Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel  [Druckansicht]


MARS MISSIONEN
Hallo Spirit, hier Mars Express
Redaktion
astronews.com
13. Februar 2004

Premiere im All: Vor einigen Tagen kommunizierten erstmals eine NASA-Sonde mit einem ESA-Raumschiff. Der Rover Spirit sendete Daten über Mars Express zur Erde und empfing auf demselben Weg neue Befehle. Ganz ungetrübt war die Woche für die europäische Raumfahrt dennoch nicht: Die ESA erklärte ihren Marslander Beagle 2 endgültig für verloren und setzte eine Untersuchungskommission ein.

Gusev-Krater

Der Gusev-Krater aufgenommen von Mars Express am 16. Januar 2004. Der NASA-Rover Spirit landete fast exakt in der Mitte des Bildes. Foto: ESA / DLR / FU Berlin (G. Neukum) [Großansicht]

Vor einer Woche gelang eine bislang beispiellose Demonstration internationaler Zusammenarbeit im All: Der Mars-Express-Orbiter der ESA kommunizierte mit dem Rover Spirit der NASA: Während seines Flugs über das Gebiet, das Spirit derzeit unter die Lupe nimmt, leitete der Orbiter Befehle von der Erde an den Rover und Daten vom Rover zur Erde weiter.
"Zum ersten Mal kommunizieren Raumfahrzeuge der ESA und der NASA im All, und wir haben das erste funktionsfähige internationale Kommunikationsnetz in der Umgebung eines anderen Planeten", freute sich Rudolf Schmidt, der ESA-Projektleiter für Mars Express, und sprach von "zwei herausragenden Erfolgen, zwei weiteren Premieren für Mars Express und die Marsrover."

Auch die Missionsleiterin für Spirit im Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Kalifornien, Jennifer Trosper, zeigte sich begeistert: "Wir haben ein internationales interplanetares Kommunikationsnetz beim Mars errichtet!" Die ESA und die NASA hatten diese Demonstration als Teil ihrer Bemühungen um engere Zusammenarbeit in der Raumfahrt geplant. Die Befehle an den Rover wurden zunächst vom Spirit-Betriebsteam im JPL an das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESOC) der ESA in Darmstadt übermittelt, wo sie in Befehle an Mars Express übersetzt wurden. Anschließend wurden sie an den Mars-Express-Orbiter gesendet, der damit in der Lage war, den NASA-Rover zu steuern. Mit seiner Ultrahochfrequenzantenne sendete Spirit Telemetriedaten an den Orbiter, der sie über das ESOC an das JPL weiterleitete.

Werbung

Richard Horttor vom JPL, der Projektleiter für die NASA-Komponenten von Mars Express, freute sich über dieses "hervorragende Ergebnis: Die Kommunikation zwischen Mars Express und Spirit verlief einwandfrei. Bei der Datenübertragung ist nicht der geringste Fehler aufgetreten!"

Neben dieser guten Nachricht gab es in dieser Woche allerdings noch eine weniger erfreuliche - wenn auch nicht ganz unerwartete - Nachricht: Das in Großbritannien gebaute Landegerät der ESA-Mission Mars Express, Beagle 2, hat seit seiner mutmaßlichen Landung auf dem Marsboden am 1. Weihnachtstag nicht das geringste Lebenszeichen von sich gegeben. Der Managementausschuss für Beagle 2, der am vergangenen Freitag in London zusammengekommen ist, hat nach einer Beurteilung der Lage das Landegerät für verloren erklärt. Der britische Minister für Wissenschaft, Lord Sainsbury, und die ESA gaben daraufhin bekannt, dass in einer gemeinsamen Untersuchung des Vereinigten Königreichs und der ESA versucht werden soll, die Ursachen für den Verlust des Landegeräts zu ermitteln.

Lord Sainsbury erklärte, er glaube, "dass diese Untersuchung sehr nützlich sein wird. Dank der Ergebnisse des Untersuchungsgremiums werden die mit Beagle 2 gewonnenen Erfahrungen künftigen europäischen Planetenexplorationsmissionen zugute kommen." ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain meinte: "Die ESA steht für die Partnerschaft ihrer Mitgliedstaaten, und die gemeinsame Nutzung von Erfahrungen aus Erfolgen wie aus Misserfolgen ist ein grundlegender Bestandteil jeder Zusammenarbeit." Vorsitzender des Untersuchungsgremiums wird ESA-Generalinspekteur René Bonnefoy sein. David Link wurde zu seinem britischen Stellvertreter ernannt.

siehe auch
Mars Express - Missionsseite bei astronews.com
Mars Exploration Rover - Missionsseite bei astronews.com
Mission Mars
- die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
siehe auch
Mars Express, Homepage der ESA
DLR Mars Express, deutsche Seiten des DLR
Mars Exploration Rover
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2004/02