Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
HUBBLE
Blick auf einen sterbenden Stern
von Stefan Deiters
astronews.com
4. März 2008

Das Hubble Heritage Team, das regelmäßig eindrucksvolle Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops veröffentlicht, bietet mit dem heute präsentierten Bild einen faszinierenden Blick auf einen sterbenden Stern. Die Hubble-Aufnahme des Planetarischen Nebels in 4.300 Lichtjahren Entfernung beeindruckt durch zahlreiche Details, die bei früheren Beobachtungen nicht zu sehen waren.

NGC 2371

Hubbles Blick auf den Planetarischen Nebel NGC 2371. Foto: NASA, ESA und das Hubble Heritage Team (STScI/AURA)  [Großansicht]

Das von Hubble beobachtete Objekt mit der Bezeichnung NGC 2371 ist ein sogenannter Planetarischer Nebel, also der glühende Überrest eines sonnenähnlichen Sterns. Die als heller Punkt im Zentrum erkennbare Sonne hat am Ende ihrer Rote-Riesen-Phase ihre äußeren Hüllen ins All abgestoßen und diese durch ihre intensive ultraviolette Strahlung zum Leuchten angeregt. Auch unsere Sonne wird einmal zum Planetarischer Nebel werden, bevor sie schließlich als Weißer Zwerg endet.

Das jetzt veröffentlichte Hubble-Bild zeigt eindrucksvolle Details des Nebels, wie beispielsweise die pinkfarbenen Wolken, die auf gegenüberliegenden Seiten des Sterns zu finden sind. Ihre Farbe verrät, dass sie - im Vergleich zum Gas um sie herum - relativ kalt und dicht sind.

Man findet noch mehrere solche kleiner pinkfarbener Punkte, die jeweils auf gegenüberliegenden Seiten des Sterns liegen. Die Wissenschaftler vermuten, dass sie Anzeichen dafür sind, dass der Stern Gas in eng gebündelten Strahlen ins All geschossen hat. Die Astronomen sprechen dabei von einem Jet. Dieser muss in den vergangenen paar Tausend Jahren seine Richtung geändert haben. Weshalb er dies getan hat, ist den Astronomen noch nicht klar, es könnte aber sein, dass es noch einen unsichtbaren Begleitstern gibt, der für die Richtungsänderungen verantwortlich ist.

Planetarische Nebel sind nach astronomischen Maßstäben äußerst kurzlebige Phänomene. Auch NGC 2371 wird sich in einigen Tausend Jahren aufgelöst haben. Der Zentralstern wird immer weiter abkühlen und schließlich zum Weißen Zwerg werden.

Bei dem Bild handelt es sich um eine Falschfarben-Aufnahme: Die rote Farbe steht für Schwefel und Stickstoff, grün für Wasserstoff und blau für Sauerstoff. Die Daten stammen aus dem November 2007.

Forum
Hubbles Blick auf NGC 2371. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Hubble: Das kälteste Objekt im All? - 25. Februar 2003
Hubble Heritage: Geisterhafter Sternentod - 8. November 2002
Hubble: Ein ungewöhnlicher planetarischer Nebel - 19. Juli 2002
Hubble Heritage Projekt: Der schöne Tod eines Sterns - 10. April 2000
Links im WWW
Original Fotos und Pressemitteilung des STScI
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/03