Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [ Druckansicht ]

 
KOSMOLOGIE
Position der Erde wirklich nichts Besonderes
von Stefan Deiters
astronews.com
23. Dezember 2008

Die Position der Erde im Universum ist wirklich nichts Besonderes. Dies stellten Astronomen der kanadischen University of British Columbia in einer jetzt vorgelegten Studie noch einmal fest. Die Wissenschaftler widersprachen damit alternativen Modellen, die die Effekte der ominösen Dunklen Energie durch eine besondere Lage der Erde im Weltall erklären wollen.

Hubble Deep Field

Unser Platz im All (hier ein Bild des Hubble-Weltraumteleskops) ist offenbar wirklich nichts Besonderes. Bild: STScI / NASA

Eine der wohl entscheidendsten Änderungen im Weltbild der Menschen wird durch die kopernikanische Wende beschrieben: Der polnische Astronom Nikolaus Kopernikus veröffentlichte Mitte des 16. Jahrhunderts sein revolutionäres Werk, in dem er die Erde als nur einen unter mehreren Planeten beschrieb, die um die Sonne kreisen. Bislang hatte man immer die Erde im Zentrum des "Sonnen"systems gesehen, das damals auch gleichzeitig das bekannte Universum darstellte. Die Erde war also bis dahin der Mittelpunkt des Universums.

Seit Kopernikus ist die Erde nur noch ein gewöhnlicher Planet. Kosmologen haben diese Vorstellung in der Zeit danach noch weiterentwickelt. Das sogenannte "kosmologische Prinzip" besagt, dass das Universum, wie wir es in seiner Gesamtheit beobachten, von jedem Punkt im Grunde genommen gleich aussieht. Die Position der Erde in diesem Universum spielt also für die Beobachtungen und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen keine Rolle. Dieses Prinzip ist inzwischen zur wichtigen Grundlage der kosmologischen Modelle geworden.

Die Frage, die man sich aber natürlich stellen kann, ist, ob das stimmt: Ist unsere galaktische Nachbarschaft wirklich ganz normal oder ist sie vielleicht doch etwas Besonderes? Hier einen Beweis zu führen ist schwierig. Und so wundert es nicht, dass manche Forscher auch an dem fundamentalen kosmologischen Prinzip zweifelten, als man Ende des vergangenen Jahrhunderts Indizien dafür entdeckte, dass eine ominöse Dunkle Energie für eine beschleunigte Ausdehnung des Universums verantwortlich sein muss.

Einige Wissenschaftler entwickelten nämlich ein Modell, das versucht, die Beobachtungen ohne Dunkle Energie zu erklären, dafür aber das kosmologische Prinzip über den Haufen wirft: Danach befindet sich die Erde im Zentrum eines gewaltigen blasenförmigen Leerraums, in dem es kaum Materie gibt. In diesem Fall, so die Forscher, würde einfach die Gravitation für einen Effekt sorgen, der von unserer Position aus wie eine beschleunigte Expansion aussehen würde.

Astronomen der kanadischen University of British Columbia haben sich dieser These nun angenommen: In dem Beitrag "Can We Avoid Dark Energy?", der in der Fachzeitschrift Physical Review Letters erschienen ist, untersuchen die Forscher die Leerraum- oder Void-Modelle mit Hilfe aktueller Beobachtungsdaten, wie etwa denen der Wilkinson Microwave Anisotropy Probe (WMAP) und verschiedener Teleskope auf der Erde.

"Wir haben die Leerraum-Modelle mit den aktuellsten Daten verglichen", erläutert Jim Zibin, "und dabei sowohl die winzigen Details in der Hintergrundstrahlung berücksichtigt, also vom Nachglühen des Urknalls, als auch die großräumige Verteilung der Materie. Dabei stellten wir fest, dass die Leerraum-Modelle die Kombination dieser Daten nur sehr schlecht wiedergeben können."

Stattdessen bestätigten die Rechnungen des Teams die aktuelle Theorie, nach der die ominöse Dunkle Energie für die beobachtete Expansion verantwortlich ist. "Die jüngsten Fortschritte bei der Beobachtung haben inzwischen zu einer sehr präzisen Kosmologie geführt", so Zibin. "Leerraum-Modelle sind ganz furchtbar, wenn sie diese neuen Daten erklären sollen. Das Standard-Dunkle-Energie-Modell hingegen funktioniert dabei sehr gut."

"Da wir das Universum nur von der Erde aus beobachten können, ist es sehr schwer, festzustellen, ob wir an einem besonderen Ort im All Leben", meint Zibin abschließend. "Aber jetzt wissen wir zumindest, dass unser Platz im All deutlich gewöhnlicher ist als die merkwürdige Dunkle Energie, die einen großen Teil des Universums ausmacht."

Forum
Leerraum-Modelle kein Ersatz für Dunkle Energie. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Chandra: Wie Dunkle Energie das Wachstum bremst - 17. Dezember 2008
Dunkle Energie: Direkter Beweis für Dunkle Energie? - 4. August 2008
Dunkle Energie: Getrübter Blick auf Supernovae? - 3. März 2008
Kosmologie: Expansion durch Dunkle Energie bestätigt - 1. Februar 2008
Kosmologie: Ist die Dunkle Energie konstant? - 15. Oktober 2007
Kosmologie: Entdecker der Dunklen Energie ausgezeichnet - 20. Juli 2007
Hubble: Dunkle Energie im jungen Universum - 17. November 2006
Kosmologie: Größte Dummheit ein Geniestreich? - 25. November 2005
Kosmologie: Gravitationswellen statt Dunkler Energie? - 17. März 2005
Chandra: Neues Licht auf dunkle Energie - 19. Mai 2004
XMM-Newton: Sprechen neue Daten gegen dunkle Energie? - 15. Dezember 2003
Supernovae: Der dunklen Energie auf der Spur - 22. September 2003
Gravitationslinsen: Weiteres Indiz für dunkle Energie - 12. November 2002
Kosmologie: Neue Beweise für dunkle Energie - 22. März 2002
Hubble: Entfernteste Supernova enttarnt dunkle Energie - 3. April 2001
Links im WWW
Preprint des Fachartikels bei astro-ph
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/12