Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel  [Druckansicht]

 
HAYABUSA
Minilander Minerva verfehlt Ziel
von Rainer Kayser
15. November 2005

Die japanische Asteroiden-Mission Hayabusa ist vom Pech verfolgt: Der Minilander Minerva, der zwei Tage die Oberfläche des Asteroiden Itokawa untersuchen sollten, hat den Asteroiden verfehlt und ist im All verschollen. Auch steht derzeit nicht fest, ob die Gesamtmission wie geplant durchgeführt werden kann. 

Itokawa

Der Schatten von Hayabusa auf Itokawa. Foto: ISAS/JAXA

Der japanische Minilander Minerva hat am Samstag den Asteroiden Itokawa verfehlt und ist im Weltall verschollen. Minerva sollte zwei Tage lang über die Oberfläche des kleinen Himmelskörpers hüpfen und von dort Bilder und Temperaturdaten zur Erde funken.

Ursache für den Fehler ist vermutlich ein falscher Kurs der Sonde Hayabusa, die den kaffeekannengroßen Miniroboter abgeworfen hat. Hayabusa schwebt seit über einem Monat neben dem rund 600 Meter großen Asteroiden und hat bereits spektakuläre Bilder und aufschlussreiche Messdaten zur Erde gesendet (astronews.com berichtete).

Allerdings gab es auch eine Reihe von Pannen mit der japanischen Sonde. So sind zwei von drei Steuerungskreiseln des Raumgefährts ausgefallen. Die Sonde muss deshalb erheblich mehr mit den Steuerungsdüsen manövrieren als ursprünglich geplant und verbraucht dadurch zu viel Treibstoff. Dieser Treibstoff wird jedoch noch für mehrere geplante Landemanöver benötigt.

Werbung

Bei diesen Landungen soll Hayabusa Bodenproben auf dem Asteroiden entnehmen, die dann zur Erde zurück transportiert werden sollen. Auf etwa einen Kubikzentimeter Asteroidenmaterie hoffen die Wissenschaftler, gerade einmal ein Teelöffel voll. Doch diese kleine Menge könnte ausreichen, um das Bild vom Asteroidengürtel zu revolutionieren. Derzeit ist allerdings unklar, ob die Treibstoffmenge an Bord von Hayabusa ausreicht, um die Mission wie geplant fortzusetzen.

Die Mission Hayabusa trug ursprünglich den Namen MUSES-C (astronews.com berichtete). Der Asteroid Itokawa war bei den Planungen der Mission noch unter dem vorläufigen Namen 1998 SF 36 bekannt.

Forum
Hayabusa. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Hayabusa: Itokawa unter der Lupe - 18. Oktober 2005
MUSES-C: Eine Millionen Namen für Asteroiden 1998 SF 36 - 15. Mai 2002
MUSES-C: NASA streicht Nano-Rover - 6. November 2000
MUSES-C: Neuer Starttermin, neuer Asteroid - 9. August 2000
Links im WWW
Japan Aerospace Exploration Agency
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2005/11