Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
HUBBLE
Termin für letzte Wartungsmission steht fest
von Stefan Deiters
astronews.com
13. Juni 2007

Die NASA hat jetzt den Termin für die fünfte und letzte Servicemission zum Weltraumteleskop Hubble festgelegt: Die Raumfähre Atlantis soll am 10. September 2008 starten, um das Teleskop für mindestens fünf weitere Betriebsjahre fit zu machen. In Florida wird sich zur gleichen Zeit die Endeavour startbereit halten, um im Notfall der Atlantis zur Hilfe kommen zu können. 

Hubble

Das Weltraumteleskop Hubble in der Ladebucht der Raumfähre Columbia im März 2002. Wer genau hinschaut, kann zwei Astronauten erkennen, die an dem Teleskop arbeiten. Foto: NASA [Großansicht]

Dass die Servicemission zu Hubble überhaupt zustande gekommen ist, dürfte nur dem großen öffentlichen Druck und einem Wechsel an der Spitze der NASA zu verdanken sein: Der damalige NASA-Administrator Sean O'Keefe hatte nämlich im Januar 2004 die geplante Servicemission zu Hubble abgesagt und begründete dies mit neuen Sicherheitsrichtlinien für die Shuttle-Flotte, die nach der Columbia-Katastrophe eingeführt worden waren.

Danach musste eine Raumfähre für den Fall, dass es zu nicht reparierbaren Beschädigungen während des Starts kommt, immer die Internationale Raumstation ISS ansteuern können oder aber ein zweites Shuttle als Rettungsfahrzeug zur Verfügung stehen. Eine Mission zum Weltraumteleskop, das fernab des Orbits der ISS seine Bahn zieht, war dem NASA-Chef zu gefährlich, beziehungsweise der dazu nötige Sicherheitsaufwand zu groß.

Mit der Absage der Mission schienen Hubbles Tage gezählt, sollten doch auf der Mission wichtige Bauteile ausgetauscht und neue Instrumente installiert werden. Von besonderer Bedeutung dabei sind die sogenannten Gyroskope, also Kreisel, die Hubble zur Ausrichtung seiner Lage benötigt und die wegen der mechanischen Beanspruchung nach einer gewissen Betriebszeit ausfallen. Sobald aber weniger als drei der sechs Gyroskope an Bord des Teleskops arbeiten, war Hubble nicht mehr korrekt auszurichten und damit praktisch wertlos.

Werbung

Doch die Astronomen gaben nicht auf: Neben Protesten auf der ganzen Welt, entwickelten sie einen so genannten Zwei-Gyro-Modus, der Hubble auch dann eine sichere Ausrichtung erlaubt, wenn nur noch zwei Kreisel arbeiten. Vor knapp zwei Jahren wurde dann ein Kreisel abgeschaltet und Hubble arbeitet seitdem mit nur zwei Kreisel. Die NASA hoffte dadurch die Betriebsdauer des Teleskops um rund acht Monate bis Mitte 2008 verlängern zu können.

Parallel zu diesen Entwicklungen gab es aber auch an der Spitze der NASA eine Veränderung. Sean O'Keefe trat von seinem Amt zurück und Michael Griffin übernahm die Leitung der US-Weltraumbehörde. Dieser kündigte bald nach seinem Amtsantritt an, die Entscheidung über die Streichung der Hubble-Service-Mission noch einmal überprüfen zu wollen- und zwar dann, wenn die "Return to Flight"-Flüge der Space Shuttle erfolgreich abgeschlossen sind.

Dies war nun im letzten Jahr der Fall und so nahm die NASA im November die Hubble-Servicemission wieder auf die Liste der Shuttle-Missionen, die noch vor Einmottung der Shuttle-Flotte durchgeführt werden sollen (astronews.com berichtete). Jetzt hat die NASA auch einen Termin festgelegt, der am wenigsten mit den zum Aufbau der Raumstation benötigten Flügen kollidiert: den 10. September 2008. Sieben Astronauten sollen bei der elftägigen Mission Hubble reparieren und mit neuen Instrumenten versorgen. Dafür bereit stehen die Wide Field Camera 3 und der Cosmic Origins Spectrograph.

Auf der Erde wird sich während dieser Mission mit der Bezeichnung STS-125 die Endeavour für einen Launch on need-Flug (Start bei Bedarf-Flug) bereithalten, um im Eventualfall der Atlantis zur Hilfe zu kommen.

Forum
Die letzte Wartungsmission zu Hubble. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
NASA: Wartungsmission soll Hubble retten - 1. November 2006
Hubble: Zwei Kreisel und der Neptun - 6. September 2005
NASA: NASA-Chef O'Keefe tritt zurück - 14. Dezember 2004
Hubble: NASA denkt an Entsendung von Robotersonden - 4. Mai 2004
Hubble: Kritik an NASA-Plänen für Hubble-Ende - 11. Februar 2004
Hubble: Vorzeitiges Aus für Weltraumteleskop? - 19. Januar 2004
Links im WWW
STScI, Space Telescope Science Institute
Space Shuttle - Seiten der NASA 
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2007/06