Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [Druckansicht]

 
NEW HORIZONS
Aufbruch zu Pluto und Charon
von Stefan Deiters
astronews.com
17. Januar 2006

Heute könnte es soweit sein: Zum ersten Mal soll eine Sonde starten, die den äußersten Planeten unseres Sonnensystems und die Objekte des so genannten Kuiper-Gürtels jenseits der Neptun-Bahn erkunden soll. Gelingt der Start von New Horizons bis spätestens Anfang Februar, würde ein Swing-by-Manöver an Jupiter fünf Jahre Reisezeit sparen. New Horizons würde dann den Pluto Mitte 2015 erreichen.

New Horizons

New Horizons soll Pluto, Charon und den Kuiper-Gürtel erkunden. Bild: Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Southwest Research Institute (JHUAPL/SwRI)

Die Mission, die heute in Florida starten soll, hat eine lange Vorgeschichte. Eine Mission zum eisigen neunten Planeten unseres Sonnensystems und den Objekten des Kuiper-Gürtels stand schon lange auf dem Wunschzettel der Astronomen und sollte ursprünglich in Form der Mission Pluto-Kuiper-Express auch durchgeführt werden. Doch fehlgeschlagene NASA-Marsmissionen und Geldsorgen führten schließlich dazu, dass Pluto-Kuiper-Express gestrichen wurde (astronews.com berichtete).

Doch so leicht wollten die Forscher nicht aufgeben: Pluto, so eines ihrer Argumente, entfernt sich derzeit immer weiter von der Sonne. Seine dünne Atmosphäre wird kälter und kälter und wenn man mit einer Mission noch lange wartet, ist fraglich, ob man von der tiefgefrorenen Atmosphäre überhaupt noch etwas messen kann. Die Lobbyarbeit hatte Erfolg: Der Pluto-Kuiper-Express wurde als New Horizons wiederbelebt und soll nun heute von Cape Canaveral aus seine weite Reise an den Rand des Sonnensystems beginnen.

Die Sonde hat eine Größe von 0,7 mal 2,1 mal 2,7 Metern und ein Startgewicht von 478 Kilogramm. Darin sind 77 Kilogramm Treibstoff sowie 30 Kilogramm für wissenschaftliche Instrumente enthalten. Da in den äußeren Regionen unseres Sonnensystems eine Energieversorgung durch Sonnensegel nicht mehr möglich ist, wird New Horizons von einer nuklearen Brennstoffzelle versorgt. Die Sonde wird mit einer Atlas 5-Rakete gestartet und wird die schnellste Raumsonde sein, die je die Erde verlassen hat: Schon neun Stunden nach dem Start wird sie Mondentfernung erreicht haben und bereits nach 13 Monaten den Jupiter.

Werbung

Der Startzeitpunkt ist für die Mission äußerst kritisch: Gelingt der Start bis zum 2. Februar kann die Sonde so an Jupiter vorbeifliegen, dass sie an dem Gasriesen "Schwungholen" kann und so rund fünf Jahre Reisezeit einspart. Sie würde Pluto und Charon dann Mitte 2015 erreichen. Zudem könnten die Instrumente der Sonde beim Jupiter-Vorüberflug getestet werden. Gelingt der Start bis zum 2. Februar nicht, könnte die Mission trotzdem noch bis zum 14. Februar starten, allerdings würde New Horizons dann direkt zum Pluto fliegen und diesen, ohne den Schwung vom Jupiter, frühestens 2019 erreichen.

New Horizons wird den Pluto und seinen Mond Charon in einer Weise untersuchen können, die nur von einer Raumsonde aus möglich ist. Über fünf Monate sollen detaillierte Messungen an Pluto und Charon durchgeführt werden. Die Sonde wird nicht in einen Orbit um Pluto einschwenken, sondern den Planeten in einem Abstand von rund 10.000 Kilometern und mit einer Geschwindigkeit von 14 Kilometern pro Sekunde passieren. An Charon soll New Horizons in einem Abstand von 27.000 Kilometern vorüberfliegen. Für die folgenden Jahre ist eine Erforschung weiterer Kuiper-Gürtel-Objekte geplant.

Für den größten Teil ihrer Reise wird New Horizons quasi abgeschaltet sein. Nur die lebenswichtigen Instrumente bleiben angeschaltet. Einmal jährlich soll ein Systemcheck und eventuelle Kurskorrekturen durchgeführt werden. Im Schlafmodus sendet New Horizons lediglich ein wöchentliches Signal zur Erde, um so dem Kontrollteam zu melden, dass alles in Ordnung ist. Die Mission wird bis 2016 rund 700 Millionen Dollar gekostet haben.

Update: Der Start am 17. Januar wurde wegen zu starker Winde verschoben, desgleichen am 18. Januar. Der Start erfolgte dann am 19. Januar um 20.00 Uhr MEZ. New Horizons ist auf dem Weg zum Pluto.

Forum
New Horizons.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
New Horizons - Missionwebseite bei astronews.com
Links im WWW
New Horizons (NASA)
New Horizons (JHU)
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2006/01