Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
PLANCK
Galaxienhaufen und ein neuer Superhaufen
Redaktion / Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Astrophysik
astronews.com
16. September 2010

Der europäische Satellit Planck, der die kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung mit großer Genauigkeit kartieren soll, hat erste Bilder von Galaxienhaufen mit Hilfe des Sunyaev-Zeld'ovich-Effekts gemacht. Durch Zusammenarbeit mit dem ESA-Röntgenteleskop XMM-Newton stellte man dabei sogar fest, dass es sich bei einem um einen bislang unbekannten Superhaufen handelt.

Superhaufen

Der neu entdeckte Superhaufen im Blick von Planck (oben) und des Röntgenteleskop XMM-Newton (unten). Bild: ESA/LFI & HFI Consortia (Planck); ESA (XMM-Newton)

Superhaufen

Bei der Durchmusterung des Mikrowellenhimmels hat Planck erste Bilder von Galaxienhaufen mit noch nie dagewesener Qualität geliefert und gezeigt, dass einer von ihnen ein bisher unbekannter Superhaufen ist. Planck hat dabei die bisher detailreichsten Bilder von Galaxienhaufen mit Hilfe des Sunyaev-Zeld'ovich-Effekts (SZE) gemacht.

Der SZE ist eine charakteristische Signatur von Galaxienhaufen im kosmischen Mikrowellenhintergrund. Dieser Effekt war durch Rashid Sunyaev, heute Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik, und Yakov Zel'dovich im Jahre 1969 vorhergesagt worden.

Der SZE ist eine Energieänderung, die CMB-Licht erfährt, wenn dieses auf seinem Weg zu uns durch Galaxienhaufen fliegt. Dabei wird dem CMB eine charakteristische spektrale Signatur aufgeprägt. Daher ist der SZE ein einzigartiges Werkzeug, um Galaxienhaufen selbst in großer Entfernung zu detektieren. Die neun Frequenzkanäle von Planck wurden so sorgfältig ausgewählt, dass auch damit der SZE gut messbar ist.

Planck entdeckte das SZ-Signal eines bisher unbekannten Superhaufens, der aus drei Galaxienhaufen besteht. Das ESA-Teleskop XMM-Newton bestätigte die Existenz dieses Superhaufens durch die Messung von Röntgenstrahlung der drei Galaxienhaufen. Das SZ-Signal zeigt möglicherweise eine zusätzliche Struktur, ein Gasfilament zwischen den Galaxienhaufen. Diese Beobachtung liefert wichtige Hinweise auf die Verteilung von Gas auf sehr großen Skalen im Kosmos.

Plancks Hauptziel ist es, das älteste Licht des Kosmos aufzufangen, den CMB, und für neun Frequenzbänder zwischen 30 bis 857 GHz Himmelskarten anzufertigen. Solch eine breite spektrale Empfindlichkeit ist wesentlich, um alle Störquellen vom CMB entfernen zu können, sodass das genauestmögliche Bild des frühen Universums angefertigt werden kann. Sie macht auch Planck zu einem exzellenten Jäger von Galaxienhaufen mit Hilfe des Sunyaev-Zeld'ovich Effektes.

Forum
Planck beobachtet Galaxienhaufen und ein neuer Superhaufen. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Planck: Erste Gesamtansicht des Himmels - 5. Juli 2010
XMM-Newton: Neuer Beobachtungsmodus, neue Entdeckungen - 7. Juni 2010
Planck: Neuer Blick auf stellare Kinderstuben - 28. April 2010
Planck: Filamente aus kaltem Staub - 19. März 2010
Planck: Gute Datenqualität erfreut Astronomen - 21. September 2009
Herschel & Planck: Europäischer Doppelstart geglückt - 14. Mai 2009
Planck: Bereit zur Vermessung des Urknalls - 11. Mai
Planck: Dem Licht des Urknalls auf der Spur - 9. Februar 2009
Links im WWW
Max-Planck-Institut für Astrophysik
Planck, Seite der ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2010/09