Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
CHANDRA
Hinweise auf stellaren Kannibalismus
von Rainer Kayser
23. September 2010

Astronomen haben mit Hilfe des Röntgenteleskops Chandra Indizien dafür gefunden, dass der Stern BP Piscium einen anderen Stern oder aber einen Planeten verschluckt hat. Aus den Überresten des zerstörten Objektes hat sich, so die Forscher, eine Gasscheibe um die alternde Sonne gebildet, in der eventuell noch einmal Planeten entstehen könnten.

BP Piscium

BP Piscium in einen Bild, für das optische und Beobachtungen im Röntgenbereich kombiniert wurden. Bild: NASA / CXC / RIT / J. Kastner et al (Röntgen); UCO / Lick / STScI / M. Perrin et al (optisch)

BP Piscium

So könnte BP Piscium aus der Nähe aussehen. Bild: NASA / CXC / M. Weiss

Der rund tausend Lichtjahre entfernte Stern BP Piscium verblüfft die Astronomen: Einerseits scheint es sich um einen aufgeblähten, alten Riesenstern zu handeln - ähnlich, wie es unsere Sonne in fünf Milliarden Jahren sein wird. Andererseits besitzt BP Piscium eine rotierende Gas- und Staubscheibe wie junge Sterne in ihrer Entstehungsphase. Die Forscher, die im Fachblatt Astrophysical Journal Letters über ihre Beobachtungen des seltsamen Objekts berichten, vermuten, dass BP Piscium einen anderen Stern oder einen großen Planeten geschluckt hat. Aus den Überresten dieses stellaren Kannibalismus könnten nun neue Planeten entstehen.

"Dieses Objekt ist für uns deshalb besonders interessant, weil wir hier die Chance haben, junge Planeten um einen alten Stern zu entdecken", erläutert Joel Kastner vom Rochester Institute of Technology in den USA, der die Studie geleitet hat. "Um extrasolare Planeten zu verstehen, die nun zu Dutzenden aufgespürt werden, müssen wir vor allem wissen, wie und wo sie entstehen." Kastner und seinem Team gelang es erstmals, Röntgenstrahlung von BP Piscium nachzuweisen. Die Röntgenstrahlung ist vergleichsweise schwach - typisch für einen alten, untypisch für einen jungen Stern.

Frühere Beobachtungen im optischen und infraroten Spektralbereich hatten gezeigt, dass BP Piscium nicht nur von einer rotierenden Gas- und Staubscheibe umgeben ist, sondern auch zwei mehrere Lichtjahre lange Materiestrahlen besitzt, die entlang der Rotationsachse des Sterns Materie ins Weltall hinaus schleudern. Beides sind typische Anzeichen dafür, dass es sich um einen jungen Stern in der Entstehungsphase handelt - doch BP Piscium liegt fernab von allen Sternentstehungsregionen.

Die Röntgenbeobachtungen von Kastner und seinem Team mit dem Weltraumobservatorium Chandra bestätigen nun den Verdacht, dass PB Piscium tatsächlich kein junger, sondern ein alter Stern ist. Am Ende seines Lebens hat der Stern sich aufgebläht und dabei einen nahen Begleiter - entweder einen zweiten Stern oder einen großen Planeten - zerstört. Aus Überresten des zerstörten Objekts hat sich, so die Forscher, die Gasscheibe gebildet. In dieser Scheibe könnten nun noch einmal Planeten entstehen. Sterne können also mehrere Generationen von Planeten gebären.

Forum
Hinweise auf stellaren Kannibalismus um BP Piscium.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Gemini: Weißer Zwerg zerstörte Zwergplaneten - 24. Juni 2010
Blue Straggler: Stellarer Kannibalismus entlarvt - 16. Januar 2009
Links im WWW
Chandra X-ray Observatory Center
Preprint des Fachartikels bei arXiv.org
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2010/09