Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
SPARCS
Galaxienhaufen im jungen Universum
von Stefan Deiters
astronews.com
30. Juli 2009

Im Juni hat ein internationales Astronomenteam die bislang größte Himmelsdurchmusterung zur gezielten Suche nach entfernten Galaxienhaufen abgeschlossen. Durch Kombination der Daten von mehreren Teleskopen entdeckten sie über 200 neue Objekte und erhoffen sich daraus neue Erkenntnisse über deren Entwicklung im jungen Universum.

Galaxienhaufen

Einer der entferntesten Galaxienhaufen, die je entdeckt wurden. Bild: G. Wilson, UC Riverside und A. Muzzin, Yale University

Im Rahmen des Spitzer Adaption of the Red-sequence Cluster Survey (SpARCS) haben Astronomen durch Kombination von Daten des 4-Meter Teleskops des Cerro Tololo Inter-American Observatory und des 3,6-Meter-Canada-France-Hawaii Telescope mit Beobachtungen des Infrarot-Weltraumteleskops Spitzer gezielt nach entfernten Galaxienhaufen gesucht, die wir zu einer Zeit sehen, in der das Universum sechs Milliarden Jahre alt war oder jünger. Das Universum hat gegenwärtig ein Alter von etwa 13,7 Milliarden Jahren.

Galaxienhaufen sind Bereiche um Universum, in denen man auf verhältnismäßig kleinem Raum Hunderte von Galaxien mit einer gewaltigen Anzahl von Sternen findet sowie unglaublich heißes Gas und eine große Menge der mysteriösen Dunklen Materie. Letzere dürfte sogar den größten Anteil an der Masse der Galaxienhaufen ausmachen.

Das hier veröffentlichte Bild zeigt einen der massereichsten Haufen, die im Rahmen des SpARCS-Surveys gefunden wurden. Wir sehen ihn zu einer Zeit, in der das Universum 4,8 Milliarden Jahre alt war, was ihn auch zu einem der am weitesten entfernten Galaxienhaufen macht. Die zahlreichen rötlichen Punkte sind die Galaxien des Haufens, die grünen Flecken sind Sterne der Milchstraße.

"Wir haben es hier schon sehr früh in der Geschichte des Universums mit äußerst massereichen Strukturen zu tun", erläutert Gillian Wilson. Die Professorin für Physik und Astronomie an der University of California in Riverside leitete den SpARCS-Survey, mit dem über 200 neue Haufenkandidaten entdeckt wurden.

"Es ist schon toll, eine solche Menge dieser seltenen Objekte entdeckt zu haben", so Wilson. "Obwohl wir diese Haufen zu einer sehr frühen Zeit beobachten, können wir doch anhand der roten Farbe von vielen Galaxien erkennen, dass die Galaxien selbst schon relativ alt sind. Wir werden noch für Jahre mit diesen Galaxienhaufen beschäftigt sein, um besser zu verstehen, wie sich Haufen und ihre Galaxien im jungen Universum entwickelt haben."

Forum
Der SpARCS-Survey. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Galaxien: Galaxienhaufen in Rekordentfernung - 3. April 2008
VLT: Der am weitesten entfernte Galaxienhaufen - 10. April 2002
Links im WWW
SpARCS Collaboration
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2009/07