Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
STS-124
Bislang größtes Bauteil vor dem Start
von Stefan Deiters
astronews.com
26. Mai 2008

Auch wenn derzeit alle Blicke zum Mars und zum dort gelandeten Phoenix-Lander gerichtet sind, gehen in Florida die Vorbereitungen für die nächste Montagemission zur Internationalen Raumstation ISS weiter: In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll die US-Raumfähre Discovery das bislang größte Bauteil zur ISS bringen: das zweite Modul des japanischen Weltraumlabors Kibo.

ISS

So wird die ISS nach der kommenden Shuttle-Mission aussehen. Bild:: NASA

Das Space Shuttle Discovery soll während der auf 14 Tage angesetzten Mission den zweiten Teil des japanischen Weltraumlabors Kibo zur ISS bringen. Auch an Bord wird das neue Japanese Remote Manipulator System, also der Roboterarm des Labors, sein. Für die Bauarbeiten im All sind insgesamt drei Außenbordeinsätze geplant. Fertig ist das japanische Modul damit allerdings noch nicht: Während einer dritten Shuttle-Mission muss noch eine Plattform für Außenexperimente zur ISS gebracht werden.

Das Kibo-Bauteil, das die Discovery bei der kommenden Mission ins All bringt, ist das bislang größte Bauteil der ISS. Um im Laderaum der Discovery ausreichend Platz zu haben, wurde (wie berichtet) ein Ausleger für den Roboterarm der Raumfähren während der letzten Mission von der Endeavour auf der ISS deponiert. Dieser Ausleger wird zum Absuchen des Hitzeschutzschildes der Raumfähren verwendet. Im Laderaum der Discovery wäre für ihn diesmal kein Platz gewesen.

Durch den anfangs fehlenden Ausleger werden sich auch die Arbeitsabläufe der Mission ein wenig ändern: Bislang wurde das Hitzeschutzschild am zweiten Missionstag und vor dem Andocken an die ISS mit dem Roboterarm und Ausleger auf Schäden abgesucht. Da dieser aber nun nicht zur Verfügung steht, wird es zunächst nur eine oberflächliche Überprüfung geben. Der gründliche Check der entscheidenden Stellen wird stattfinden, wenn die Discovery an der ISS angedockt ist.

Die Mission der Discovery ist die 26. Mission zum Bau der Internationalen Raumstation. Sie wird zudem mit Greg Chamitoff ein neues Besatzungsmitglied zur ISS bringen und den bisherigen Flugingenieur Garrett Reisman nach drei Monaten im All zur Erde zurückbringen.

Forum
STS-124. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ISS - die Berichterstattung über Bau und Betrieb der Internationalen Raumstation
Links im WWW
Space Shuttle, Seiten der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C