Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel  [Druckansicht]


CASSINI
Saturns klumpiger F-Ring
von Stefan Deiters
astronews.com
15. März 2004

Im Sommer wird die Saturnsonde Cassini den Ringplaneten Saturn erreichen. Schon während des Anflugs hat Cassini nun eines der charakteristischsten Merkmale des Gasriesen unter die Lupe genommen: das Ringsystem mit seinen mysteriösen Klumpen.

Saturn

Die beiden Aufnahmen des Ringsystems von Saturn wurden im Abstand von zwei Stunden gemacht. Die Bewegung der Klumpen im F-Ring des Gasplaneten ist gut zu erkennen. Im Bild unten ist am rechten Rand der Saturnmond Janus zu sehen.  Fotos: NASA / JPL /Space Science Institute

Saturn

Wie lange die beobachteten Klumpen in den Saturnringen überleben ist den Forschern bislang vollkommen unklar. Sie hoffen, dass Cassinis Daten helfen werden, hierauf eine Antwort zu finden. Die jüngsten Bilder, die die Sonde zur Erde funkte, wurden am 23. Februar 2004 aus einer Entfernung von 62,9 Millionen Kilometern aufgenommen und zeigen unter anderem den schmalen, äußersten F-Ring des Saturn.

Deutlich zu erkennen auf den in einem Abstand von zwei Stunden aufgenommenen Bildern ist die Bewegung eines Klumpens um den Planeten sowie (auf dem unteren Bild am rechten Rand) der Saturnmond Janus, der einen Durchmesser von 181 Kilometern hat.

Wie alle Teile des Saturn-Ringsystems bewegen sich die Klumpen in derselben Richtung um den Gasriesen, mit der er sich auch um die eigene Achse dreht. Aus der Perspektive von Cassini dreht sich das System im Uhrzeigersinn.

Der Kern des F-Rings des Saturn hat eine Breite von rund 50 Kilometern und ist aus der Entfernung nicht vollständig erkennbar. Die Forscher haben deswegen den Kontrast der Aufnahmen erhöht, um den F-Ring und die klumpige Struktur besser hervortreten zu lassen.

Die Klumpen in den Saturn-Ringen sind seit den Vorüberflügen der beiden Voyager-Sonden in den Jahren 1980 und 1981 bekannt. Die damaligen Daten sprachen dafür, dass sich die Klumpen kurzzeitig nur wenig verändern und über mehrere Wochen in ihrem Orbit um den Saturn verfolgt werden können.

Allerdings konnte Voyager 2 keinen der Klumpen mehr beobachten, die von Voyager 1 neun Monate zuvor entdeckt worden waren. Über die Ursache dieser Klumpen gibt es verschiedene Theorien: So könnten sie auf Kollisionen unter den Brocken des Rings zurückzuführen sein oder aber auf das Bombardement von Meteoriten.

Werbung

Cassini soll den Saturn am 1. Juli 2004 erreichen. Mit an Bord der Sonde befindet sich der kleine Lander Huygens, der sechs Monate später von Cassini abgekoppelt werden und am 14. Januar 2005 auf dem Saturnmond Titan landen soll. Cassini/Huygens ist eine gemeinsame Mission der US-Raumfahrtbehörde NASA und der europäischen Raumfahrtagentur ESA.

 

 

 

Links im WWW
Cassini-Huygens, Missionsseite der NASA/JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2004/03