Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel  [Druckansicht]

 
MARS
Schon immer eine kalte gefrorene Welt?
von Rainer Kayser
22. August 2003

Der urzeitliche Mars wird gerne als ein feuchter Planet beschrieben, auf dem Wasser durch riesige Canyons in einen Ozean fließt. In dieser Umgebung, so die Vermutung, könnte sich Leben entwickelt haben, von dem es unter der Oberfläche noch immer Spuren gibt. Neue Forschungsergebnisse allerdings stören dieses Szenario: Danach war der Mars schon immer eine kalte gefrorene Welt.

Mars
 
Der Mars: schon immer eine kalte gefrorene Welt?
Foto: NSSDC / NASA

Der rote Staub auf der Oberfläche des Mars enthält Spuren von Karbonaten, berichtet jetzt ein Team amerikanischer Planetenforscher. Die Wissenschaftler sehen in den von ihnen aufgespürten Mineralien zwar ein Indiz für die Existenz von Wasser auf dem Mars. Die geringe Menge an Karbonaten spreche jedoch zugleich gegen die frühere Existenz eines großen Ozeans auf dem Nachbarplaneten. Die Forscher veröffentlichen ihre Beobachtungen in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Science.

"Wir sehen hier nicht die Klippen von Dover oder etwas ähnliches", betont Joshua Bandfield von der University of Arizona in Tempe, einer der beteiligten Forscher. Lediglich zwei bis fünf Prozent an Karbonaten enthalte der Marsstaub.

Auf der Erde entstehen solche Karbonate typischerweise durch die Lösung bestimmter Mineralien und Kohlendioxid im Meereswasser. Daher galt der Nachweis der Mineralien als eine der wichtigsten Aufgaben der amerikanischen Sonde Mars Global Surveyor. Nahezu zehn Jahre dauerte die Suche der Forscher, bis es ihnen endlich gelang, tatsächlich Karbonate in den spektroskopischen Daten der Sonde nachzuweisen.

Werbung

Der geringe Anteil an Karbonaten deutet nach Ansicht von Bandfield und seinen Kollegen allerdings darauf hin, dass die Mineralien durch die Wechselwirkung des Staubs mit der Feuchtigkeit in der dünnen Marsatmosphäre entstanden sind. "Der Mars war also vermutlich schon immer eine kalte, gefrorene Welt und auch in der Vergangenheit nicht warm und feucht", so Bandfields Kollege Philip Christensen.

 

 

siehe auch
Mission Mars - Die Erforschung des roten Planeten
AstroLinks: Mars
Links im WWW
Mars Global Surveyor, Projekthomepage am JPL
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2003/08