Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
CASSINI
Methanregen auf Titan?
von Rainer Kayser
30. Januar 2009

Auf Radarbildern der Saturnsonde Cassini sind an den Polen des Saturnmonds Titan zahlreiche dunkle Flecken zu sehen, die sich im Laufe eines Jahres verändern. Astronomen vermuten, dass es sich hier um Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen handelt, die sich durch Regen füllen. Ganz verstehen tun sie den Flüssigkeitskreislauf auf dem Saturnmond allerdings noch nicht.

Titan

Radarbild der Südpolarregion des Titan aus dem Jahr 2005 (oben) und 2004. Links unterhalb der Bildmitte sind 2005 neue dunkle Flecken zu erkennen. Die hellen Flecken sind Wolken. Bild: NASA / JPL / Space Science Institute

Titan

Radarbilder der amerikanischen Sonde Cassini zeigen an den Polen des größten Saturnmondes Titan zahlreiche dunkle Flecken. Seit langem vermuten die Planetenforscher, dass es sich bei diesen Flecken um Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen, vor allem aus Methan, handelt. Jetzt im Fachblatt Geophysical Research Letters veröffentlichte Daten bestätigen diese These. Denn die Radarbilder zeigen unter anderem, dass sich im Verlauf von einem Jahr am Südpol neue Flecken gebildet haben. Da die südpolare Region in dem betreffenden Jahr von dichten Wolken verhüllt war, führen die Wissenschaftler die Veränderungen auf Methanregen zurück, der die Seen gefüllt hat.

"Die Beobachtungen zeigen, dass auf Titan dynamische Prozesse am Werk sind und das es an den Polen Reservoire aus flüssigen Kohlenwasserstoffen gibt", schreiben Elizabeth Turtle von der Johns Hopkins University im US-Bundesstaat Maryland und ihre Kollegen. "Die Ausdehnung dieser Reservoire ist an beiden Polen unterschiedlich und hängt von jahreszeitlichen Veränderungen ab."

Titan ist der einzige Mond im Sonnensystem mit einer dichten Atmosphäre. "Es ist allerdings eine offene Frage, wie lange diese Atmosphäre schon existiert und wie lange es sie noch geben wird", erklärt Turtle, "denn es gibt nicht genug flüssiges Methan auf der Oberfläche von Titan, um durch Verdampfung die Atmosphäre über geologische Zeitskalen hinweg zu erhalten." Die Forscher vermuten deshalb, dass es zusätzlich zu den Seen Methan-Reservoire unter der Oberfläche des Saturnmondes gibt.

Eine weitere offene Frage ist, warum es auf Titan nur Seen in den polaren Regionen, aber nicht in niedrigen Breiten gibt. Offenbar gibt es dort nur relativ kurze "Regenzeiten" im Frühjahr und im Herbst, die zur Bildung von Seen nicht ausreichen. Mit weiteren Beobachtungen mit den Cassini-Instrumenten wollen die Wissenschaftler die jahreszeitlichen Veränderungen auch in den äquatornahen Zonen untersuchen.

Forum
Methan-Regen auf Titan. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Titan: Ethan-See auf Saturnmond entdeckt - 31. Juli 2008
Saturnmond Titan: Doch kein morgendlicher Nieselregen? - 21. Mai 2008
Saturnmond Titan: Verborgener Ozean auf Titan? - 20. März 2008
Titan: Morgendlicher Nieselregen in Xanadu - 12. Oktober 2007
Cassini: Methan-Seen auf Titan - 29. September 2006
Cassini: Ethanwolke über Titans Polarregion - 19. September 2006
Cassini: Ein See aus Methan auf Titan? - 1. Juli 2005
Links im WWW
Cassini-Huygens, Webseite am JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2009/01