Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel  [Druckansicht]


MARS
Warnung vor elektrischen Staubteufeln
von Rainer Kayser
23. April 2004

Dass der rote Planet ein ziemlich unwirklicher Ort ist und potentielle menschliche Entdecker vor manche Herausforderung stellt, ist nicht neu. Jetzt haben  amerikanische Forscher eine weitere Gefahrenquelle für Gerät und Mensch auf dem Mars aufgespürt: elektrisch geladenen Mini-Tornados, so genannte Staubteufel.

Staubteufel

So könnte ein elektrisch geladener Staubteufel auf dem Mars aussehen. Bild: University of Michigan

Staubteufel in den amerikanischen Wüsten erzeugen unerwartet starke elektrische und magnetische Felder. Das zeigen Messungen von NASA-Forschern. Auch auf dem Mars gibt es Staubteufel - die allerdings ihre irdischen Gegenstücke an Größe um ein Vielfaches übertreffen. Die damit verbundenen elektrischen Felder könnten nach Ansicht der Experten eine Bedrohung für künftige Mars-Astronauten darstellen.

"Wenn Staubteufel auf dem Mars hochgradig elektrisch aufgeladen sind, wie es unsere Forschungen vermuten lassen, könnten sie zu starken Entladungen in der dünnen Marsatmosphäre führen", erklärt William Farrell vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt. "Außerdem könnte es zu einer Verstärkung der Adhäsion des Staubs an Raumanzügen und Geräten, sowie zu einer Störung des Funkverkehrs kommen."

Staubteufel sind eine Art Mini-Tornados. Auf der Erde haben sie Durchmesser von 10 bis 100 Metern und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde. Auf dem Mars dagegen können die Staubteufel Durchmesser von 500 Metern und eine Höhe von mehreren Kilometern erreichen.

Werbung

Die NASA-Wissenschaftler hatten Lastwagen mit Messgeräten ausgestattet und waren mit ihnen in den Wüsten von Arizona und Nevada mitten durch Staubteufel hindurch gefahren. Dabei stießen sie zu ihrer Überraschung auf Spannungen von bis zu 4000 Volt pro Meter. Offenbar laden sich die Staubteilchen durch Reibung elektrisch auf. Kleinere Staubkörner, die von dem Wirbelwind hoch hinauf getragen werden, tragen dabei negative Ladungen, während größere Staubkörner, die weiter unten im Staubteufel verbleiben, positiv geladen sind.

 

siehe auch
Mission Mars - die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2004/04