Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [Druckansicht]


SPITZER
Leben und Tod in der Großen Magellanschen Wolke
von Stefan Deiters
astronews.com
11. März 2004

Die Geburt von Sternen hängt im Universum oft mit dem Tod früherer Sternengenerationen zusammen: Das konnte das im letzten Jahr gestartete Spitzer-Weltraumteleskop nun in der Großen Magellanschen Wolke (LMC), einer Satellitengalaxie unserer Milchstraße, beobachten. Ohne den Supernova-Tod eines massereichen Sterns wäre die Sternentstehung im Nebel Henize 206 nicht möglich gewesen.

Henize 206

Der von Spitzer beobachtete Nebel Henize 206 in der Großen Magellanschen Wolke. Foto: NASA / JPL-Caltech / V. Gorjian (JPL) und NOAO [Großansicht]

Der von Spitzer beobachtete Nebel Henize 206 liegt in der Großen Magellanschen Wolke, einer Satellitengalaxie unserer Milchstraße, in rund 163.000 Lichtjahren Entfernung. Hier finden sich Hunderte oder vielleicht sogar über Tausend Sterne, die zwischen zwei und zehn Millionen Jahre alt sind. "Das Bild ist ein wunderschönes Beispiel für den Kreislauf von Geburt und Tod, der die Entstehung von Sternen im ganzen Universum bestimmt", erläutert Dr. Varoujan Gorjian vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena.

Wie in anderen stellaren Kinderstuben auch entstanden in Henize 206 Sterne dadurch, dass die Schockwelle einer Supernova-Explosion Gas und Staub verdichtete und so erst die Geburt von Sternen ermöglichte. Die massereichsten dieser neugeborenen Sterne explodieren relativ schnell wieder in einer weiteren Supernova-Explosion und können dadurch eine neue Welle von Sternentstehung auslösen und zudem auch wieder neues Gas und Staub ins All blasen. Diesen Kreislauf findet man überall im Weltraum und die Wissenschaft geht heute davon aus, dass beispielsweise auch unsere Sonne ein Produkt von mehreren Sternengenerationen ist.

Das neue Spitzer-Bild zeigt nun eine Momentaufnahme dieses Vorgangs. Das Weltraumteleskop beobachtete den Nebel im Infraroten und war so in der Lage, durch die Schichten aus Staub zu schauen, die die Beobachtungen im sichtbaren Bereich des Lichtes erschweren. Das so entstandene Falschfarben-Bild zeigt die jungen Sterne als weiße Punkte und das sie umgebende Gas in blauen, roten und grünen Farbtönen. Spitzer entdeckte außerdem auch einen grünlich erscheinenden Gasring, bei dem es sich um die Folgen der historischen Supernova-Explosion handeln dürfte. "Vor Spitzer waren wir nur in der Lage Spuren der neugeborenen Sterne zu sehen, die hinter dem Staub hervorguckten", so Gorjian.

Werbung

Von den Aufnahmen versprechen sich die Astronomen neue Hinweise auf die Vorgänge bei der Entstehung von Sternen vor allem auch in der Frühphase des Universums. Im Gegensatz zu den großen Galaxien weist die Große Magellansche Wolke nämlich eine Besonderheit auf: Die Gaswolken in ihr sind deutlich ärmer an schweren Elementen als die in unserer Milchstraße. Die Bedingungen ähneln also mehr denen des jungen Universums.

Henize 206 wurde in den 1950er Jahren vom Astronomen Dr. Karl Henize entdeckt. Henize wurde später NASA-Astronaut und flog 1985 an Bord der Challenger ins All. Er starb vor elf Jahren beim Besteigen des Mount Everests. Das Spitzer-Weltraumteleskop wurde im August letzten Jahres gestartet. Es ist - neben dem Hubble-Weltraumteleskop, dem Röntgenteleskop Chandra und dem Compton Gammastrahlenobservatorium -  das vierte der so genannten "Großen Observatorien" der NASA im All. Es war, bevor es den Namen Spitzer erhielt, unter der Bezeichnung Space Infrared Telescope Facility (SIRTF) bekannt.

siehe auch
SIRTF: Hubbles Infrarot-Cousin vor dem Start - 26. März 2003
Links im WWW
Spitzer-Weltraumteleskop
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2004/03