Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Artikel [ Druckansicht ]

 
JAHRESRÜCKBLICK 2008
Phoenix im Eis, Europa im All und ferne Welten im Visier
von Stefan Deiters
astronews.com
31. Dezember 2008

Traditionell blickt astronews.com am letzten Werktag eines Jahres zurück auf einige herausragende Ereignisse aus Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt aus den vergangenen zwölf Monaten. In diesem Jahr bereits zum zehnten Mal, denn am 1. Februar 2009 wird astronews.com zehn Jahre alt werden. Auch 2008 gab es einiges zu berichten: Etwa von Marssonden, einer größer werdenden Raumstation und natürlich von zahlreichen Exoplaneten.

2008

Highlights aus dem Nachrichtenjahr 2008: Phoenix, eine merkwürdige Skulptur auf dem Mars, dunkle Energie und das Weltraumlabor Columbus. Bild: NASA / JPL-Caltech / Cornell University / ESA / CXC / SAO / A.Vikhlinin et al. / SDSS

Welche Ereignisse aus Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt bleiben aus dem Jahr 2008 in Erinnerung, welche verdienen es in einem Jahresrückblick noch einmal aus dem Archiv geholt und gewürdigt zu werden? Die Auswahl fällt - wie fast jedes Jahr - nicht leicht und jeder Leser dürfte wohl seine eigenen Favoriten haben, entsprechend der eigenen Interessen.

Ein Highlight für alle Mars-Fans war aber sicherlich die Landung von des Marslanders Phoenix Ende Mai in der Nordpolarregion des Mars. Zunächst schien nicht alles nach Plan zu verlaufen. Neben einiger technischer Probleme konnte man in der ersten Probe noch nicht einmal  Wasser nachweisen. Doch die Probleme wurden gelöst. Phoenix entdeckte, dass der Marsboden der antarktischen Erde ähnelt und konnte Ende Juli dann auch endlich Wasser nachweisen - entsprechende Indizien hatte es schon vorher gegeben. Die Mission dauerte länger als vorgesehen: Phoenix konnte noch den langsam zu Ende gehenden Sommer verfolgen und beobachtete Schnee auf dem Mars. Anfang November dann brach der Kontakt ab und einen Monat später beendete die NASA die Kontaktversuche.

Auch andere Marsmissionen machten Schlagzeilen: Zunächst ein Bild des Marsrovers Spirit, das ein lustiges Detail zeigte, das sofort von einer Boulevardzeitung mit allem journalistischen Sachverstand aufgegriffen wurde. Marssonden entdeckten Salzablagerungen auf dem roten Planeten und fotografierten Lawinen. Die beiden scheinbar unverwüstlichen Marsrover Spirit und Opportunity überstanden auch dieses Jahr und können Anfang des kommenden Jahres ihr fünfjähriges Jubiläum auf dem Mars feiern. Und für Opportunity hat die NASA noch eine lange Fahrt geplant. Die nächste Marsmission der NASA muss allerdings etwas länger auf ihren Start warten: Im Dezember verschob die NASA den Start des Mars Science Laboratory um zwei Jahre.

Die Internationale Raumstation ISS, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum im All feiern konnte, wurde 2008 kräftig ausgebaut: Während der Mission STS-122 wurde das europäische Weltraumlabor Columbus an die ISS montiert. Der europäische Raumfrachter Jules Verne dockte erstmals an die ISS an und mit dem japanischen Labormodul Kibo wurde im Sommer das bislang größtes Bauteil zur ISS gebracht.

Auch sonst tat sich in Sachen Raumfahrt einiges: Die Merkursonde Messenger nahm im Januar erstmals ihr Ziel ins Visier und begeisterte die Forscher bei einem Vorüberflug. Im Oktober stand dann der zweite Vorüberflug am sonnennächsten Planeten an, danach waren 95 Prozent des Merkur fotografiert. Außerdem untersuchte die Kometensonde Rosetta den Asteroid Steins und Indien startete mit Chandrayaan-1 die erste Mondmission.

Die Sonde Cassini lieferte weitere faszinierende Details aus dem Saturnsystem: Gibt es auf Enceladus flüssiges Wasser unter der Oberfläche? Sicher konnte die Sonde dies nicht feststellen, funkte aber Daten zur Erde, aus denen hervorgeht, dass der Saturnmond nach Komet schmeckt. Auf Titan vermuten die Astronomen einen verborgener Ozean und entdeckten einen Ethan-See.

Auch diejenigen, denen das Sonnensystem nicht genug ist und die von Planeten um fremde Sonnen träumen, wurden 2008 nicht enttäuscht: Die Astronomen entdeckten den  jüngsten Exoplaneten, revidierten ihre Ansicht über die verdampfende Atmosphäre um HD 209458b und wiesen Methan auf HD 189773b nach. Auch die Suche nach möglichst erdähnlichen Welten ging weiter: Gibt es zum Beispiel erdähnliche Planeten um Alpha Centauri B und befindet sich in rund 5.000 Lichtjahren Entfernung eine Miniaturversion des Sonnensystems? Beobachtungen in diesem Jahr lieferten entsprechende Hinweise. Um HD 40307 entdeckten Astronomen drei Super-Erden und Hubble fotografierte einen Planeten um Fomalhaut.

Auch die ominöse Dunkle Materie und Energie beschäftigte die Forscher im zu Ende gehenden Jahr: Sie bestätigten die Expansion durch die Dunkle Energie und konnten zudem verfolgen wie sie gleichzeitig das Wachstum von Strukturen im All bremst. Außerdem fanden Astronomen einen direkten Beweis für Dunkle Energie und konnten erneut verfolgen, wie eine Kollision von Galaxienhaufen Dunkle Materie enttarnt. Mit XMM-Newton fanden Astronomen schließlich zumindest ein wenig der fehlende Materie.

Und was beschäftigte die Astronomen noch? Der Untergang der Welt in 7,59 Milliarden Jahren eher weniger. Vielleicht Pluto, der ab 2008 Plutoid genannt werden kann oder die neuen Zwergplaneten Makemake und  Haumea. Die Astronomen des Very Large Telescope der ESO gerieten 2008 sogar ins James Bond-Fieber, andere freuten sich über ein neues Gammastrahlen-Teleskop, das den Namen Fermi erhielt. Die für 2008 geplante Service-Mission zum Weltraumteleskop Hubble wurde allerdings wegen eines defekten Bauteils verschoben.

Eine Nachricht darf in diesem Jahresrückblick natürlich nicht fehlen: Die Erde existiert noch und dies, obwohl einige selbsternannte Experten ihr ein schnelles und düsteres Ende in einem Schwarzen Loch prophezeit hatten. Grund: Die Inbetriebnahme des Large Hadron Colliders am CERN in Genf. Zur Zeit ist das Experiment allerdings wieder abgeschaltet, da es doch zu technischen Problemen gekommen war. Schwarze Löcher haben damit jedoch nichts zu tun gehabt.

Das waren, wie immer bei einem Rückblick, nur einige Highlights des zu Ende gehenden Jahres. Diskutieren Sie doch Ihre persönlichen Höhepunkte aus Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt im astronews.com Forum. Sicherlich wird auch das Jahr 2009, immerhin ja das Internationale Jahr der Astronomie, viele interessante Nachrichten für diesen Online-Dienst bereithalten. Wir werden weiter berichten und bedanken uns an an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für ihre faszinierende Arbeit, durch die eine Nachrichtenseite wie astronews.com erst möglich wird.

Unseren Leserinnen und Lesern danken wir für die Treue und wünschen für das Jahr 2009 alles Gute.

Forum
Das Jahr 2008 im Rückblick: Was waren Ihre Highlights des Jahres? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/12