen des Sonnensegels inzwischen bestätigt.

Mit der Missionen will das Team ein Verfahren testen, mit dem einmal ausgediente Satelliten und Weltraummüll gezielt zum Absturz gebracht werden könnten. "Während das Segel die Erde umkreist, streift es die obere Grenze der Erdatmosphäre und die aerodynamische Reibung sorgt letztlich für den Absturz." In Zukunft könnten alle Satelliten zur Vermeidung von Weltraummüll mit einem solche Segel ausgerüstet sein, das der Satellit am Ende seiner Mission entfaltet, dadurch abgebremst wird und dann schließlich in der Erdatmosphäre verglüht.

Dieses Schicksal erwartet auch den kleinen Nano-Satelliten: Das Team rechnet damit, dass NanoSail-D noch etwa 70 bis 120 Tage um die Erde kreist. Bis dahin wollen sie verfolgen, wie sich seine Bahn langsam verändert - durch die Reibung der Atmosphäre und den Druck der Sonnenstrahlung auf das Segel.

Forum
NanoSail-D umsegelt die Erde. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
Links im WWW
NanaSail-D, Seite der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2011/01