Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [ Druckansicht ]

 
STERNE
Rotation beeinflusst Form des Magnetfelds
Redaktion / Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung
astronews.com
15. Juli 2008

Die Form des Magnetfelds eines Sterns wie unserer Sonne hängt entscheidend von der Geschwindigkeit ab, mit der sich der Stern um die eigene Achse dreht. Zu diesem Ergebnis kam nun ein internationales Forscherteam und bestätigte damit aktuelle Theorien über die Entstehung des solaren Magnetfelds. Drehen sich die Sterne sehr schnell, wird das Magnetfeld sogar kreiselförmig.  

Magnetfeld

Das Magnetfeld eines Sterns, der deutlich schneller als die Sonne rotiert, ähnelt einem Kreisel. Bild: Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung / Benjamin Brown

Die Geschwindigkeit, mit der sich ein Stern um seine eigene Achse dreht, wirkt sich dramatisch auf die Gestalt seines Magnetfeldes aus. Das hat ein internationales Team von Forschern, zu denen auch Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung gehören, jetzt herausgefunden. Die Forscher haben Sterne beobachtet, die – mit Ausnahme ihrer Rotationsgeschwindigkeit – der Sonne sehr ähnlich sind. Die experimentellen Ergebnisse bestätigen jüngste theoretische Modelle, die den Ursprung des Sonnen-Magnetfeldes erklären.

Obwohl die Sonne der Stern ist, der der Erde am nächsten liegt, sind Astronomen noch längst nicht all seinen Geheimnissen auf die Schliche gekommen. Eine offene Frage ist beispielsweise, wie das Magnetfeld der Sonne entsteht. Es ist sowohl für die dunklen Sonnenflecken als auch für die heftigen Sonneneruptionen verantwortlich. Diese Phänomene können sich bis auf die Erde auswirken – durch Polarlichter oder massive elektrische Störungen.

Um die Frage nach dem Magnetfeld der Sonne zu beantworten, beobachten Wissenschaftler jedoch nicht nur die Sonne selbst. Ebenso hilfreich kann es sein, die magnetischen Eigenschaften sonnenähnlicher Sterne zu verstehen. Auf diese Weise können Forscher untersuchen, wie sich Masse, Alter und Rotationsgeschwindigkeit auf das Magnetfeld der Sterne auswirken – und so ihre Theorien für die Sonne überprüfen.

Mit Hilfe eines neuen Instruments der Bernard-Lyot-Sternwarte in den französischen Pyrenäen, des sogenannten NARVAL Spektropolarimeter, hat eine Gruppe von Wissenschaftlern nun den sonnenähnlichen Stern 18 Sco beobachtet. Er befindet sich 46 Lichtjahre von der Erde entfernt und gilt als bester Sonnen-Zwilling in der "Nähe" unseres Sonnensystems. Denn nicht nur sein Alter, seine Helligkeit und seine Masse stimmen mit denen der Sonne gut überein. Auch die Rotationsgeschwindigkeiten beider Sterne sind ähnlich. Die neuen Messergebnisse zeigen nun, dass das Magnetfeld von 18 Sco dem der Sonne in den Phasen gleicht, in denen sie besonders aktiv ist.

Ähnliche Beobachtungen liegen nun auch für drei weitere Sterne vor. Auch sie sind der Sonne ähnlich, drehen sich jedoch bis zu dreimal so schnell. Die Messungen bestätigen nun die Theorie, dass die Gestalt der Magnetfelder stark von der Rotationsgeschwindigkeit abhängt. Mit zunehmender Geschwindigkeit verwandeln sich die magnetischen Pole in magnetische Ringe, die den Stern umgeben. Die Magnetfelder der schnell rotierenden Sterne sehen deshalb aus wie Kreisel.

Forum
Rotation bestimmt Form von stellaren Magnetfeldern. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Sonne: Magnetfeld hat sich umgedreht - 16. Februar 2001
Sonne: Magnetfeld mit Erinnerung - 3. Februar 2000
Links im WWW
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/07