Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel  [Druckansicht]

 
EXTRASOLARE PLANETEN
Erdähnliche Planeten überall?
von Rainer Kayser
11. Dezember 2003

Über hundert extrasolare Planeten hat man bislang im All gefunden, doch eine zweite Erde war nicht darunter - sie wäre auch zu klein, um mit den heutigen Methoden aufgespürt zu werden. Doch wie viele erdähnliche Planeten könnte man finden? Mehr als viele vielleicht denken, glauben amerikanische Forscher, die die Entstehung von 44 Planetensystemen am Computer simuliert haben.

Erdähnlicher Planet
 
So könnte ein erdähnlicher Planet in einem anderen Sonnensystem aussehen. Bild: JPL/NASA

Die Entstehung erdähnlicher Planeten ist die Regel, nicht die Ausnahme. Darauf deuten zumindest neue Computersimulationen von amerikanischen Forschern hin. Die Astronomen verfolgten im Computer die Entstehung von insgesamt 44 Planetensystemen – in allen Fällen entstanden dabei auch erdähnliche Planeten. Ein Viertel dieser Planeten befand sich in der so genannten "bewohnbaren Zone", in der die Temperaturen das Vorkommen flüssigen Wassers - und damit die Entstehung von Leben - an der Oberfläche erlauben.

"Unsere Simulationen zeigen eine erstaunliche Bandbreite unterschiedlicher Planeten", erklärt der Doktorand Sean Raymond von der University of Washington in Seattle, der die Modellrechnungen gemeinsam mit seinem Professor Thomas Quinn, sowie dessen Kollegen Jonathan Lunine von der University of Arizona durchgeführt hat. "Wir finden Planeten, die halb so groß sind wie die Erde und trocken wie der Mars. Und solche die drei Mal so groß sind wie die Erde und zehn Mal so viel Wasser besitzen."

Werbung

Die Simulationen der drei Forscher zeigen auch, dass die Menge an Wasser, die ein erdähnlicher Planet besitzt, von den Bahnen der größeren Gasplaneten in dem System abhängt. "Je elliptischer die Bahn eines Riesenplaneten ist, desto trockener sind die erdähnlichen Planeten", so Raymond. Der Planet Jupiter in unserem Sonnensystem umkreist die Sonne auf einer nur leicht elliptischen Bahn. Deshalb, so Raymond, ist die Erde zu 80 Prozent mit Wasser bedeckt. Wäre die Jupiterbahn elliptischer, so wäre die Erde trocken wie der Mars. Und wäre die Jupiterbahn exakt kreisförmig, so wäre die Erde vermutlich vollständig mit Wasser bedeckt.

siehe auch
Ferne Welten - Auf der Suche nach extrasolaren Planeten und außerirdischem Leben 
AstroLinks: Extrasolare Planeten
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2003/12