Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [ Druckansicht ]

 
GALAXYZOO
Das Geheimnis von Hanny's Voorwerp
von Stefan Deiters
astronews.com
20. August 2008

Seit etwa einem Jahr können sich interessierte Websurfer an einem Projekt zur Klassifizierung von Galaxien beteiligen. Dass man dabei sogar als Laie ganz Neues entdecken kann, zeigt das Beispiel der niederländischen Grundschullehrerin Hanny van Arkel, die am heimischen Computer ein eigentümliches, geisterhaftes Objekt aufspürte, das inzwischen als Hanny's Voorwerp bekannt ist.

Hanny's Voorwerp

Das geisterhafte grünliche Objekt, das inzwischen Hanny's Voorwerp heißt, ist vermutlich das Lichtecho eines erloschenen Quasars. Bild: Dan Smith, Peter Herbert, Matt Jarvis & the ING

Hanny van Arkel, eine Grundschullehrerin aus den Niederlanden, beteiligte sich wie viele andere an dem Projekt Galaxyzoo, bei dem Internetuser Galaxien am Bildschirm klassifizieren und so Astronomen bei der Auswertung von Datenmaterial helfen können. Sie stieß dabei auf ein merkwürdiges gasförmiges Objekt, mit einem Loch in der Mitte, das sich am besten als "kosmischer Geist" beschreiben lässt und noch nie zuvor beobachtet wurde.

In einem Diskussionsforum von Galaxyzoo berichtete van Ankel von ihrer Entdeckung, die bald als "Hanny's Voorwerp", also Hannys Objekt, bekannt wurde. Die Astronomen, die die Webseite betreiben, wurden schnell auf die Entdeckung der Lehrerin aufmerksam und begannen mit eigenen Untersuchungen. Sie sind inzwischen der Ansicht, dass es sich um eine ganz neue Art von astronomischen Objekten handeln könnte und planen sogar Beobachtungen mit dem Weltraumteleskop Hubble, um mehr über "Hanny's Voorwerp" zu erfahren. 

"Zunächst dachten wir, dass es sich um einen entfernte Galaxie handelt", erinnert sich Dr. Chris Lintott von der Universität im englischen Oxford und Mitglied des Galaxyzoo-Teams. "Doch dagegen sprach, dass es keine Sterne enthält, so dass es sich wohl um eine Wolke aus Gas handeln muss." Kurios ist allerdings, dass das Gas mit einer Temperatur von mehr als 10.000 Grad Celsius ungewöhnlich heiß ist, sich aber in der näheren Umgebung keine Sterne finden, die durch ihre Strahlung die Gaswolke hätte aufheizen können.

Werbung

"Wir glauben mittlerweile, dass wir das Licht eines Quasars sehen, also eines hellen Zentrums einer entfernten Galaxie, der von einem supermassereichen Schwarzen Loch angetrieben wird", so Lintott. "Der Quasar selbst ist nicht mehr sichtbar, aber sein Licht breitet sich noch durchs All aus und das Voorwerp ist ein gewaltiges Lichtecho, das entstanden ist als das Licht auf das Gas getroffen ist."

Das Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie IC 2497 ist inzwischen inaktiv geworden, weswegen man den Quasar nicht mehr als solchen erkennen kann. Vor vielleicht 100.000 Jahren allerdings wäre er von der Erde aus schon mit einem einfachen Amateurteleskop zu sehen gewesen. "Vom Voorwerp betrachtet würde die Galaxie immer noch so hell erscheinen, wie sie erschienen ist, bevor das Schwarze Loch inaktiv wurde", ergänzt Lintott.

Lichtechos, etwa von Supernova-Explosionen, wurden schon mehrfach beobachtet, allerdings hat man dabei nie so ungewöhnliche Objekte gesehen wie den Voorwerp. Bis jetzt hat zudem niemand eine gute Erklärung für das Loch in dem geisterhaften Objekt. "Es ist schon faszinierend, dass dieses Objekt für viele Jahre in den Archiven vorhanden war und freiwillige Helfer jetzt solche Entdeckungen machen können", meint van Arkel. "Es war ein besonderes Geschenk zu meinem 25. Geburtstag, dass wir nun Beobachtungszeit mit dem Weltraumteleskop Hubble erhalten haben, um ergänzende Beobachtungen zu machen."

Während der vergangenen zwölf Monate wurde insgesamt 50 Millionen Klassifikationen von etwa einer Millionen Objekten im Rahmen des Projektes Galaxyzoo eingereicht. Beteiligt haben sich ungefähr 150.000 Freiwillige aus aller Welt. In einer zweiten Phase sollen nun Galaxien noch genauer klassifiziert werden, wodurch ungewöhnliche Objekten wie etwa "Hanny's Voorwerp" leichter entdeckt werden können.

Forum
Hannys Voorwerp. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Galaxyzoo: Teleskopzeit für Galaxienjäger - 8. Januar 2008
Galaxien: Willkommen im Galaxienzoo - 13. Juli 2007
Links im WWW
Galaxyzoo.org
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/08