Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [Druckansicht]

 
TERRASAR-X
Deutscher Radarsatellit vor dem Start
Redaktion / DLR
astronews.com
1. März 2007

Die Startvorbereitungen für den deutschen Radarsatelliten TerraSAR-X gehen in die letzte Phase: In der vergangenen Woche wurde der Satellit in einer Transportmaschine nach Baikonur geflogen, wo TerraSAR-X nun für den Start präpariert wird. TerraSAR-X soll aus seiner 514 Kilometer hohen Umlaufbahn Radarbilder der Erde mit einer Auflösung von bis zu einem Meter liefern. 

TerraSAR-X

Der deutsche Satellit TerraSAR-X wird die Erde in einer Höhe von 514 Kilometern umrunden und Radardaten mit einer Auflösung bis zu einem Meter liefern. Bild: DLR.

Der deutsche Radarsatellit TerraSAR-X wurde Anfang der Woche mit dem Transportflugzeug Antonov 124 von Friedrichshafen zum Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gebracht. Der eigentliche Start des Satelliten von Baikonur aus war für den 27. Februar geplant. Dieser wurde allerdings aufgrund der verzögerten Startfreigabe des russischen Trägers Dnjepr um etwa einen Monat verschoben. TerraSAR-X ist ein vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der EADS Astrium GmbH in öffentlich-privater Partnerschaft realisiertes Projekt.

Ende Januar wurden sowohl der Satellit wie auch das vom DLR bereitgestellte Bodensegment von einer internationalen Expertenkommission freigegeben. Im Rahmen der Mission ist das DLR für den Betrieb des Satelliten sowie für Datenempfang und –auswertung verantwortlich.

Für den Transport nach Baikonur hatten die Ingenieure der Firma EADS Astrium den rund 1,3 Tonnen schweren Satelliten in einen Spezial-Transportcontainer verladen, in dem er in der vergangenen Woche an Bord einer Antonov nach Baikonur reiste. Anschließend begannen die Teams von DLR und EADS Astrium die vier- bis sechswöchige Vorbereitungsphase für den Start des Satelliten ins All.

Werbung

TerraSAR-X ist der erste deutsche Satellit, der im Rahmen einer so genannten Public Private Partnership (PPP) zwischen dem DLR und EADS Astrium realisiert wird (astronews.com berichtete). EADS Astrium beteiligt sich an den Kosten für Entwicklung, Bau und Einsatz des Satelliten. Die Nutzung von TerraSAR-X-Daten für wissenschaftliche Zwecke liegt in der Zuständigkeit des DLR, während die Infoterra GmbH, eine Tochtergesellschaft der EADS Astrium, für die kommerzielle Vermarktung verantwortlich ist.

Der Satellit wird die Erde in einer Höhe von 514 Kilometern auf einer polaren Umlaufbahn umrunden und mit seiner aktiven Antenne neuartige und hochwertige X-Band-Radardaten von der gesamten Erde aufnehmen. TerraSAR-X arbeitet unabhängig von Wetterbedingungen, Wolkenbedeckung und Tageslicht und wird in der Lage sein, Radardaten mit einer Auflösung von bis zu einem Meter zu liefern.

Forum
TerraSAR-X.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
TerraSAR-X: Deutscher Radarsatellit soll im Herbst starten - 21. März 2006
TERRASAR: Deutscher Erderkundungs-Satellit beschlossen - 11. April 2002
Links im WWW
DLR
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2007/03