Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel  [Druckansicht]


CASSINI
Titans ungewöhnliche Dunstglocke
von Stefan Deiters
astronews.com
30. Juli 2004

Einen Tag nach dem Vorüberflug der Saturnsonde Cassini an Titan Anfang Juli machte die Sonde eine eindrucksvolle Aufnahme des Mondes, die eine zweischichtige Dunstglocke zeigt, die den Trabanten umgibt. Die aus einer Entfernung von 798.000 Kilometern gewonnene Aufnahme ist ein wichtiges Element zum Verständnis der Vorgänge in der Atmosphäre des Saturnmondes.

Titan

Cassinis Blick auf die Dunstglocke des Saturnmondes Titan. Foto: NASA / JPL / Space Science Institute [Großansicht]

Aufnahmen wie das jetzt veröffentlichte Bild des Titan und von der ihn umgebenden Dunstglocke sind wichtig, um die Entstehung des Dunstschleiers um den Saturntrabanten zu verstehen. Die Titanatmosphäre besteht hauptsächlich aus Stickstoff, enthält aber auch Spuren von Methan. Durch photochemische Prozesse ermöglicht sie die Entstehung von Dunst.

Die Forscher vermuten, dass die Prozesse, die zur Entstehung der Dunstglocke führen, in einer Höhe von rund 400 Kilometern beginnen. Hier kann die ultraviolette Strahlung Methan und Stickstoffmoleküle zerstören, die sich dann zu komplexeren organischen Strukturen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff verbinden können. Diese kleinen Teilchen werden dann als Dunstschicht sichtbar.

In der Ultraviolett-Aufnahme wurden die Farben so verändert, dass Titan selbst in seiner natürlichen Farbe erscheint. Die beiden Dunstschichten wurden violett eingefärbt um ihre Sichtbarkeit zu verbessern. Warum es hier zwei deutlich getrennte Schichten in der Dunstglocke gibt, ist den Forschern bislang nicht klar. Sie hoffen da auf weitere Vorüberflüge von Cassini an Titan. Schon der Vorüberflug im Oktober wird die Sonde 30-mal näher an den mysteriösen Saturnmond bringen als der erste Vorüberflug.

Werbung

Das Studium von Titan gehört mit zu den Hauptaufgaben der Cassini-Mission, die gemeinsam von der NASA und der europäischen Weltraumagentur ESA betrieben wird. Innerhalb der nächsten vier Jahre soll die Sonde insgesamt 45 Mal am Saturnmond vorüberfliegen - in Anständen bis zu unter 1.000 Kilometern. Der Titanlander Huygens wird am 25. Dezember von Cassini abgekoppelt werden, um dann im Januar 2005 in die Atmosphäre des Titan einzutauchen.

siehe auch
Cassini: Blick auf mysteriösen Saturnmond Titan - 5. Juli 2004
AstroLinks: Saturn
Links im WWW
Huygens, Sonde zur Erkundung des Saturnmondes Titan (ESA)
Cassini, Projektseiten der NASA/JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2004/07