Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [Druckansicht]


HUBBLE
Vorzeitiges Aus für Weltraumteleskop?
von Rainer Kayser
19. Januar 2004

Die NASA hatte eine weitere für das Jahr 2006 geplante Servicemission zum Weltraumteleskop Hubble gestrichen. Als Grund wird die neue Sicherheitsstrategie nach der Columbia-Katastrophe vor fast einem Jahr angegeben. Das Schicksal des Weltraumteleskops hängt nun an zwei Gyroskopen: Fallen sie aus, kann Hubble nicht mehr ausgerichtet werden. Der Start eines Hubble-Nachfolgers ist erst für das nächste Jahrzehnt geplant.

Hubble-Weltraumteleskop

Das Hubble-Weltraumteleskop. Foto: STScI/ NASA

Die NASA hat entschieden, keine weitere Service-Mission zum Weltraumteleskop Hubble zu fliegen. Als Grund werden Sicherheitsprobleme angegeben: Bei einem Shuttle-Flug zum Hubble-Teleskop gäbe es keine Möglichkeit, bei Problemen die Internationale Raumstation zu erreichen. Die Astronomen befürchten nun, möglicherweise jahrelang auf ein großes Weltraum-Observatorium verzichten zu müssen, da ein Ersatzinstrument erst für Anfang des nächsten Jahrzehnts geplant ist (astronews.com berichtete)

Im Rahmen des neuen Sicherheitskonzepts für die Flüge der amerikanischen Raumfähren sind unter anderem Inspektionen der Shuttles mit den Mitteln der Internationalen Raumstation geplant. Werden Probleme festgestellt – etwa fehlende Kacheln des Hitzeschilds, wie sie zum Absturz der Columbia geführt haben –, so könnten die Astronauten an Bord der ISS verbleiben und mit Sojus-Kapseln zur Erde zurückkehren.

Werbung

Deshalb werden keine Missionen mehr geflogen, die nicht zur Internationalen Raumstation führen – also auch nicht die für 2006 vorgesehene Service-Mission zum Hubble-Teleskop. Gegenwärtig arbeiten von den sechs Gyroskopen, die zur Lagesteuerung des Instruments dienen, nur noch vier. Experten befürchten, dass bis 2007 zwei weitere Gyros ausfallen könnten. NASA-Ingenieure suchen nun fieberhaft nach einer Software-Lösung, die eine Stabilisierung von Hubble mit zwei Gyros erlauben.

 

siehe auch
NGST: Hubbles Nachfolger heißt James Webb - 11. September 2002
Links im WWW
Space Telescope Science Institut
James Webb Space Telescope
In sozialen Netzwerken empfehlen
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2004/01