Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
MARS EXPRESS
Blick auf die tiefen Täler von Candor
Redaktion / DLR-Pressemitteilung
astronews.com
15. Februar 2008

Nicht nur im Erdorbit befindet sich mit dem Weltraumlabor Columbus deutsche und europäische Spitzentechnologie: Die Stereokamera HRSC an Bord der ESA-Sonde Mars Express liefert regelmäßig eindrucksvolle Bilder vom roten Planeten Mars. Heute veröffentlichte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt neue Aufnahmen, die Candor Chasma zeigen, ein Seitental zu den Valles Marineris.

Candor Chasma

Draufsicht auf einen Teil von Candor Chasma. Bild: ESA / DLR / FU Berlin (G. Neukum) [Großansicht]

Candor Chasma ist ein nördliches, parallel zu den Valles Marineris verlaufendes Seitental. Die steilen Talhänge erheben sich bis zu 8500 Meter über die tiefsten Stellen des Grabenbodens und sind durch Felsvorsprünge und verzweigte Einschnitte gekennzeichnet. Die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebene hochauflösende Stereokamera HRSC (High Resolution Stereo Camera) an Bord der ESA-Raumsonde Mars Express nahm am 6. Juli 2006 einen Teil der Region Candor Chasma mit einer Auflösung von zirka 20 Metern pro Bildpunkt auf. Die Abbildung zeigt hiervon einen Ausschnitt bei sechs Grad südlicher Breite und 290 Grad östlicher Länge.

Die Grabenbrüche der Valles Marineris, einem über 3.000 Kilometer langen Canyonsystem auf dem Mars, sind ein Teil des radial verlaufenden Grabenbruchsystems an den Flanken von Tharsis. Tharsis ist eine große regionale Aufwölbung von viertausend Kilometern Durchmesser und mehreren Kilometern Höhe. Das Talsystem der Valles Marineris wird bezüglich seiner Entstehung mit der Aufwölbung von Tharsis in Zusammenhang gebracht.

Die steilen, seitlichen Wände von Candor Chasma (oben rechts in der Großansicht) ragen bis zu 8.500 Meter über die tiefsten Stellen des Grabenbodens auf. Im oberen Abschnitt der Flanken treten unregelmäßig geformte, schroff verwitternde Gesteine zu Tage. Sie sind vermutlich Reste von Lavaströmen aus Basaltgestein, die nach ihrer Abkühlung plateauartige Decken ausgebildet haben und relativ resistent gegen Verwitterung sind. An ihrer Basis sind die Hänge sehr viel flacher und gleichmäßiger ausgebildet. Dort sind größere Hangrutschungen und ausgedehnte Hangschuttablagerungen (Schutthalden) erkennbar (in der Mitte der rechten Bildhälfte der Großansicht).

In tiefer gelegenen Gebieten, inmitten von Candor Chasma, fallen Tafelberge (Bildmitte) auf, die etwa 1.200 Meter hoch sind. Sie weisen eine charakteristische Schichtung auf und sind in der Marsgeologie als innere geschichtete Ablagerungen (Interior Layered Deposits) bekannt, weil sie im Inneren der Valles Marineris und den Seitentälern häufiger anzutreffen sind.

Das Spektrometer OMEGA von Mars Express hat in den geschichteten Ablagerungen Sulfate wie Gips oder Kieserit identifiziert, Minerale, die sich in Gegenwart von Wasser bilden. Es ist deshalb wahrscheinlich, dass Wasser bei der Ausprägung der geschichteten Ablagerungen eine Rolle gespielt hat. Dieses geologisch interessante Gebiet wurde deshalb auch als eine der möglichen Landestellen für das amerikanische Mars Science Laboratory in Erwägung gezogen, das im Herbst 2009 starten soll.

Es gibt verschiedene Vermutungen über die Entstehung von Candor Chasma. Eine Theorie besagt, dass der intensive Vulkanismus in Tharsis mit einer Aufwölbung der gesamten Region verbunden war, in deren Zuge es zu großen Spannungen und einer Dehnung und Ausdünnung der Kruste mit Rissbildungen kam. Diese Dehnungstektonik führte zur Grabenbildung und damit zur Entstehung von Candor Chasma; das griechische Wort Chasma wird in der Planetengeologie für die Bezeichnung von Felsspalten und Canyons verwendet.

Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum von der Freien Universität Berlin geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 45 Co-Investigatoren aus 32 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut. Sie wird vom DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Das hier gezeigte Bild wurde von der PI-Gruppe am Institut für Geologische Wissenschaften der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

Forum
Die tiefen Täler von Candor. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mars Express: Die tiefen Klippen von Candor Chasma - 29. Dezember 2004
Mars Global Surveyor: Ein Planet der Seen? - 5. Dezember 2000
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Mars Express, Missionswebseite bei astronews.com
Links im WWW
DLR Mars Express
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Werbung
Werbung
Werbung