Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten
Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
IAU
Fünfter Zwergplanet heißt Haumea
von Stefan Deiters
astronews.com
18. September 2008

Seit gestern ist es offiziell: Das Trans-Neptun-Objekt 2003 EL61 ist der fünfte Zwergplanet des Sonnensystems und wird zukünftig den Namen Haumea tragen. Das Objekt hat eine äußerst merkwürdige Form, die ein wenig an einen amerikanischen Fußball erinnert. Die beiden Monde von Haumea erhielten die Namen Hi'iaki und Namaka.

Kuiper-Gürtel-Objekt

Trans-Neptun-Objekte liegen in den äußeren, eisigen Regionen  des Sonnensystems. Bild: NASA / JPL-Caltech / T. Pyle (SSC)

Die Entscheidung, die die Internationale Astronomische Union (IAU) gestern verkündete, war zuvor im IAU-Komitee für die Benennung kleiner Himmelskörper und in der Arbeitsgruppe für die Namensgebung im Planetensystem diskutiert worden. Mit dem Beschluss gibt es nun offiziell fünf Zwergplaneten: Ceres, Pluto, Haumea, Eris und Makemake.

Die Entdeckung von Haumea war Mitte 2005 bekannt gegeben worden. Das Objekt hatte damals den provisorischen Namen 2003 EL61 erhalten. Offenbar handelt es sich bei Haumea um ein äußerst eigentümliches Objekt: Es hat in etwa den gleichen Durchmesser wie Pluto, ist aber deutlich "dünner", so dass es einem amerikanischen Fußball ähnelt (astronews.com berichtete). Es dreht sich zudem äußerst schnell um die eigene Achse, wodurch es nach Ansicht einiger Forscher auch sein eigentümliches Aussehen erhalten hat.

Haumea gehört zu den sogenannten Trans-Neptun-Objekten, die jenseits der Neptunbahn um die Sonne kreisen. Zur Zeit ist der neue Zwergplanet etwa 50-mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Er hat aber eine äußerst elliptische, also unkreisförmige Bahn, so dass er sich der Sonne auch bis auf die 35-fache Erd-Sonnen-Entfernung nähern kann.

Haumea ist der Name der Göttin der Fruchtbarkeit und Kindergeburt in der Hawaiianischen Mythologie. Die Göttin repräsentiert gleichzeitig das Element Stein, was deswegen passend ist, weil Haumea - im Gegensatz zu anderen Zwergplaneten - offenbar hauptsächlich aus Gestein besteht und mit einer reinen Eisschicht überzogen ist.

In der Mythologie entspringen die Kinder von Haumea aus verschiedenen Teilen ihres Körpers. Auch bei dem jetzt benannten Zwergplaneten gibt es dafür ein passendes Äquivalent: Forscher glauben nämlich, dass die beiden Monde von Haumea durch Einschläge in der Vergangenheit entstanden sind.

Die Monde wurden 2005 entdeckt und haben auch offizielle Namen erhalten: Der größte Mond Haumeas heißt künftig Hi'iaki, nach einer Göttin, die in der Mythologie aus dem Mund Haumeas geboren wurde. Sie ist die Schutzpatronin der Insel Hawai'i. Der zweite Mond wird Namaka heißen, nach einem Wassergeist, der aus dem Körper Haumeas geboren wurde.

Forum
Fünfter Zwergplanet benannt. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
IAU: Vierter Zwergplanet heißt Makemake - 21. Juli 2008
2003 EL61: Katastrophe im Kuiper-Gürtel - 19. März 2007
Links im WWW
IAU
Homepage of Astronomer Mike Brown at Caltech
In sozialen Netzwerken empfehlen
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Nachrichten
 
Forschung
Kepler-186f: Erdgroßer Planet in habitabler Zone

Sternentstehung: Keine Sonderregeln im Milchstraßenzentrum

Sterne: Ein Rezept für Sternentstehung

Raumfahrt
ISS: Immunsystem von Astronauten im Visier

LADEE: Einschlag auf dem Mond am Karfreitag

Schülerwettbewerb: DLR sucht Beschützer der Erde

Sonnensystem
Sonnensystem: Neue Datierung der Mondentstehung

Cassini: Entstehung eines Saturnmonds beobachtet?

Enceladus: Neue Hinweise auf Ozean unter dem Eis

Teleskope
XMM-Newton: Paar aus Schwarzen Löchern in normaler Galaxie

La Silla: Leuchtende Wolke aus Wasserstoff

LOFAR: Neue Teleskopstation bei Hamburg

Amateurastronomie
Mars: Roter Planet in Opposition

Astronomietag: Die Weltraumwüsten des Sonnensystems (3. April 2014)

Der Sternenhimmel im April 2014: Frühling am Himmel und Mars in Opposition

Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
 
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Werbung
Werbung
Werbung