Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel  [Druckansicht]

 
DSN-ALTERNATIVE
Zweite ESA-Antenne wird eingeweiht
Redaktion / ESA
astronews.com
21. September 2005

Die neue Antenne der ESA für interplanetare Missionen im spanischen Cebreros wird am 28. September offiziell eingeweiht. Die 35-Meter-Schüssel ist die zweite Anlage der ESA für Verbindungen zu Raumfahrzeugen auf interplanetaren Flügen oder weit entfernten Umlaufbahnen. Ihre erste Aufgabe wird die Bahnverfolgung der ESA-Sonde Venus Express sein, deren Start für Oktober geplant ist.

ESA-Antenne in Cebreros

Die neue ESA-Antenne in Cebreros. Foto: European Space Agency / ESA

Bis vor drei Jahren war die ESA für die Durchführung von interplanetaren Missionen auf das Deep Space Network (DSN) der NASA angewiesen. Das wissenschaftliche Programm der ESA für das kommende Jahrzehnt umfasst eine Vielzahl solcher Missionen, weshalb eigenständige Verbindungen zu den betreffenden Raumfahrzeugen immer wichtiger wurden. 2002 nahm die erste Antenne der ESA für interplanetare Missionen in New Norcia, Australien, ihren Betrieb auf (astronews.com berichtete).

Für die Wahl von Cebreros als Standort für die Errichtung der zweiten ESA-Antenne für interplanetare Missionen gab es mehrere Gründe. Da die Antenne 120 Grad westlich oder östlich von der Antenne in Australien errichtet werden musste, wäre das Europäische Weltraumastronomiezentrum (ESAC) der ESA in Villafranca bei Madrid ein idealer Standort gewesen. Da jedoch aufgrund des Baubooms in der Umgebung des ESAC Interferenzen zu befürchten waren, fiel die Wahl auf Cebreros, wo sich bereits eine ausgediente Bodenstation der NASA befand. Cebreros bietet als Standort dieselben Vorzüge und hat außerdem den Vorteil, in einiger Entfernung von dicht besiedelten Gebieten zu liegen.

Die Antenne in Cebreros hat einen Durchmesser von 35 Metern. Die gesamte Struktur ist 40 Meter hoch und wiegt etwa 630 Tonnen. Sie wurde in knapp unter zwei Jahren von einem Industriekonsortium unter der Leitung des kanadischen Unternehmens SED Systems gebaut. Die Gesamtkosten der neuen Station belaufen sich auf 30 Millionen Euro, wovon 22 Millionen auf die Antenne entfallen.

Werbung

Dank hochmoderner Technologie bietet die Antenne in Cebreros Vorteile gegenüber ihrem Pendant in New Norcia: Da sie im Ka-Band (31,8-32,3 Gigahertz) arbeiten wird, verfügt sie über eine größere Datenempfangskapazität, und mit einer Maximalabweichung von 6,0 Milligrad ist auch ihre Zeigegenauigkeit höher. Unter normalen Voraussetzungen soll die Antenne vom Raumflugkontrollzentrum (ESOC) der ESA in Darmstadt aus fernbetrieben werden.

Der Standort Cebreros soll mit dem Start der ESA-Sonde Venus Express im Oktober erstmals zum Einsatz kommen. In naher Zukunft wird die Antenne auch die Bahnen anderer Raumfahrzeuge wie des Kometenjägers Rosetta, der Mission BepiColombo zum Merkur und der Weltraumteleskope Herschel/Planck und GAIA verfolgen.

Forum
Die Infrastruktur der ESA für Weltraummissionen. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ESA: Erste eigene Deep Space-Bodenstation eingeweiht - 5. März 2003
Deep Space Network: Neue Antenne in Spanien - 8. Mai 2001
ESA: Grundstein für unabhängige Kommunikation - 6. März 2000
Links im WWW
ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2005/09