Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [Druckansicht]

 
HUBBLE
Blick in den Carina-Nebel zum Geburtstag
von Stefan Deiters
astronews.com
26. April 2007

Am 25. April 1990 wurde das Weltraumteleskop Hubble von Astronauten der US-Raumfähre Discovery ins All ausgesetzt. Nachdem anfängliche Probleme gelöst waren, entwickelte sich das Weltraumteleskop - dank beeindruckender Bilder aus den Tiefen des Alls - schnell zum Liebling von Wissenschaft und interessierter Öffentlichkeit. Zum Jubiläum wurde nun ein eindrucksvolles Panorama des Carina-Nebels veröffentlicht.

Carina-Nebel

Hubbles Blick in den Carina-Nebel. Bild:  NASA / ESA / N. Smith (University of California, Berkeley) und das Hubble Heritage Team (STScI/AURA) [Gesamtansicht]

Das zum Jubiläum von NASA und ESA veröffentlichte Bild ist eine der umfangreichsten Panoramaaufnahmen, die je mit den Kameras von Hubble gemacht wurden. Das Bild zeigt den 50 Lichtjahre durchmessenden Zentralbereich des Carina-Nebels, einer turbulenten Region, in der die Geburt und der Tod von Sternen unmittelbar nebeneinander zu finden sind. Die Aufnahme gibt einen neuen Einblick in die Details der Sternentstehung - und dies in einer bizarren Umgebung, die von heftigen Winden und starker ultravioletter Strahlung geformt wurde.

Die Strahlung stammt von Riesensternen, die oft die 50 bis 100-fache Masse unserer Sonne haben. Im Carina-Nebel gibt es davon einige. Der Bekannteste unter ihnen ist Eta Carinae, der als heller Fleck im linken Teil des Panoramabildes zu sehen ist. Eta Carinae befindet sich in der letzten Phase seines nur kurzen Sternenlebens und schleudert bereits große Mengen an Gas und Staub ins All. In nicht allzu ferner Zukunft wird dieser Stern als gewaltige Supernova explodieren.

Das Spektakel im Carina-Nebel begann vor rund drei Millionen Jahren. Damals entstand die erste Generation von Sternen in der Mitte einer gewaltigen Wolke aus kaltem molekularem Wasserstoff. Durch die Strahlung dieser Sterne breitete sich im Laufe der Zeit eine Blase aus heißem Gas in dem Nebel aus. Inzwischen gibt es nur noch wenige kleine, als schwarze Klumpen erkennbare Bereiche, die sich dieser Photoionisation entziehen konnten.

Werbung

Durch den intensiven Sternenwind und die starke ultraviolette Strahlung innerhalb des Nebels wird inzwischen das die Blase umgebende kalte Wasserstoffgas immer weiter zusammengepresst. Das führt dazu, dass es zu einer zweiten Phase von Sternentstehung im Carina-Nebel kommt. Der Carina-Nebel liegt in einer Entfernung von rund 7.500 Lichtjahren im Sternbild Schiffskiel (Carina). Das gezeigte Bild wurde aus insgesamt 48 Aufnahmen der Advanced Camera for Surveys (ACS) zusammengesetzt. Bereiche mit Wasserstoff sind auf dem Bild an der grünlichen Farbe zu erkennen, Regionen mit Sauerstoff an bläulichen Farbtönen und schwefelhaltige Gebiet an einer rötlichen Farbe.

In den vergangenen 17 Jahren hat das Hubble-Weltraumteleskop knapp 800.000 Beobachtungen durchgeführt und dabei 500.000 Bilder von mehr als 25.000 Objekten gemacht. Hubble befindet sich auf einer Umlaufbahn um die Erde, die das Teleskop mit einer Geschwindigkeit von rund 28.000 Kilometern pro Stunde umrundet. Seit Beginn der Mission hat Hubble auf diese Weise schon mehr als 3,8 Milliarden Kilometer zurückgelegt.

Bislang hat Hubble mehr als 30 Terabyte an Daten geliefert und an jedem Beobachtungstag kommen rund zehn Gigabyte hinzu. Das Beobachtungsarchiv sendet an Astronomen auf der ganzen Welt täglich rund 66 Gigabyte an Daten. Inzwischen wurden - basierend auf Hubble-Daten - knapp 7.000 wissenschaftliche Artikel in Fachzeitschriften verfasst, was Hubble zu einem der produktivsten wissenschaftlichen Instrumente aller Zeiten macht. Das Hubble-Weltraumteleskop ist ein Gemeinschaftsprojekt der amerikanischen Weltraumbehörde NASA und der europäischen Weltraumagentur ESA.  

Forum
Hubble 17 Jahre im All.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Riesensterne: Hat Eta Carinae einen Begleiter? - 28. Oktober 2005
Spitzer: Die Nachkommen von Eta Carinae - 6. Juni 2005
Sterne: Das Geheimnis von Eta Carinae - 22.Juli 2004
Eta Carinae: Ein Sternenmonster am Südhimmel - 28. November 2003
Hubble Heritage Projekt: Blick zum Schlüsselloch-Nebel - 4. Februar 2000
Sterne: Die Geheimnisse von Eta Carinae - 3. Dezember 1999
Links im WWW
STScI - Space Telescope Science Institute
spacetelescope.org (europäische Hubble-Seiten)
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2007/04