Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
GMES
Bau der Sentinel-Satelliten kann beginnen
Redaktion / ESA-Pressemitteilung
astronews.com
5. Oktober 2007

Oft kommt es nicht vor, dass sich die ESA über ein Zuviel an zugesagten Geldmitteln von den Mitgliedsstaaten freuen kann: Beim Programm GMES (Global Monitoring for Environment and Security) ist dies allerdings der Fall. Es geht jetzt in die zweite Phase, die auch den Bau von drei Satelliten beinhaltet, die eine Kernkomponente des neuen Umweltüberwachungssystems werden sollen.

Sentinel-1

Sentinel-1 (künstlerische Darstellung). Bild: ESA / P. Carril

Ende September wurde von den teilnehmenden Mitgliedsstaaten die Inangriffnahme der Phase 2 des ersten Programmteils der GMES-Weltraumkomponente genehmigt. Für das bereits auf der ESA-Ministerratstagung von 2005 überzeichnete Programm ergab sich mit Finanzbeiträgen für Phase 2 in Höhe von insgesamt 500 Millionen Euro auch diesmal ein deutlicher Überschuss, so dass der Haushalt nun zu 116 Prozent gedeckt ist.

Dank dieser zusätzlichen Programmbeiträge kann die ESA nun die Entwicklung der ersten drei Erdbeobachtungssatelliten aus der Sentinel-Baureihe in Angriff nehmen. Weitere Beiträge werden von Ländern erwartet, die ihre Beitragszahlungen nicht rechtzeitig bestätigen konnten. Das Programm für die GMES-Weltraumkomponente wird außerdem von der Europäischen Kommission mitfinanziert.

Volker Liebig, ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, erklärte, dass "Europa mit GMES über ein weltweit einzigartiges globales Umweltinformationssystem verfügen wird, worauf Europas Bürger stolz sein können. Für andere Länder hat GMES bereits Modellcharakter für die Nutzung operationeller Erdbeobachtungssysteme zur Bereitstellung kritischer Informationen für Entscheidungsträger und Bürger."

Werbung

Die ESA, die für die Gesamtleitung und -koordinierung der Tätigkeiten für die GMES-Weltraumkomponente in Europa verantwortlich ist, wird mit Phase 2 die Entwicklung der Satelliten aus der Sentinel-Baureihe voranbringen können. Die umfasst den Bau von drei Satelliten (Sentinel-1, -2 und -3) und die Errichtung des dazugehörigen Bodensegments.

Bis zum 2011/2012 geplanten Start dieser Satelliten wird die ESA außerdem die Bereitstellung der Erdbeobachtungsdaten koordinieren, die für die zurzeit von der Europäischen Gemeinschaft eingerichteten GMES-Dienste erforderlich sind. Auf diese Weise wird GMES schrittweise vom voroperationellen Stadium bis zur vollen Einsatzfähigkeit gebracht, die mit der Positionierung der Sentinel-Satelliten auf ihren Umlaufbahnen erreicht sein wird.

Forum
GMES geht in die zweite Phase. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Europa: Galileo und GMES europäische Schwerpunkte - 8. Juni 2005
ESA: Europas Zukunft im All - 20. November 2001
Links im WWW
ESA GMES-Programm
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2007/10