astronews.com

MARS EXPLORATION ROVER
Spirit bewegte sich im Millimeterbereich
von Stefan Deiters
astronews.com
20. November 2009

Ein kleiner Erfolg des Free Spirit-Teams am Jet Propulsion Laboratory der NASA am Donnerstag: Beim zweiten Versuch, den Marsrover Spirit ein wenig zu bewegen, wurde jetzt eine minimale Bewegung des Rovers registriert. Sie lag allerdings im Millimeterbereich und erlaubt noch keinerlei Aussage über den Erfolg des gesamten Manövers.

Spirit

Diese Animation aus zwei Aufnahmen verdeutlicht die winzige Bewegung von Spirit durch das Manöver am Donnerstag. Die Änderung des Schattens hat damit allerdings nichts zu tun. Erkennbar ist der Fortschritt am Rad links sowie am blockierten Vorderrad rechts. Bild: NASA / JPL-Caltech

Der erste Versuch, den seit dem 23. April 2009 auf dem Mars im Sand feststeckenden Rover Spirit ein wenig zu bewegen war am Dienstag, wie berichtet, praktisch in dem Moment beendet als man gerade damit anfangen wollte. Wegen einer zu großen Neigungsänderung hatte sich Spirit unmittelbar nach Beginn des Manövers sofort wieder abgeschaltet.

Nach einer Analyse der Daten erfolgte nun gestern der zweite Fahrversuch, bei dem es sich im Wesentlichen um eine Wiederholung der Befehle vom Wochenbeginn handelte. In zwei Etappen sollte der Rover geradeaus fahren und dabei die Räder jeweils so weit drehen, dass er auf festem Grund je 2,5 Meter zurücklegen würde. Wegen des lockeren Sandes rechnete man aber nicht mit einem großen Fortkommen des Rovers.

In der Nacht erreichten dann die Daten dieses Fahrversuchs das Kontrollteam am Jet Propulsion Laboratory der NASA. Der erste Teil des Fahrmanövers wurde danach wie vorgesehen ausgeführt. Die Räder drehten sich vorwärts. Der Mittelpunkt des Rovers bewegte sich dadurch um zwölf Millimeter nach vorne, um sieben Millimeter nach links und weniger als vier Millimeter nach unten. Die Neigung von Spirit änderte sich um 0,1 Grad.

An dem seit Jahren blockierten rechten Vorderrad wurde eine minimale Vorwärtsbewegung registriert, das linke Vorderrad zeigte Anzeichen dafür, dass es sich nach oben bewegt hat, obwohl sich der Rover-Mittelpunkt leicht nach unten bewegte. Aus diesen Daten lässt sich aber, so die NASA-Experten, noch keinerlei Trend über die Erfolgsaussichten des gesamten Manövers ableiten.

In den Fahrinstruktionen war ein Limit enthalten, nachdem sich der Rover in keine Richtung mehr als einen Zentimeter bewegen sollte. Die zweite Etappe des eigentlich geplanten Manövers wurde somit nicht ausgeführt, weil Spirit errechnet hatte, dass dieses Limit überschritten war. Das Team wird jetzt die Daten gründlich auswerten, um die nächsten Schritte zu planen. Die erste Woche des Rettungsversuchs von Spirit dürfte aber gezeigt haben, dass - wenn überhaupt - nur mit sehr langsamen Fortschritten zu rechnen ist.

Spirit befindet sich am Rande eines knapp acht Meter durchmessenden Kraters, der sich schon vor langer Zeit mit einem sandigen Material gefüllt hatte. Bei jeder Bewegung des Rovers ist große Vorsicht geboten, da direkt unterhalb von Spirit ein Stein liegt auf den der Rover mit seinem Unterboden auch aufsetzen könnte.

URL des Artikels: http://www.astronews.com/news/artikel/2009/11/0911-026.shtml

Links zu Artikeln zum Thema auf astronews.com oder zu Seiten von anderen Webangeboten finden Sie - falls verfügbar - in der Online-Version unter der oben angegebenen Adresse.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2013
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.