Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
ULYSSES
Baldiges Missionsende kündigt sich an
von Stefan Deiters
astronews.com
25. Februar 2008

Im November war man noch optimistisch: Die Mission der Sonnensonde Ulysses, die die Polregionen unseres Zentralgestirns erkunden und den Einfluss der Sonne auf das Sonnensystems erforschen soll, wurde von der ESA bis ins kommende Jahr verlängert. Doch nun, eher als erwartet, zeichnet sich ein Ende der Mission in den kommenden Wochen ab. Die Sonde droht einzufrieren.

Ulysses

Die Sonnensonde Ulysses. Bild: ESA / C. Carreau

Die Sonnensonde Ulysses ist eine Gemeinschaftsmission der ESA und der NASA und wurde im Jahr 1990 von einem Space Shuttle aus gestartet. Ziel der Mission war das Überfliegen des Nord- und Südpols der Sonne und die Untersuchung dieser bis dahin unerforschten Regionen. Die Daten die Ulysses lieferte haben das Bild unseres Zentralgestirns und der Wechselwirkungen mit seiner Umgebung entscheidend geprägt.

Für diesen außergewöhnlichen Blick auf die Sonne musste Ulysses auf einen ungewöhnlichen Orbit um unser Zentralgestirn geschickt werden: Die Sonde umrundet die Sonne alle sechs Jahre auf einer langgestreckten Bahn, auf der sie sich so weit von der Sonne entfernt, dass ihre Entfernung etwa der des Gasriesen Jupiter entspricht. In diesen Regionen kann die Sonne die Sonde nur noch sehr begrenzt erwärmen und genau dies ist jetzt das Problem.

Fällt nämlich die Außentemperatur unter zwei Grad Celsius, gefriert der Treibstoff der Sonde. Bislang war dies kein Problem, da Ulysses ein Heizsystem an Bord hat, das die Sonde im Bedarfsfall erwärmen kann. Zur Energieversorgung arbeitet die Sonde mit einem thermonuklearen Generator, der auf dem Zerfall eines radioaktiven Isotops basiert. Nach 17 Jahren jedoch hat die Leistung des Generators deutlich nachgelassen, so dass nicht mehr ausreichend Energie für Kommunikation, Heizung und wissenschaftliche Experimente zur Verfügung steht.

"Wir erwarten, dass bestimmte Teile der Sonde recht bald auf zwei Grad Celsius abkühlen", erläutert Richard Marsden, Ulysses Projektwissenschaftler und Missionsmanager bei der ESA.  Dadurch würden dann die Treibstoffleitungen blockiert und ein Manövrieren der Sonde unmöglich.

Das Ulysses-Team von NASA und ESA hatte allerdings einen Plan entwickelt, um die wissenschaftliche Mission der Sonde noch weiter zu verlängern. Dazu sollte der Sender von Ulysses zeitweise abgeschaltet und die so gesparte Energie zu den Instrumenten und der Heizung umgeleitet werden. Für eine Datenübertragung zur Erde sollte der Sender dann wieder aktiviert werden. Beim ersten Tests dieses Verfahrens im Januar lief allerdings etwas schief: Es gelang nicht, den Sender wieder mit Strom zu versorgen.

"Die Entscheidung, den Sender abzuschalten, haben wir uns nicht leicht gemacht", so Marsden, der seit 30 Jahren am Ulysses-Projekt arbeitet. "Es war die einzige Chance die wissenschaftliche Mission fortzusetzen." Nach vielen vergeblichen Versuchen glaubt das Ulysses-Team nicht mehr daran, dass es gelingen wird, den Sender wieder zu aktivieren. Als mögliche Ursache vermuten sie einen Fehler in der Energieversorgung der Sonde, was auch bedeuten würde, dass die Energie nicht wie geplant, zu den wissenschaftlichen Instrumenten und der Heizung umgeleitet werden kann.

Ulysses ist also nicht mehr in der Lage große Mengen an wissenschaftlichen Daten zur Erde zu funken und wird nun langsam einfrieren, was das Ende der Mission bedeutet. "Ulysses ist ein ein fantastisches altes Arbeitspferd und hat großartige Ergebnisse geliefert und sehr viel länger funktioniert als wir das je erwartet hatten", so Madsen. "Was jetzt passieren wird, haben wir sowie kommen sehen, allerdings erst in den nächsten ein bis zwei Jahren. Es passiert nun nur etwas früher als gedacht."

Das Team wird Ulysses so gut und so lange es geht weiter betreiben: "Wir werden den letzten Tropfen Wissenschaft aus der Sonde herauspressen", verspricht Marsden.

Forum
Die Ulysses-Mission. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Ulysses: Mission verlängert bis 2009 - 19. November 2007
Ulysses: Zum dritten Mal über Südpol der Sonne - 8. Februar 2007
Raumfahrttechnologie: Kraftwerke im All - 16. September 2002
Ulysses: Ring aus Staub umgibt Sonnensystem - 18. Februar 2002
Ulysses: Über dem Südpol der Sonne - 27. November 2000
Ulysses: Beobachtungen am Sonnen-Südpol - 7. September 2000
Ulysses: ESA will Mission verlängern - 15. Juni 2000
Links im WWW
Ulysses, Missionshomepage der ESA
Ulysses, Seiten des JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C