Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [Druckansicht]

 
MILCHSTRASSE
Perseus-Spiralarm näher als gedacht
von Rainer Kayser
9. Dezember 2005

Dass unsere Milchstraße eine Balken-Spiralgalaxie ist, wissen die Astronomen. Doch wo genau die Spiralarme liegen, ist von der Erde aus mitunter recht schwierig festzustellen. Jetzt entdeckten Forscher, dass der Perseus-Spiralarm nicht 13.000 Lichtjahre von uns entfernt ist, sondern lediglich 6.400. 

Milchstraße

So könnte unsere Milchstraße von außerhalb aussehen. Bild: NASA / JPL-Caltech / R. Hurt (SSC/Caltech)

Der Perseus-Spiralarm der Milchstraße ist nur halb so weit von uns entfernt wie bislang von den Astronomen gedacht. Einem Team amerikanischer, chinesischer und deutscher Forscher gelang es erstmalig, die Entfernung zu Objekten im Perseus-Arm direkt durch Triangulation zu bestimmen: Sie sind lediglich 6.400 Lichtjahre von uns entfernt. Das Team veröffentlichte seine Beobachtungen jetzt in der Online-Ausgabe des Magazins Science.

Bislang konnte die Entfernung zum Perseus-Arm nur indirekt gemessen werden. Dazu bestimmten die Astronomen die auf uns zu oder von uns weg gerichtete Bewegung von Objekten in dem Spiralarm und verglichen sie mit theoretischen Modellen der Rotation der Milchstraße. So ergab sich ein Wert für die Entfernung von 13.000 Lichtjahren.

Allerdings hatte es in den letzten Jahren vermehrt Zweifel an der Korrektheit dieser Methode gegeben. Die Helligkeit junger Sterne im Perseus-Arm deutete nämlich - im Vergleich zu ähnlichen Objekten in bekannter Entfernung - auf eine wesentlich kleinere Distanz. Dies bestätigen jetzt die neuen Messungen von Ye Xu von der Universität Nanjing und seinen Kollegen, die um das 100-fache genauer sind als die bisherigen Methoden.

Werbung

Xu und sein Team beobachteten eine Sternentstehungsregion im Perseus-Arm mit dem Very Large Baseline Array, einem Netz von Radioantennen, die über ganz Nordamerika, Hawaii und die Karibik verteilt sind. An fünf verschiedenen Zeitpunkten innerhalb eines Jahres vermaßen sie die Positionen mehrerer Radioquellen in dieser Region. Da sich die Erde zu diesen Zeitpunkten an verschiedenen Stellen auf ihrer Bahn um die Sonne befand, konnten die Astronomen daraus - wie bei einer normalen Triangulation in der Landvermessung - den Abstand der Quellen mit großer Genauigkeit bestimmen.

Forum
Unsere Milchstraße.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Spitzer: Milchstraße hat einen Balken - 17. August 2005
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2005/12