Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [Druckansicht]

 
CASSINI
Neue Ringe und verräterische Muster
von Stefan Deiters
astronews.com
12. Oktober 2006

Mitte September machte die Saturnsonde Cassini aus dem Saturnschatten heraus eine eindrucksvolle Aufnahme des Ringplaneten. Dank der günstigen Belichtungsverhältnisse konnten Wissenschaftler auf der Aufnahme gleich zwei neue Saturnringe aufspüren, in denen sie auch kleine Monde vermuten. Außerdem entdeckten sie verräterische Muster, die auf eine Kollision in naher Vergangenheit hindeuten.

Saturn

Cassini-Aufnahme des Saturn mit seinen Ringen während sich die Sonde im Schatten des Saturn befand. Foto: NASA / JPL / Space Science Institute [Großansicht]
Das Wissenschaftlerteam hinter der Saturnsonde Cassini ist weiterhin auf der Fährte von bislang nicht entdeckten Saturnmonden: Während einer seltenen Konstellation, bei der die Sonne von Cassini aus gesehen direkt hinter Saturn stand, entdeckten die Forscher zwei neue Ringe und konnten zudem die Existenz von zwei schon zuvor aufgespürten Ringen bestätigen. Im Orbit der neuen Ringe sollten sich nach Ansicht der Wissenschaftler ein oder mehrere kleine Saturnmonde verbergen.

"Es verhält sich hier ähnlich wie bei dem alten Sprichwort, nachdem Feuer dort zu finden ist, wo auch Rauch ist. Im Falle von Saturn heißt das: Wo ein neuer Ring ist, da sollte auch ein Mond zu finden sein", erläutert Dr. Jeff Cuzzi vom NASA Ames Research Center.

Mitte September bot sich den Forschern eine seltene Gelegenheit zum Studium des Ringsystems des Saturn: Von Cassini aus gesehen stand die Sonne direkt hinter dem Planeten und ließ das Ringsystem so eindrucksvoll hervortreten. Dadurch wurden winzige Teilchen, die bislang nie zuvor beobachtet wurden, sichtbar. Auf der Bahn der kleinen Monde Janus und Epimetheus entdeckten die Forscher einen neuen Ring, ein weiterer Ring wurde eine Woche später aufgespürt. Er liegt auf der Bahn des winzigen Mondes Pallene, den Cassini im Jahr 2004 entdeckt hatte. Zwei weitere Ringe, die auch nicht auf den Voyager-Aufnahmen zu sehen waren, fand Cassini in der so genannten Cassinischen Teilung.

Werbung

"Wir sind den potentiellen Mini-Monden auf der Spur", ist sich Dr. Joe Burns von der Cornell University sicher, der für die Bildverarbeitung der Cassini-Mission zuständig ist. "Diese Monde zu finden und etwas über ihre Wechselwirkung mit den Ringen zu lernen, sollte uns helfen, ihre Entstehung und vielleicht auch die Entstehung des gesamten Saturn-Systems besser zu verstehen."

Die kleinen Saturnmonde sind zu winzig, um Material auf ihrer Oberfläche zu halten. Werden sie etwa von Meteoriten getroffen, werden Gesteinsbrocken von ihrer Oberfläche abgetrennt und bilden auf den Bahnen der Monde einen Ring. In einigen Saturnringen findet sich kein kleiner Mond. Dieser könnte aber früher einmal vorhanden gewesen und später zerbrochen sein oder er könnte durch Kollision mit einem anderen Mond zerstört worden sein.

Für solche destruktiven Vorgänge finden sich durchaus Hinweise: So untersuchten Wissenschaftler beispielsweise eine merkwürdige Struktur von Miniringen im äußeren Bereich des Saturn D-Rings, die schon 1995 mit dem Hubble-Weltraumteleskop entdeckt wurde. Diese kleinen Ringe haben alle den selben Abstand, waren aber 1995 60 Kilometer voneinander entfernt. Die neuesten Cassini-Daten zeigten, dass der Abstand inzwischen nur noch 30 Kilometer beträgt. Viele andere Strukturen im Ringsystem blieben in den vergangenen Jahren jedoch unverändert.

"Diese Struktur im D-Ring des Saturn erinnert uns daran, dass die Saturnringe nicht ewig existieren, sondern aktive, dynamische Systeme sind, die sich ändern und entwickeln können", erklärt Dr. Matt Hedman von der Cornell University. Als Erklärung für diese sich ändernde Struktur bietet sich nach Ansicht der Forscher eine Kollision eines Kometen oder Meteoriten mit dem D-Ring oder einem Mini-Mond an, deren Überreste heute für das eigentümliche Muster sorgen.

Die neuen Ergebnisse aus dem Saturn-System wurden gestern auf einer Konferenz der Abteilung für Planetenwissenschaften der Amerikanischen Astronomischen Gesellschaft im kalifornischen Pasadena präsentiert.

Forum
Cassini entdeckt neue Ringe und mehr.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Saturn: Was Propeller über die Ringentstehung verraten - 7. April 2006
Ringplaneten: Recycling verlängert Leben der Ringe - 8. Dezember 2003
Links im WWW
Cassini-Huygens, Missionshomepage am JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2006/10